Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku


2 Kommentare

kaksisataakuusikymmentäviisi

Ich bin ja immer wieder gleichermassen fasziniert – die Geschwindigkeit! – wie befremdet – dieser Irrsinn! – wenn ich so detailliert nachverfolgen kann, wie Dinge in 24 Stunden durch halb Europa transportiert werden.

Ich bin dann jetzt übrigens noch mehr zufrieden mit meinem neuen ein Jahr alten Handy als bisher schon – sowieso und überhaupt wegen des ethischen Konzepts und wegen so toller Sachen wie austauschbarem Akku und Platz für eine zweite SIM-Karte und auch weil ich es in meiner Lieblingsfarbe bestellen konnte, aber – und das ist ja wichtig bei Dingen, die man nicht einfach im Laden kaufen kann – auch wegen des, wie ich jetzt weiss, grossartigen Kundendienstes. Ich hatte die Anfrage noch nicht richtig abgeschickt, da bekam ich schon Antwort, und zwei Stunden später war Ersatz für meine heissgeliebte, aber leider schadhafte blaudurchsichtige Handyrückseite als Garantiefall auf dem Weg zu mir.

Und während ich gestern also von der Turnhalle zum Fussballplatz fuhr und hoffte, dass die SMS mit dem Code für den Paketautomaten rechtzeitig ankäme, damit ich auf dem Weg vom Fussballplatz zurück zur Turnhalle gleich dort vorbeifahren könne – vorher hatte ich übrigens an der Ampel hinter einer 541 gestanden, vor der eine 540 stand; so weit war ich aber leider noch nicht – kam mir eine 265 entgegen.

[1-3, 4, 5, 6, 7, 8, 9-10, 11, 12, 13, 14, 15, 16-17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24, 25, 26, 27, 28, 29, 30, 31, 32-35, 36, 37, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 58, 59-61, 62, 63, 64, 65, 66, 67-68, 69, 70, 71, 72, 73, 74, 75, 76, 77, 78, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88, 89, 90, 91, 92, 93, 94, 95, 96, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103, 104, 105, 106, 107-108, 109, 110, 111, 112-113, 114, 115, 116-117, 118, 119, 120, 121, 122-123, 124-130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139-140, 141, 142, 143, 144, 145, 146-147, 148-149, 150, 151, 152, 153-155, 156, 157, 158, 159-160, 161, 162, 163-164, 165, 166-167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179, 180, 181, 182, 183, 184, 185, 186, 187, 188, 189, 190, 191, 192, 193, 194, 195, 196, 197-198, 199, 200, 201, 202, 203, 204, 205-206, 207-208, 209, 210, 211, 212, 213, 214, 215-216, 217, 218, 219, 220, 221, 222, 223, 224-225, 226, 227, 228, 229-230, 231, 232, 233, 234, 235, 236, 237, 238, 239, 240, 241, 242, 243, 244, 245,246, 247, 248, 249-250, 251, 252, 253, 254, 255, 256, 257, 258, 259, 260, 261, 262, 263, 264]


12 Kommentare

Halt auf freier Strecke

Freitagnachmittag, im Zug von Turku nach Helsinki.

12:04 Uhr: Der Zug ist bis auf den letzten Platz belegt, aber dank der obligatorischen Platzreservierung beim Fahrkartenkauf sitze ich auf genau dem Fensterplatz im Doppelstockwaggon oben, auf dem ich gerne sitzen wollte, alle haben gerade dem Schaffner ihre Handys hingehalten und er hat – „piep, piep“ rechts, „piep, piep“ links – mal eben in 30 Sekunden die Fahrkarten des gesamten Waggons kontrolliert, draussen zieht bepuderte Landschaft vorbei, die Geschwindigkeitsanzeige steht auf konstanten 160 km/h… da bremst der Zug scharf. Bitte nicht schon wieder ein Elch!, denke ich.

12:05 Uhr: Durchsage vom Schaffner: „Es gibt einen technischen Defekt an der Lok. Der Lokführer geht jetzt mal gucken, was da los ist.“ Man sieht den Lokführer in Warnweste vom Steuerwagen am Anfang des Zuges zur Lok am Ende des Zuges stiefeln.

12:10 Uhr: Durchsage vom Schaffner: „Der Lokführer telefoniert jetzt, damit wir die Passagiere auf die eine oder andere Art ans Ziel bringen können.“ Och nö, denke ich, Busfahren hätte ich billiger haben können…

12:15 Uhr: Automatische Ansage vom Band auf Finnisch, Schwedisch und Englisch: „Wir halten wegen eines technischen Defekts und bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.“

12:25 Uhr: Durchsage vom Lokführer persönlich: „Wir haben also ein Problem mit der Bremse, die hat sich aus irgendeinem Grund automatisch angezogen. Wir arbeiten dran. Für die Passagiere nach Hanko haben wir einen Bus bestellt.“

12:27 Uhr: Das Kaffeewägelchen kommt zum zweiten Mal: „Jemand vielleicht was zu Trinken…?!“

12:30 Uhr: Durchsage vom Lokführer: „Wir müssen ein Rohr wechseln, damit sich die Bremse wieder löst. Das schaffen wir hoffentlich von Hand!“

12:33 Uhr: Der Zug rollt los. Die klemmende Bremse wurde offensichtlich gelöst. (Hoffentlich lässt sie sich auch noch anziehen…!)

12:37 Uhr: Wir halten in Salo. Die Bremse scheint zu funktionieren.

Eine Stunde vor Helsinki sagt der Schaffner neue Anschlusszüge durch und weist auch nochmal auf den Bus nach Hanko hin. In Karjaa steht tatsächlich schon ein Bus direkt neben dem Bahnsteig bereit. Eine halbe Stunde vor Helsinki geht der Schaffner nochmal von Passagier zu Passagier und erstellt neue, personalisierte Reisepläne. Eine Viertelstunde vor Helsinki sagt der Schaffner nochmal alle neuen Anschlusszüge durch, vor allem auch die zum Flughafen, und bittet alle Passagiere, sich wegen Entschädigung gleich an den Kundendienst der Bahn zu wenden.

Mit 35 Minuten Verspätung treffen wir in Helsinki ein.

Am Bahnsteig steht die liebste Freundin, die eigentlich zehn Minuten nach mir ankommen sollte, und lacht: „Das war ja wie meine Zugfahrt von Joensuu…!“

Schon allein für ihre Informationspolitik muss man die finnische Bahn lieben.


7 Kommentare

Vorweihnachtszeit in Finnland

ist, wenn zusätzliche Briefkästen aufgestellt werden.

Wenn Briefe mit extra dafür vorgesehenen Briefmarken 20 cent billiger als sonst verschickt werden können. Wenn wegen völliger Überfüllung sämtlicher Postfilialen Pakete, die eigentlich von der Post abzuholen sind, an die Haustür geliefert werden, und zwar irgendwann abends, wenn man mit hoher Wahrscheinlichkeit auch da ist und nicht mehr auf Arbeit. Wenn man zwei Tage nach der ersten SMS-Benachrichtigung, dass im Paketautomaten ein Päckchen wartet, freundlich nochmal per SMS gebeten wird, das Päckchen bitte möglichst schnell herauszuholen.

Soeben erhielt ich übrigens einen Anruf von der Post: der Paketautomat, an den ein Päckchen für mich geschickt worden sei, sei total überfüllt, und – an der Stelle erwartete ich ja eigentlich die Frage, an welchen Automaten sie es stattdessen liefern sollen – ob sie es mir heute Abend zwischen 18 und 21 Uhr nach Hause bringen dürfen.

Ganz eventuell habe ich schon das eine oder andere Mal erwähnt, wie toll ich die finnische Post finde?!