Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Ein Regentag in Tampere

2 Kommentare

Eigentlich wollten wir in diesen Ferien wieder ein paar Tage gemeinsam mit dem arbeitenden Ähämann in Tampere verbringen. Allerdings sind die Preise für jegliche Unterkünfte im Sommer so gepfeffert, dass es günstiger ist, gegebenenfalls mehrmals mit dem Zug hin und her zu fahren, als dort zu übernachten.

Pauline und das Fräulein Maus hatten auch Pläne. Sie wollten dieses Jahr gemeinsam in den Vergnügungspark gehen. Also legten wir einfach irgendeinen Tag fest, und ich buchte eine grössere Anzahl Zugfahrkarten aus und in verschiedene Richtungen.

Es war natürlich völlig vorhersehbar, dass genau gestern der einzige Tag in vielen Wochen sein würde, an dem es von früh bis abends regnete. Zum Glück waren beide Mädchen dieses Jahr sowieso schon im Vergnügungspark gewesen; das Fräulein übrigens mit ihrer Klasse auf Abschlussfahrt, und das bei den von den Sechstklässlern organisierten Schuldiscos eingenommene Geld reichte nicht nur für den Vergnügungsparkbesuch, sondern auch noch für einen Abend mit gemeinsamem Restaurant- und Kinobesuch sowie einen Ausflug in die Nachbarstadt, um eine weggezogene Klassenkameradin zu besuchen.

Und so fielen sich am Bahnhof in Tampere zwei glückliche Mädchen um den Hals, denen es sowieso am wichtigsten war, zusammenzusein, und waren mit jeglichem Programm einverstanden. Es wurden dann mehrere Saunagänge in der Sauna, in der wir schon im Februar gewesen waren, sowie ein Besuch im Muminmuseum.

Ich kannte das Museum noch aus der Zeit, als es sich noch in der Bibliothek befunden hatte und recht klein war. Jetzt ist es seit ein paar Jahren viel grösser und moderner, aber auch irgendwie… touristischer. Toll ist, dass man jetzt noch viel mehr von Tove Janssons Lebensgefährtin Tuulikki Pietilä gebaute Modelle und Szenen aus den Mumingeschichten angucken kann. Im alten Muminmuseum war die Hauptattraktion das Muminhaus – das übrigens gar nicht einfach rund ist wie in den Zeichentrickfilmen und das man sich auch in „Der Schurke im Muminhaus“ angucken kann – und jetzt gibt es eben noch viel mehr solche detailgetreuen Szenen zu sehen. Und die vielen, vielen Originalzeichnungen sind wirklich toll. Andererseits hätte ich mir viel mehr Informationen über Tove Jansson selbst, die ja eigentlich gar nicht so glücklich damit war, ihre Arbeit auf die von ihr erfundenen Mumins reduziert zu sehen, gewünscht. Dann wäre das Museum wirklich so gewesen wie die Mumingeschichten selbst: für Kinder und Erwachsene gleichermassen.

Als dann abends schon langsam wieder die Sonne durch die Wolken zu gucken begann, gingen wir wieder zum Bahnhof, und dann fuhren zwei glückliche Mädchen gemeinsam in die eine Richtung davon, und die Herren Maus, der Ähämann und ich in die andere.

Es gibt ganz sicher weniger schöne Regentage.

2 Kommentare zu “Ein Regentag in Tampere

  1. Also ich muss an dieser Stelle ja anmerken, daß die Preise für Unterkünfte in Tampere offensichtlich nicht nur im Sommer gepfeffert sind. Unser Plan im September dort für einige Tage Station zu machen drohte ja fast daran zu scheitern. Selbst das (überraschenderweise) einzige Hostel in der Stadt kostet ja fast schon so viel wie ein Hotel. Wir haben uns dann aber letztendlich eine Unterkunft über Airbnb gesichert. Auch wenn ich deswegen einige Nerven auf der Strecke lassen musste und vermutlich auch mein Karma arg beschrammt wurde. ;D

    Jetzt bräuchten wir nur noch gute Ideen für den Besuch der Stadt. Oder vielmehr erst einmal Zeit, um ums im Vorfeld mal damit zu beschäftigen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s