Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku


Hinterlasse einen Kommentar

Augenrollwoche

Letzten Sonntag wurde das letzte Weihnachtsplätzchen, ein Wochen vorher unter viel Gegiggel gemeinsam ausgerolltes und verziertes Riesenplätzchen, geschwisterlich geteilt und verzehrt.

Na, wer hat Trudes Tier erkannt?!

Am Montagmorgen fingen Gebrüll und Gezänk direkt am Frühstückstisch an. Montag ist der einzige Tag, an dem Morgenmuffel, Pulverfass und Springinsfeldalle drei Kinder gleichzeitig frühstücken, und es war der erste normale Montag seit langem: die letzten drei Montage waren Ferien, am Montag vor den Ferien waren sie direkt von der Fähre aus in die Schule gegangen, am Montag davor waren wir im Erzgebirge, und wenn ich mich recht erinnere, war am Montag davor mindestens ein Kind krank gewesen und im Bett geblieben.

Es folgte eine Woche mit extrem viel geschwisterlichem Gezänk und unzähligen nachmittäglichen Beschwerdeanrufen über den jeweils anderen bei mir auf Arbeit. Das Pulverfass war noch explosiver als sonst und explodierte ausserdem besonders lautstark.

(Apropos Pulverfass. Einst sagte der Motorsägenmann, als er einen der zahlreichen Brüllanfälle des vierjährigen grossen Herrn Maus miterlebte und ich augenrollend zu ihm sagte, dass ich eigentlich gedacht hätte, dass diese Anfälle in dem Alter langsam wieder aufhörten, scherzhaft zu mir: „Bei manchen dauert das Trotzalter eben, bis sie 18 sind.“ Ich lachte damals schon ein bisschen schief darüber, aber offensichtlich hatte er recht, der Motorsägenmann.)

Schnee wäre sicher hilfreich. Aber ach.


10 Kommentare

In der Weihnachtsbäckerei

Im Gefrierfach fanden sich noch zwei Klumpen Plätzchenteig – ein vor zwei Jahren selbstgemachter und ein käuflich erworbener vom letzten Jahr. Deren Verarbeitung sollte auch in unserem derzeit etwas chaotischen Haushalt machbar sein, dachte ich mir.

Bei uns hat es auch noch nie zehn verschiedene Sorten Plätzchen gegeben. Dafür solche, deren Herstellung schon mir als Kind richtig Spass gemacht hat. Und jetzt den Mäusekindern.

Beim Ausstechen und Backen am Sonntag musste ich noch helfen. Das Verzieren haben das Mäusemädchen und das Mäuseknäbchen gestern ganz allein übernommen und fast zwei Stunden lang hochkonzentriert Engel, Elche und Eichhörnchen bemalt und bestreuselt, während ich den müden und unzufriedenen Minimäuserich herumgeschleppt habe.

(Finnische Plätzchen werden nicht verziert. Was für eine Arbeitsersparnis! Wieviel weniger Spass!)