Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku


Ein Kommentar

Endlich!

Nach fast zehn Monaten waren wir am Montag wieder in einer öffentlichen Sauna mit natürlichem Gewässer.

In der Sauna am See, die, als wir das letzte Mal dort waren, den letzten Tag geöffnet war. Die neue Sauna ist schon seit Mitte Mai fertig, war aber wegen der Coronabeschränkungen noch bis Sonntag geschlossen.

(Sie war sogar so neu, dass der gerade angeheizte Saunaofen – es ist auch in der neuen Sauna wieder ein Holzofen! – noch qualmte und stank. Erst nach einer Stunde gab sich das, und dann roch das Fichtenholz der neuen Saunabänke ganz wunderbar.)

Der Ähämann hatte sein mobiles Homeoffice dabei und arbeitete mit Blick auf den See, die Kinder und ich wechselten unzählige Male zwischen Sauna und See hin und her. Nicht, dass die Sauna nötig gewesen wäre – es war so heiss, dass es am späten Nachmittag in der Ferne sogar ein bisschen blitzte und donnerte, und das Seewasser war geradezu lauwarm – aber ach, war das wunderbar…! Und wie sehr uns die Eisbadesauna gefehlt hatte den ganzen Winter über…!

Wir blieben bis abends um neun, als die Sonne den See und den Wald golden färbte. Das ist sowieso die schönste Tageszeit.

Passend zum Thema: Finnische Saunakultur steht seit Dezember 2020 auf der Weltkulturerbe-Liste der UNESO.


2 Kommentare

Seentour in Vakka-Suomi

Als wir neulich mal wieder nach einer Badestelle suchten, an der wir noch nicht waren, fiel uns auf, dass es ein Stückchen nordwestlich von Turku, in einer Gegend, in der wir eigentlich nie sind, jede Menge Seen gibt. Nicht so grosse Seen wie in Mittel- oder Ostfinnland, eher so Seechen, aber viele davon mit Badestrand.

Das schrie nach einer Seentour am nächsten Wochenendtag mit Badewetter! Am Samstag packten wir Badezeug und Mittagessen ein und machten uns auf den Weg.

Es fing nicht gut an, denn gleich am ersten See fanden wir den öffentlichen Strand nicht. Es endete fantastisch, denn der letzte See war nicht nur der schönste, sondern dort war sogar die Sauna angeheizt. Dazwischen fuhren wir sehr viele kleine, unbefestigte Achterbahnstrassen und schwammen zwischen Seerosen und vor uns davonhuschenden Wasserläufern. Die Herren Maus zogen sich irgendwann gar nicht mehr um, sondern stiegen gleich mit Badehose ins Auto, bevor wir weiterfuhren zum nächsten See.

Kaukjärvi

Taipaleenjärvi

Isosalmi

Ups, das ist gar kein See. Sondern die Ostsee.

Kivijärvi

Als wir den letzten See verliessen, stand die Sonne schon seeehr tief. Abendbrot bei Kerzenschein auf der Terrasse machte den Tag perfekt.

Die Kombination warm & dunkel gibt’s hier nämlich nur im August. Manchmal.