Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

kaksisataakaksikymmentäyksi

5 Kommentare

Es ist nach jedem Urlaub das Gleiche.

Nachdem wir das Fräulein Maus an der einen Schule aus dem Auto geworfen hatten, den grossen Herrn Maus an der anderen Schule, den kleinen Herrn Maus am Kindergarten, schnell nach Hause gefahren waren und den ganzen Urlaubskrempel entladen hatten und sich der Ähämann auf den Weg zur Arbeit gemacht hatte, da hätte ich eigentlich – ich bin ja krankgeschrieben – in Ruhe aufräumen und Wäsche waschen und mich vielleicht sogar nochmal ein halbes Stündchen aufs Ohr hauen können.

Hätte.

Stattdessen muss ich schnell eine SMS an die Hortnerin schreiben, dass der grosse Herr Maus heute direkt nach der Schule nach Hause kommt. Den grossen Herrn Maus per Mail für den Pfadfinderausflug übermorgen ins Observatorium anmelden. Eine Geburtstagseinladung zusagen. Proviant für den Deutschunterricht vorbereiten. Schnell so schnell es einarmig geht eine Ladung Wäsche aufhängen. Den grossen Herrn Maus in Empfang nehmen und zum Zähneputzen beordern. Mit dem grossen Herrn Maus zum Bus eilen. Unterwegs das Fräulein Maus einsammeln, das in den vereinbarten Bus einsteigt. Den grossen Herrn Maus zum Zahnarzt begleiten. Mit den beiden grossen Mäusekindern zum Deutschunterricht laufen. Fräulein Maus‘ Lehrer anrufen, weil mir das Fräulein Maus eröffnet hat, dass sie morgen Schwimmkurs haben, aber sie morgen auch einen Zahnarzttermin hat und das irgendwie koordiniert werden muss. (Wir einigen uns darauf, dass sie eine Stunde in die Schule geht, ich dann mit ihr zum Zahnarzt gehe und der Ähämann sie von da direkt in die Schwimmhalle fährt. Ach ja, und das Elterngespräch könnten wir dann ja praktischerweise auch gleich morgen Nachmittag machen, wenn die Klasse vom Schwimmkurs zurückkommt.) Feststellen, dass ich zwar ein Buch zum lesen eingepackt habe spazierentrage, der Kalender aber fein säuberlich zu Hause liegt. Von der Schule, in der der Deutschunterricht stattfindet, zum nahegelegenen Citymarket eilen, mein lange erwartetes neues Telefon aus dem Paketautomaten holen, nach dessen Zustelloptionen mich DHL am Freitag, als wir uns noch weit weg von der Lieferadresse befanden, ähnlich komfortabel per SMS befragt hatte wie einst die finnische Post. Auch noch schnell in den Citymarket flitzen, weil mir das Fräulein Maus gesagt hat, sie dürften für nach dem Schwimmkurs einen kleinen Saft und einen Müsliriegel mitbringen („Mama, Jussu ist echt nett! In der alten Schule hätten wir wieder nur Brot und ein Stück Obst mitbringen dürfen!“), und wo die gewünschten Dinge zum Glück gleich am Eingang stehen, so dass ich nicht erst eine Viertelstunde durch Finnlands einst grössten Supermarkt irren muss.

Und während ich auf dem Rückweg bem Umsteigen an der Haltestelle am Dom auf das halb vereiste, halb matschige Grau-in-Grau starre und die Passanten auch alle irgendwie grau und trostlos aussehen und der Bus ewig nicht kommt, kommt immerhin eine 221 vorbeigefahren. Auch ganz grau von Strassendreck.

Als ich dann endlich wieder zu Hause angekommen bin und der kleine Herr Maus den Briefkasten aufgeschlossen hat, kommt uns da die gesammelte Urlaubspost entgegengerutscht, und einer der Briefe enthält einen Termin zur Computertomographie meiner Schulter.

Heute. Vor einer halben Stunde.

[1-3, 4, 5, 6, 7, 8, 9-10, 11, 12, 13, 14, 15, 16-17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32-35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59-61, 62, 63, 64, 65, 66, 67-68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106], 107-108, 109, 110, 111, 112-113, 114, 115, 116-117, 118, 119, 120, 121, 122-123, 124-130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139-140, 141, 142, 143, 144, 145, 146-147, 148-149, 150, 151, 152, 153-155, 156, 157, 158, 159-160, 161, 162, 163-164, 165, 166-167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197-198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205-206], 207-208, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 215-216, 217, 218, 219, 220]

5 Kommentare zu “kaksisataakaksikymmentäyksi

  1. Oh nein. :( Ich hoffe du musst nicht lange auf einen neuen Termin warten (und dass die Gebühr fürs nicht-kommen nicht allzu hoch ist.)

    • Neuer Termin am Donnerstag.

      Und das mit der Gebühr müssen wir noch verhandeln. Dem Arzt, bei dem ich vorletzte Woche war, habe ich immerhin gesagt, dass wir eine Woche lang weg sind. (Der sprach auch nur von einem Kontrolltermin in vier Wochen, und nicht von weiteren Untersuchungen.)

  2. Och nö.
    (Eine Gebühr kann man imo nur verlangen, wenn ein Termin vereinbart war, Sie also zugestimmt haben, und nicht der Termin einseitig bestimmt und auch noch nur per Post zugeteilt wurde.)

    • In Finnland schon. Das finnische Gesundheitssystem funktioniert nämlich nur, weil es sehr effizient organisiert wird. Man bekommt für vieles einen Termin zugeteilt. Den kann man, wenn er einem nicht passt, selbstverständlich problemlos absagen und ändern, aber wenn man einfach nicht auftaucht, dann muss man bezahlen. Finde ich eigentlich fair. Dass der Termin jetzt relativ kurzfristig war und ich einfach keine Chance hatte, ihn rechtzeitig abzusagen, war halt Pech…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s