Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Palmsonntag 2019

28 Kommentare

Die Hexen flogen tief. Und am hellerlichten Tag.

Während die Hexe mit dem einen schwarzen Kater um die Häuser zog und geschmückte Weidenzweige verteilte und einen ganzen Korb voll Süssigkeiten einheimste, blieb der andere – kranke – schwarze Kater zu Hause und nahm seinerseits geschmückte Weidenzweige entgegen und reichte Süssigkeiten.

Der Ähämann und ich machten derweil eine Radtour ins Wahllokal, wo übrigens der Andrang so gross war, dass man anstehen musste.

Dann traf sich die Hexe mit einer Freundin zum Ostereierbemalen, der gesunde schwarze Kater ging zum Schwimmtraining, wir werkelten ein bisschen in Haus und Garten und liessen uns die Sonne auf die Nasen scheinen.

Ganz unnötig spannend wurde der Tag erst abends, nach Schliessung der Wahllokale um 20 Uhr.

Wir sind vor Jahren ja mal mit dem Zug von Turku nach Bonn und zurück gefahren. Auf der Rückfahrt hatten wir es ein bisschen knapp mit dem Anschluss in Hamburg. Es sah aber bis Bremen recht gut aus. Dann gab es einen Zwischenfall in Wagen 10 in dessen Folge eine Scheibe kaputtgegangen war und der Zug daraufhin mit maximal 50 km/h weiter nach Hamburg zuckeln konnte. Anschluss weg. In der langen Schlange an der Auskunft war erst das Schlimmste, was wir uns vorstellen konnten, dass im darauffolgenden Zug unsere Sitzplatzreservierung hinfällig sei und wir mit den drei noch recht kleinen Kindern bis Kopenhagen stehen müssten. Je weiter wir in der Schlange vorrückten und je mehr Leute mit dem gleichen Reiseziel einfach abgewiesen wurden, umso egaler wurden uns unsere Sitzplätze: wenn wir nur überhaupt irgendwie mit dem nächsten Zug mitkommen würden!

So ähnlich fühlte ich mich gestern Abend.

Nach den vier Jahren mit der letzten unsäglich kompetenten Regierung, der ersten Regierung unter Beteiligung der rechtspopulistischen Wahren Finnen, der Regierung, die nach zwei Jahren fast auseinandergebrochen wäre, weil die Wahren Finnen einen Rechtsextremen zum Parteivorsitzenden gewählt hatten, worauf sich der moderate Teil der Partei abspaltete um in der Regierung bleiben zu können und Ministerpräsident Sipilä, der sich mal eben selbst ans Steuer eines kleinen Flugzeuges gesetzt hatte, um dem im Sommer von Naantali aus seinen Staatsgeschäften nachgehenden Präsidenten das Rücktrittsgesuch der Regierung zu überbringen, kurz in Turku landete, eine Pressekonferenz gab, dass mit dem moderaten Teil der Wahren Finnen die Regierung einfach weitermachen könne und zurück nach Helsinki flog… äh… kann noch jemand folgen? Nach all diesem Hickhack jedenfalls sahen die Prognosen für die Wahren Finnen für die nächste Wahl eher düster aus.

Und wie hoffnungsvoll wir alle am Palmsonntag 2017 waren!

Dann gab es im Dezember einen Vorfall, an dem Flüchtlinge beteiligt waren, dann schrieben sich plötzlich alle Parteien Klimaschutz auf die politischen Fahnen, und schwupps, hatten Ausländerhasser, EU-Kritiker, Klimawandelleugner und Leute mit Nach-mir-die-Sintflut-Einstellung ihre Protestpartei gefunden. Letzte Woche lagen die Wahren Finnen plötzlich laut Umfragen auf Platz zwei. Als ich das erste Mal die Wahlergebnisse anguckte, kurz vor halb neun, sah es dennoch gar nicht so schlecht aus: die Sozialdemokraten klar vorn, die Wahren Finnen deutlich auf Platz drei. Aber offensichtlich ticken Leute, die vorwählen gehen, eben doch anders. Der Abstand wurde mit jedem weiteren ausgezählten Wahlkreis kleiner, irgendwann waren die Wahren Finnen auf Platz zwei, irgendwann nur noch einen knappen Prozentpunkt hinter den Sozialdemokraten, und als ich halb zwölf schliesslich ins Bett ging, anderthalb Stunden später als ich eigentlich wollte, war ich fast darauf gefasst, am nächsten Tag aufzuwachen und mich von einem finnischen Trump regiert zu sehen.

Am Ende haben die Sozialdemokraten mit einem hauchdünnen Stimmvorsprung von 0,2 (in Worten: nullkommazwei!) Prozentpunkten, entsprechend genau einem Sitz im Parlament, gewonnen. Mit nur 17,5% aller Stimmen.

Es werden lustige Zeiten auf uns zukommen. Nicht.

28 Kommentare zu “Palmsonntag 2019

  1. Wir waren ja letzte Woche in Vaasa und haben versucht, die Stimmung zu begreifen. Dann habe ich gestern mit Interesse alles im schwedischen Fernsehen verfolgt, aber nicht verstanden. Hatte gehofft, dass Du was dazu schreibst. Klingt aber sehr übel. :-( :-( :-(

  2. Dann hat es ja zum Glück gerade noch gereicht. Ich habe es auch in den Medien verfolgt. Die Regierung wird wohl nicht ganz einfach werden …
    Alles Gute und lieben Gruß, Michael

  3. Vielen lieben Dank für deinen Bericht. Ich wollte schon fragen, was du zur Wahl sagst.

  4. Eigentlich sind die Hexen am Palmsonntag kein Volksbrauchtum, sondern ein Mischmasch. Die Elemente sind geliehen : 1. aus dem Karelichen kirchlichen Brauchtum mit (gesegneten) „Palmzweigen“ (dekorierten Weidenzweigen) am Palmsamstag/Palmsonntag den geliebten Nächsten Segen zu wünschen , 2. von der Westküstenbrrauchtum, dass in der Osternacht die Hexen , genannt Trulli, den gehassten Nachbarn Schadenszauber zuzufügen und 3. aus dem amerikanischen Helloween (Süßes betteln.).
    Vermutlich haben die Kindergärtnerinnen in den 1980-er Jahren aus Unkenntnis das Kinderfest in der obigen Form erfunden. Es gefällt nicht den Kareliern und auch nicht jedem der nicht-Karelier. Mir als alte Auslandskareliererin ist es egal. Ich sende halt Segenschwünsche virtuell an alte Kusinen, die verstreut in Europa leben.
    Wir Auslandfinnen durften zum ersten mal per Brief wählen. Ich danke den weitsichtigen Volksvertretern für die Gesetzesänderung, dem Auslandsfinnenparlament, der Suomi-seura und der Deutsch-Finnischen Gesellschaft für viele Jahre Bemühungen. Früher mussten wir Hunderte von Kilometer zu Botscahften fahren.
    Ohne das Wahlergebnis genauer kommentieren zu wollen, stelle ich mit Freude fest, dass von den 200 gewählten Volksvertretern 92 Frauen sind, der Frauenanteil 46 % beträgt. Die konservativen Parteien sind halt immer noch in Männerhand.

    • Ja, es gibt immerhin auch ein paar wenige Lichtblicke.

      (Lustig übrigens – ich hätte es immer toll gefunden, auf Botschaften und Konsulaten wählen zu dürfen, statt umständlich Briefwahl beantragen zu müssen. Aber das kommt wohl auf den Wohnort an.)

    • Und danke auch für die ausführliche Erklärung des Brauchs, die kannte ich zwar schon, aber trotzdem. :-)

      (Mir ist es egal, dass es vermischt ist, ich finde es sehr nett, vor allem dieses gegenseitige Geben und Nehmen. Ein bisschen befremdlich fand ich allerdings dieses Jahr die vielen Supermänner und Einhörner und was nicht alles vor unserer Tür stand. Das ist mir dann doch zu sehr Halloween.)

  5. “ und schwupps, hatten Ausländerhasser, EU-Kritiker, Klimawandelleugner und Leute mit Nach-mir-die-Sintflut-Einstellung ihre Protestpartei gefunden…“

    Man merkt sehr deutlich, dass du keine Zeit hast, Zeitung zu lesen, oder dich sorgfältiger und tiefgründiger mit den Themen zu befassen. Du liest nur die Überschriften und sonnst dich im Gutsein.

    Abgesehen davon mag ich deinen Blog sehr gerne.

    • Wie tiefgründig muss man sich denn mit einer Partei befassen, deren Chef wegen Volksverhetzung verurteilt ist, um zu verstehen, dass die Aktionen dieser Partei hauptsächlich den Leuten helfen, die sie ausführen und nicht denen, von denen sie behaupten, sie zu unterstützen? Und welche Themen? Klimawandel, Flüchtlinge, EU? Oder doch die traurige Ignoranz von sehr vielen Leuten, die zu (ich versuche selbst, es zu verstehen) bequem/selbstsüchtig/stur (?) sind, sich gründlich zu informieren, bevor sie eine Entscheidung treffen und lieber glauben, was sie glauben wollen oder vielleicht auch, was einfacher ist zu glauben?
      Es ist einfach, Menschen, die Stimmungsmache, Vereinfachung von Fakten oder Verfälschung der Wahrheit kritisch beurteilen, Gutsein zu unterstellen. Nicht so einfach ist es, überzeugende Argumente gegen Rechtspopulismus und Rechtsradikalismus zu finden, ohne selbst das Schema besagter Partei(en) zu bedienen oder sogar dir weitere Munition zu geben, mit alten, aber leider immer noch beliebten Phrasen unbelegte Vorwürfe machen zu können.
      Um genau das nicht zu tun und zu erklären, warum ich das schreibe, hier noch einmal ganz deutlich: Es ist sehr wichtig, Rechtspopulismus und seiner Rhetorik, seinen Argumenten und seinen Lügen keinen noch so kleinen Raum zu geben, auch nicht indirekt.

      • Genau so.

        Im übrigen wünschte ich, die Politik des Landes, in dem ich lebe, würde mich so wenig interessieren, dass mir die Überschriften, die mir die Boulevardpresse hinwirft, reichten. Ich hätte ein ruhigeres Leben und einen besseren Schlaf.

  6. „Wie tiefgründig muss man sich denn mit einer Partei befassen, deren Chef wegen Volksverhetzung verurteilt ist…“
    Fakenews: siehe Süddeutsche, 17.05.2018, „Verfahren gegen Gauland eingestellt“,
    siehe auch: „Die entsorgte Nation“ auf dem Blog Achgut.com

    Klimawandel: „Prof. Dr. Lüdecke zerlegt CO₂-Klimahysterie im Bundestag“ (youtube)

    Flüchtlinge: „Gewalt von Zuwanderern gegen Deutsche nimmt zu“ auf Welt online
    und: „Michael ist nicht der häufigste Name des Täters – sondern Mohamed“ youtube

    Ausländerfeind: „Zurückgehen, wo sie herkommen“ auf dem Blog unbesorgt.de

    EU: „Dr. Ulrich Vosgerau: Die Herrschaft des Unrechts“ youtube
    und: „Dr. Daniel Stelter – Das Märchen vom reichen Land oder wie die Politik uns ruiniert“ youtube
    und:

    „Um genau das nicht zu tun und zu erklären, warum ich das schreibe, hier noch einmal ganz deutlich: Es ist sehr wichtig, Rechtspopulismus und seiner Rhetorik, seinen Argumenten und seinen Lügen keinen noch so kleinen Raum zu geben, auch nicht indirekt.“
    Warum dies ein verheerendes Verständnis von Meinungsfreiheit und Demokratie ist, zeigt diese Doku:
    Interview mit Verfassungsrechtler Dietrich Murswiek – „Demokratieprinzip nicht verstanden“ youtube

    Prüffall Deutschland – Demokraten im Fadenkreuz (JF-TV Dokumentation) youtube

    weiterhin bittere Fakten auf youtube von
    -Bassam Tibi (Syrer und Islamologe)
    -Imad Karim (Libanese und Filmemacher mit Auszeichnungen)
    -Sabatina James und, und und…

    In den letzten Jahren habe ich schmerzhaft begriffen, wir sehr wir durch die Medien gehirngewaschen werden. Wer es mal ausprobiert, und Spiegel, ARD, ZDF, Süddeutsche … usw. für 3 Monate ausblendet und statt dessen die Original-Bundestagsreden (Bundestag.de/ Mediathek) mithört wird sein blaues Wunder erleben!

    Ich bin mir relativ sicher, dass die Mühe, die ich mir hier gemacht habe, völlig umsonst ist. Trotzdem wünsche ich euch ein schönes Osterfest und Frieden! Ganz echt!

    • Aber YouTube ist eine seriöse Quelle?! Äh, ja.

    • Meine Mühe scheint leider auch umsonst zu sein, aber ich stehe zu dem, was ich geschrieben habe, nämlich gerade weil es meinem Verständnis von Demokratie entspricht. Das ist es auch, was ich meine: Dass ich unbelegte Aussagen und Behauptungen nicht unkommentiert stehen lasse, weil die Gefahr besteht, dass manche Leser sie dadurch als legitimiert betrachten. Unbelegte Aussagen sind hierbei solche, die ohne Verweise auf vertrauenswürdige Quellen gemacht werden.

      „…wegen Volksverhetzung verurteilt…“: Stimmt: https://yle.fi/uutiset/3-6171365, http://www.taz.de/!5416271/, https://www.zeit.de/politik/ausland/2017-06/finnland-ministerpraesident-juha-sipila-koalition-wahre-finnen

      Zum Klimawandel, insbesondere zu Ursachen und Folgen, bitte hier nachlesen: https://www.ipcc.ch/sr15/ (allgemeinere Informationen: https://www.ipcc.ch/, https://www.sciencemag.org/news/2019/04/new-climate-models-predict-warming-surge)

      • Volksverhetzung:
        Missverständnis, ich hatte nicht erkannt, dass es sich um einen finnischen Skandal handelt.

        IPCC:

        Der IPCC gilt als Versammlung der weltbesten Wissenschaftler, die sicher stellen, dass nur die besten verfügbaren Studien in ihren Bericht einfließen. Wenn man die Mitwirkenden anonym befragt und den Bericht einer unabhängigen Prüfung unterzieht („Citizen Audit“), ergibt sich folgendes Bild:

        – viele Autoren haben ihr Studium noch gar nicht abgeschlossen
        – weltweit anerkannte Experten mit anderen Ergebnissen (!) werden nicht berücksichtigt
        – die Auswahl der Autoren erfolgt nach politischen (!) Kriterien
        – viele Autoren sind Aktivisten (also grüne Lobbyisten), sodass ihre Aussagen einseitig sind
        – die Verfahren sind intransparent und ohne Qualitätssicherung
        – etwa ein Drittel der zitierten Quellen des IPCC-Berichts von 2007 genügt wissenschaftlichen Anforderungen nicht
        – wenn es zu einem bestimmten Thema keinen geeigneten Aufsatz gibt, wird dieser geschrieben und dann zitiert
        – die wichtigen Autoren geben die zitierten Zeitschriften gern selbst heraus und beeinflussen somit deren Inhalt

        Als Fazit ergibt sich: Zweck des IPCC ist nicht Wissenschaft, sondern Politik

        Wissenschaft ist keine Demokratie! Nicht die Mehrheit entscheidet, was richtig ist. Die Wahrheit wird sich erst im Nachhinein herausstellen.
        Das IPCC gleicht eher einer religiösen, oder zumindest ideologisch verblendeten Organisation. In wissenschaftlichen Fragen hat nicht automatisch die Masse recht, auch wenn diese leicht bewegt und manipuliert werden kann, wie man deutlich jeden Freitag sehen kann (außer zu Ferienzeiten).

        Galileo Galilei wurde auch erst im Nachhinein rehabilitiert. Gegen die religiöse Macht der Massen kam auch er nicht an. So ist das mit dem Schwarmverhalten.

        Übrigens habe ich persönlich zum Klimawandel keine abschließende Meinung. Ich bin aber immerhin gescheit genug, zu erkennen, dass ich weiß, dass ich nichts weiß!

        • Ich möchte noch einmal wiederholen, was ich oben über unbelegte Aussagen geschrieben habe: Das sind solche, die ohne Verweise auf vertrauenswürdige Quellen gemacht werden. In deinem Kommentat stehen ausschliesslich solche Aussagen. Oder hast du selbst die Mtwirkendenn anonym befragt? Wenn du keine eindeutige Quelle deiner Informationen angibst, können diese nicht geprüft werden.

          Dennoch möchte ich eine deiner Aussage zum nicht abgeschlossenen Studium kommentieren: Ein abgeschlossenes Studium ist keine Vorraussetzung für eine wissenschaftliche Veröffentlichung. Hierbei kann der/die Studierende an verschiedenen Stellen der Autorenliste stehen, also Erstautor oder Co-Autor oder auch korrespondierender Autor sein. Veröffentlichungen vor Abschluss des Studiums sind zum Beispiel für so genannte kumulativen Dissertationen sogar notwendig. Eine kurze Beschreibung gibt es zum Beispiel in diesem Wikipedia-Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Dissertation#Kumulative_Dissertation. Die genauen Regelungen sind dabei stellenweise von Fakultät zu Fakultät verschieden, sie z.B. https://www.bpf.uni-jena.de/biophamedia/Dokumente/Promotionsstelle/Promotionsordnung.pdf und http://pinguin.biologie.uni-jena.de/fakultaet/Anlage5kumulativeDissertation.doc oder https://www.uniklinikum-jena.de/MedWeb_media/Downloads/Dekanat_Promotionsstelle/Ordnungen_Richtlinien/Promotionsordnung_Medizin_Ministerium_09.pdf.

          Meiner Erfahrung nach ist es leider so, dass viele Menschen glauben, was sie glauben wollen oder was einfach(er) ist zu glauben. Am Beispiel Klimawandel zeigt sich das deutlich: Klimaforschung ist nicht einfach. Kann sie auch nicht sein, denn zum Beispiel alleine die Daten werden seit Jahrzehnten, teilweise schon länger, erhoben und seitdem und mit immer moderneren Methoden wieder und wieder ausgewertet. Allerdings (oder deswegen) scheint es einacher zu sein, zu behaupten, dass die Ergebnisse falsch sind. Einige links zu den aktuellsten Modellen findest du in dem Science News – Artikel, der oben verlinkt ist. Die Daten, die den IPCC-Reports zugrunde liegen, findest du hier: http://www.ipcc-data.org/. Zum Beispiel globale Temperaturdaten: http://www.ipcc-data.org/observ/clim/ar4_global.html.

          Und zum Abschluss noch meine persönliche Meinung zum Thema Wissenschaft: Wissenschaft ist nicht die Suche nach der Wahrheit. Vielmehr werden in akribischer und langwieriger (und tatsächlich sich oft wiederholender) Arbeit Daten erhoben, die dann in ebenso langwieriger Arbeit ausgewertet und die Ergebnisse mit statistischen Methoden auf die Wahrscheinlichkeit getestet werden, dass sie sich von der Annahme, nicht aussagekräftig zu sein zu sein, unterscheiden. Klingt kompliziert, ist es auch, bedeutet aber nur, dass wissenschaftliche Experimente grundsätzlich nicht in der Erwartung gemacht werden, endgültige Aussagen treffen zu können. Weswegen man auch möglichst viele Daten braucht, die es im Fall der Klimaforschung gibt, denn dann kann man (mit statistisch belegbarer Unsicherheit) eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit treffen, wie sich das Klima entwickeln wird. Worauf die Wahrscheinlichkeiten hindeuten, kannst du in dem Report und den Artikeln nachlesen, die ich oben verlinkt habe.

    • Was sich auch zu lesen lohnt:

      Der Faktencheck zu den Wahlkampfaussagen verschiedener finnischer Politiker, hier https://yle.fi/uutiset/3-10708028 und hier https://yle.fi/uutiset/3-10698451 .

      • Selbst wenn ich finnisch verstehen könnte, wäre ich vorsichtig mit dem, was mir vorgesetzt wird. Wie gesagt, Medien manipulieren.
        Um sich eine Meinung bilden zu können, ist es notwendig, möglichst den Originalmitschnitt einer (Bundestags-)Rede zu hören oder zu lesen. Einzelne Passagen dürfen nicht aus dem Zusammenhang gerissen werden und meist ist es auch sehr wichtig, die Rede in einen Zusammenhang mit verganenen Aussagen anderer Personen zu hören.

        Ich werde jetzt damit abschließen und hier nicht weiter kommentieren.
        Machs gut!

        • Es ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen. Herr Halla-aho behauptet z.B., finnisches Fleisch sei klimafreundlicher als eine südamerikanische Banane. Das lässt sich leicht widerlegen, weil die CO2-Emissionen für Produktion und Transport ziemlich genau berechnet werden können. Wissenschaftler können das, Polemiker nicht.

          Die um sich greifende Vorstellung, wissenschaftliche Veröffentlichungen, Berichte unabhängiger Organisationen und seriöser Medien dienten ausschließlich unserer Gehirnwäsche, während das, was die eigene Blase in den sozialen Netzwerken weiterverbreitet, unhinterfragt als Wahrheit hingenommen wird, ist ein wesentlicher Grund für solche Wahlergebnisse und für den Erfolg von Populisten.

    • Es ist schon immer wieder interessant mitzuerleben, wie sich bestimmte politisch „verstimmte“ Personen und Kreise gleich zu rechtfertigen wissen oder vielmehr müssen. Als hätte man es ihnen förmlich indoktriniert. Da frage ich mich nur manchmal, durch welche „Medien“ manch einer wirklich seine Gehirnwäsche erhalten hat?

  7. Es ist wirklich mühsam, bei diesem Thema immer wieder dieselben unwahren Behauptungen zu korrigieren. Manche Märchen, die mit Absicht gestreut und von manchen gern aufgegriffen werden, wollen einfach nicht sterben.

    Es stimmt nicht, dass unter den IPCC-Autoren Menschen ohne Qualifikationen sind und diese politisch ausgewählt würden. Es handelt sich um enorm hochqualifizierte Wissenschaftler*innen, die ohne jede Bezahlung sich einer sehr schwierigen Aufgabe stellen, und zwar im Dienste der Allgemeinheit. Es gehört viel Idealismus dazu, weil es eine sehr zeitraubende und aufreibende Arbeit ist. Politisch ausgewählt wird da niemand – natürlich wird auf geographischen Proporz geachtet, weil ein Bericht der Welt eben wirklich auch ein solcher sein soll – und es gibt ja auf allen Kontinenten erstklassige Wissenschaftler*innen. Aber ansonsten zählt einzig und alleine die nachgewiesene wissenschaftliche Qualifikation. Diese muss man bei der Bewerbung um das Amt angeben. Diese Berichte sind auch viel zu anspruchsvoll, und werden zu vielen Diskussionen und Kontrollen unterzogen, um sie Anfängern zu überlassen. Wenn der Text steht, werden für jedes Kapitel tausende Gutachter.Kommentare behandelt und beantwortet. Es gibt sicherlich kein anderes wissenschaftliches Produkt, bei dem so sorgfältig der Stand des Wissens aufgearbeitet wird wie bei einem IPCC-Bericht. Das ist ein fantastischer Vorgang, auf den die Menschheit stolz sein kann. Und der den Regierungen eine klare Botschaft gibt, aus der sie dann selbst ihre Schlussfolgerungen ziehen müssen. Denn der IPCC analysiert und beschreibt, er bewertet nicht. Wie man das alles so ablehnen und verfälscht darstellen kann, ist mir ein Rätsel. Ich weiß das alles übrigens deswegen genau, weil ich selber bei mehreren IPCC-Berichten Leitautor und beitragender Koautor war.

    Herr Lüning und Herr Lüdecke haben im Bundestag ausgesagt, man kann es sich auf youtube ansehen – und vor allem Müll geredet. Sie sind keine Klimawissenschaftler, wie man leicht selber recherchieren kann. Die letzte Anhörung im Umweltausschuß ging z.B. auch gar nicht über Klima, sondern über CO2-Bepreisung – Her Lüning firmierte als „IPCC_Gutachter“, was verschleiern sollte, dass er nur Kommentator war, nicht Autor. Kommentator kann man leicht werden, denn es sollen ja gerade viele Anregungen gesammelt werden. Ob diese stichhaltig sind, entscheidet dann aber die Autorengruppe. Dass solche Menschen als Experten im Bundestag anzutreffen sind, ist leider schon länger die traurige Wahrheit. Ich spreche immer wieder selbst mit Bundespolitiker*innen und wie das manchmal zugeht, darüber könnte man viel berichten. Und die AfD sitzt jetzt überall mit in den Gremien und fördert ihre Thesen, die nichts mit Wissenschaft zu tun haben, sondern mit dem Gegenteil, mit weitgehender Ignoranz dem kostbaren Gut Wissen gegenüber. Kein Wunder, wenn solche selbsternannte Experten von EIKE kommen, das kein Klimainstitut ist, sondern ein Lobbyverein der Besserwisser, die seit Jahren Behauptungen als angebliche wissenschaft verbreiten, die noch nie stimmten und trotzdem immer wieder wiederholt werden. Das ist ganz auf der Linie konservativer und nationalistischer amerikanischer Thinktanks. Der arme Normalbürger ist dann verwirrt. Das ist auch der Zweck. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun. Auch das weiß ich leider selber aus eigener Erfahrung. Aber das nur nebenbei.

    Dieser Blog ist viel zu schön und gutgelaunt, er macht Mut, er ist positiv, er regt sich auf, wo es einen Grund gibt, er zeigt Wege, er animiert, ohne zu predigen – mich muntert er jedenfalls immer wieder auf, dass einfach jeder selber versuchen kann, ein verantwortungsvoller Mensch zu sein und das Leben positiv zu sehen, wo auch immer es geht, ohne die Probleme zu verniedlichen. Sonst würde ich nicht seit Jahren lesen. Kommentare sind frei, aber wenn solcher Unsinn verbreitet wird, dann ist das Teil der Subversion durch Falschwissen und Falschaussagen, da muss man manchmal sagen, wie es ist. Bei diesem Thema kenne ich mich zufällig aus. Wo andere ihre Informationen herbeziehen ist eher die Frage,

    Aber zum eigentllichen Thema: Ich hatte sehr gehofft, dass die Beteiligung der PS in der Regierung Sipilä zu deren Absturz führen würde. Weil man in der Opposition ja immer bestens behaupten kann, alles besser zu können, während man in der Regierung mit der kompliziertern Realität konfrontiert wird. Eine zeitlang dachte ich auch, dass das auch klappt – wenn es denn schon so sein muss. Umso entsetzter war auch ich über den sehr kurzfristigen Aufschwung dieser Fraktion direkt vor den Wahlen. Wir leben wirklich in merkwürdigen Zeiten, und in potenziell gefährlichen Zeiten. Aus meiner Sicht ist der Erfolg der Rechtspopulisten nicht ein Zeichen von Stärke der Gesellschaft, sondern von deren Schwäche – eine akzeptierte, selbstbewusste Gesellschaft hätte derlei vermutlich nicht nötig. Insofern ist es ein Warnzeichen für alle. Aber Finnland hat schon andere turbulente Zeiten erlebt und war trotzdem in seiner Demokratie im Kern stark. Die Zukunft gehört sicher nicht denjenigen, welche zB die ökologische Krise der Welt nicht sehen wollen.

    Karen, wenn Du so einen ungebührlich langen Beitrag lieber löschen willst, weil das zu weit geht, würde ich das sehr gut verstehen.

  8. Hallo, habe ich mich erschrocken als ich mich durch die Kommentare gescrollt habe… :-)
    Ich wollte nur schreiben, dass ich es schön finde, dass eure Kinder sich verkleiden am Palmsonntag und Weidenzweige verteilen!
    Ein schönes Osterwochenende für euch 😘
    Liebe Grüße aus Bremen von Petra *

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s