Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku


10 Kommentare

Tipp

Wenn man sich aus sämtlichen im Haushalt vorhandenen Decken sowie einer grossen Anzahl Wäscheklammern eine riesige Höhle im Kinderzimmer gebaut hat und die dann nach ein paar Tagen wieder abbaut, dann wäre es viel zu einfach, das Klammernkörbchen aus der Sauna ins Kinderzimmer zu tragen, und viel zu umständlich, die Klammern einzeln aus dem Kinderzimmer ins Klammernkörbchen in der Sauna zu tragen.

Das geht auch lustiger.


12 Kommentare

Hat ja keiner ahnen können.

„Die Turnmädchen schicken sich per WhatsApp Kettenbriefe mit falschen und verstörenden Angaben über die Gruselcrowns und zumindest mein Kind ist jetzt verängstigt…“
„Diese Kettenbriefe sind leider auch unter den Klassenkameraden rumgegangen…“
„Also wir kontrollieren die Nachrichten immer. Unser Kind scheint auch nicht so wirklich aktiv an den Chats teilzunehmen, sie hat derzeit 258 ungelesene Nachrichten auf ihrem Handy….“
„Naja, kontrollieren… ich habe gerade geguckt, sie hat schon wieder 100 neue Nachrichten bekommen.“
„Ja, A. wird auch noch mal mit der Nase an ihrem Telefon festwachsen…“

Äh… nun… ja.


7 Kommentare

Durchs Wasser wandern

„Nirgends kann man die geomorphologischen Veränderungen durch die Eiszeit so gut beobachten wie in Finnland.“

Das ist, wenn wir unterwegs sind, einer der meistzitierten Sätze in unserer Familie. (Aus dem Lieblingsfilm.) Gestern erst wieder. Bei der Wanderplanung stach mir der gelbe Weg mitten durch den See ins Auge. Hä?

Es stellte sich dann heraus, dass es sich dabei um einen Harju handelt, auf dem man fast anderthalb Kilometer lang zwischen zwei Seen entlangspazieren kann.

Und dann natürlich noch ein bisschen weiter durch Wald und über Felsen und an drei weiteren Seen vorbei.

Es war fürchterlich kalt und finster. Aber nach einem Kilometer hörte das Gebrüll und Gezänk der Kinder, die seit dem Aufwachen gestritten hatten, schlagartig auf. Und die ersten Schneeflocken sahen wir auch fallen.


3 Kommentare

Man wächst an seinen Aufgaben.

Früher so: „Oh, Donnerstag ist schlecht, da hat eins der Kinder Musikschule.“

Jetzt so: „Donnerstag? Da hat das Fräulein Maus Training und die beiden Herren Maus Klavierstunde, aber dazwischen kann ich natürlich den kleinen Herrn Maus auch noch zu einem Geburtstag bringen, kein Problem.“

(Es ist dabei natürlich von Vorteil, dass es kein kleines Baby mehr in der Familie gibt, das zu bestimmten Zeiten schlafen muss und zu den restlichen Zeiten vorwiegend brüllend seinen Unmut über die generelle Ungerechtigkeit der Welt kundtut.)


117 Kommentare

Schon mal an den Advent denken. [Nichtkommerzielle Werbung]

Adventskalender mit einfach nur Fenstern erfreuen sich in unserer Familie grosser Beliebtheit. Schon seit die Kinder klein waren. (Sehr klein!) Eigentlich schon, seit der Damals-noch-nicht-Ähämann und ich in Finnland wohnen. Damals, in unserem allerersten November hier, gingen wir eines Tages im grossen Supermarkt einkaufen, und vor dem Supermarkt stand ein Trüppchen allerliebster kleiner Pfadfinder und fragte höflich, ob wir nicht einen Adventskalender kaufen wollten.

Wollten wir. Und seither war klar, dass mindestens einer der Adventskalender in unserer Familie der von den finnischen Pfadfindern sein muss. Es ist der schönste, den ich kenne.

12 Jahre später stand der grosse Herr Maus das erste Mal mit seiner Pfadfindergruppe im Einkaufszentrum und verkaufte Adventskalender.*

Dieses Jahr natürlich auch wieder, und wie neulich schon angekündigt, würde ich mit ihm gern auch einen kleinen Adventskalender-Versandhandel für interessierte BlogleserInnen aufmachen.

Ab sofort und exklusiv in Finnland also: Der Adventskalender 2016 der finnischen Pfadfinder!

Dieser Adventskalender, den es seit 1947 gibt, war übrigens der erste seiner Art in Finnland. Auch noch vor 13 Jahren, als wir nach Finnland kamen, war das kommerzielle Angebot an Adventskalendern eher mager. Das hat sich inzwischen geändert, aber der schönste von allen ist trotzdem immer noch der von den Pfadfindern.

Das Besondere an diesem Adventskalender ist nämlich, dass er nicht erst am 1. Dezember anfängt, sondern immer schon am 1. Advent, falls der vor dem 1. Dezember sein sollte. Dieses Jahr hat der Kalender also ganze vier Bonustürchen! 28 Adventskalendertürchen!

Ausserdem ist er kein bisschen kitschig, und ich mag sehr, dass die Bilder hinter den Fenstern genau zum Bild aussendrauf passen. (Dieses Jahr habe ich mich übrigens sehr gefreut, dass so ein Schlittenkarussell drauf ist!) Und dass es an den Adventssonntagen immer die entsprechende Anzahl Kerzen gibt. Und am Luciatag eine Lucia. Und am Unabhängigkeitstag natürlich eine finnische Fahne. (Ein einziges Mal fanden die Leute ein Kamel (!) hinter dem Türchen mit der 6. Ich schätze, der Zeichner wurde daraufhin fristlos gefeuert.)

Der Kalender ist 31 x 22 cm gross und kostet – inklusive sechs passenden Geschenkanhängerkärtchen – 7 €, die ohne Abzug den Pfadfindern zugute kommen. (2,90 € davon gehen direkt an den eigenen Pfadfinderverein, der Rest an den jeweiligen Regionalverband.) Die Versandkosten „nach Europa“ für einen Kalender sind 2,60 €, für zwei bis vier Kalender 4,10 €. (Die finnischen Versandkosten sind leider so, dass man die Post am liebsten überhaupt nicht mehr bemühen würde – aber ich verspreche, wenigstens die schönsten Briefmarken draufzukleben, die ich finden kann. Und wenn es eines gibt in Finnland, dann sind es schöne Briefmarken!)

Interesse bekunden bitte per Kommentar hier oder auf Facebook oder per Nachricht auf Facebook oder per mail an myyratohtori(klammeraffe)suomi24.fi , ich setze mich dann mit euch in Verbindung. Versand ab sofort (also sagen wir: ab nächstem Dienstag; am Montag könnte ich die erste Menge bestellter Kalender abholen), letzte Bestellmöglichkeit am 15. November, damit der Kalender auch wirklich pünktlich am 1. Advent da ist.

Der Pfadfinder dankt schon mal im Voraus!
___
*Anekdote am Rande: Bei uns werden Adventskalender nicht gekauft, sondern heimlich von den Wichteln in der Nacht vor dem 1. Advent oder dem 1. Dezember in der Wohnung aufgehängt. „Das ist aber toll, dass die Wichtel mir als Pfadfinder genau so einen Kalender gebracht haben, wie wir verkauft haben!“, hüpfte der grosse Herr Maus letztes Jahr vor seinem auf und ab. Ich bin so froh um jedes Jahr, in dem sie sich ihren Kinderglaube noch bewahren können…!


Ein Kommentar

kaksisataaneljäkymmentäneljä

Gestern beim Warten an irgendeiner Bushaltestelle – zwischen den grossen Herrn Maus erneut zum Durchleuchten begleiten und dem kleinen Herrn Maus seinen dringenden Wunsch nach mehr Kreide erfüllen und das Fräulein Maus zu ihrem Konzert samt vorausgehender zweistündiger Probe ans andere Ende der Stadt bringen – auch eine 244 gesehen.

(Ich arbeite dann neuerdings am Wochenende…)

[1-3, 4, 5, 6, 7, 8, 9-10, 11, 12, 13, 14, 15, 16-17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32-35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59-61, 62, 63, 64, 65, 66, 67-68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106], 107-108, 109, 110, 111, 112-113, 114, 115, 116-117, 118, 119, 120, 121, 122-123, 124-130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139-140, 141, 142, 143, 144, 145, 146-147, 148-149, 150, 151, 152, 153-155, 156, 157, 158, 159-160, 161, 162, 163-164, 165, 166-167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197-198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205-206], 207-208, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 215-216, 217, 218, 219, 220, 221, 222, 223, 224-225, 226, 227, 228, 229-230], 231, 232, 233, 234, 235, 236, 237, 238, 239, 240, 241, 242, 243]


24 Kommentare

Unter Schafen

Gestern so in der Eltern-Facebookgruppe von des Fräulein Maus‘ Mannschaft:

Trainerin: „Die Mädchen haben jetzt eine WhatsApp-Gruppe. Es fehlen noch drei, A., E. und das Fräulein Maus.“
Wir so: „In unserer Familie benutzen wir kein WhatsApp. Hat das nicht sowieso auch eine Altersbeschränkung?! Ausserdem gibt es sicherere und bessere Alternativen, z.B. Threema.“
Trainerin: „Ich habe überhaupt keine Ahnung von diesen Sachen. Aber da nun mal alle WhatsApp benutzen…“

Kopf -> Tischkante.

(Mal davon abgesehen, dass ich mich ernsthaft frage, wozu Neun- und Zehnjährige diese Art der Kommunikation brauchen, findet man in finnischsprachigen Medien tatsächlich keinerlei kritische Auseinandersetzung mit WhatsApp oder Besprechungen von Alternativen.)


Hinterlasse einen Kommentar

Bilder gucken

Ist ja schon eine Weile her, dass wir im Turkuer Kunstmuseum waren.

Die beiden Grossen, die sich noch daran erinnern konnten, hatten immer mal gefragt, wann wir mal wieder hingehen würden.

Zur Zeit gibt es eine Sonderausstellung mit Werken von Helene Schjerfbeck, und anlässlich der Herbstferien sogar eine schatzsuchenartige Kinderführung.

Das war die Gelegenheit.

Die Führung dauerte eine halbe Stunde. Wir kamen trotzdem erst nach anderthalb Stunden wieder raus.