Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Quarantänefreuden

8 Kommentare

Vorgestern haben drei von fünf Familienmitgliedern mal wieder einen Ausflug ins Parkhaus und anschliessende Quarantäne gewonnen. Es ging uns eigentlich allen gut, aber bisschen Husten, bisschen Halsweh und bei den beiden beiden Kindern auch bisschen Bauchweh sind eben derzeit nichts, womit man einfach weiter auf Arbeit und in die Schule gehen würde.

Wir haben unsere Quarantäne in vollen Zügen genossen.

Am Mittwoch war der Winter zurückgekommen, und der kleine Herr Maus und ich machten noch vor seiner Skype-Klavierstunde eine kleine Skitour gleich von der Haustür aus in den wieder weissen Wald. Bei Tageslicht!

Und gestern gingen das Fräulein Maus, der kleine Herr Maus und ich gleich vormittags – das haben wir zum letzten Mal 2009 gemacht! – auf den zu dieser Tageszeit völlig leeren Schlittenberg. Später kamen noch – nicht gleichzeitig; wir waren wie immer die, die am längsten blieben – drei andere Kinder mit jeweils einem Elternteil auf den Schlittenberg, und alle hörten wir ein bisschen husten. Wir mussten sehr lachen über unsere Quarantänewinterveranstaltung.

24 Stunden nach Testnahme trafen hintereinander drei SMSe auf meinem Telefon ein: drei negative Testergebnisse.

8 Kommentare zu “Quarantänefreuden

  1. Wie ist das in Finnland geregelt? Deutschland heißt Quarantäne, dass die eigenen 4 Wände nicht (nicht mal kurz, nicht mal alleine und garantiert ohne Kontakt zu Dritten) verlassen werden dürfen.

  2. Das geht ja noch einigermaßen…unser großer war auch schon 14 Tage in Quarantäne (nur im Haus und im Garten) – da werden 14 seeeehr lang 🙁. Ihm hätte das Rumfahren im Auto oder ein Spaziergang in den Wiesen gereicht.

    Bleibt gesund 🍀

  3. Schön dass der „Kelch“ wieder an euch vorüber ging. Und was gelten denn für Abstandsregeln wenn man nicht in Quarantäne ist? (lass mich raten: keine, aber der Finne an sich hält eh mindestens 1m Abstand?)

    Und mal wieder für alles: danke für deine tollen Berichte und Fotos !

    • *lach* So ähnlich reagierte das Fräulein Maus, als wir im Sommer angesichts sehr geringer Infektionszahlen ausnahmsweise mal wieder zu IKEA reingingen und dort überall stand: „Bitte 1 Meter Abstand halten!“ Ihr Kommentar: „Wer geht denn näher als 1 Meter an jemand Fremdes ran?!“

      Eigentlich sollen es aber schon überall und immer mindestens zwei Meter sein. (Besonders lustig in Grundschulen und ähnlichen Einrichtungen.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s