Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Wollsocken im Klassenzimmer (7)

6 Kommentare

Weil mich von Zeit zu Zeit die immer gleichen Fragen per Mail erreichen – und der Dauerbrenner sind immer noch Fragen zum finnischen Schulsystem – möchte ich die nach und nach hier beantworten.
Natürlich völlig unobjektiv auf meiner Erfahrung mit drei Grundschulkindern, die derzeit die Klassen 2, 4 und 6 besuchen, basierend. Heute mit einer Frage aus aktuellem Anlass.

Bekommen finnische Kinder kältefrei?

Ich fragte gerade vorgestern die Kollegin – sie ist angehende Lehrerin – ob es eigentlich eine offizielle Frostgrenze für Grundschulkinder gibt. Wir hatten -14°C, die Sonne schien, es war komplett windstill, die Erst- und Zweitklässler sind auf unserem wunderbaren Rodelberg die ganze Zeit in Bewegung und ausserdem noch in einem Alter, in dem sie bereitwillig Stiefel, dicke Überhosen und Mützen anziehen statt sich in Turnschuhen, Knöchelsöckchen und zerrissenen Jeans durch den Winter zu zittern – und für mich war es überhaupt keine Frage, dass wir am Nachmittag mit den Hortkindern rausgehen würden. Aber nachdem ich ja nun weiss, dass in Turku Kindergartenkinder ab -10°C nicht mehr rausgehen dürfen, wollte ich doch lieber sichergehen, ob es da nicht irgendeine offizielle Anweisung gibt, die mir bisher entgangen ist.

Nein, sie wüsste da von nichts, sagte die Kollegin. (Und eine kurze Recherche ergab, dass es tatsächlich sowas wie eine offizielle Frostgrenze für Schulkinder nicht gibt.) Aber sie selbst sei in Tampere zur Schule gegangen, und da hätten sie ab -30°C in den Pausen nicht mehr rausgehen müssen.

Womit die Frage nach Kältefrei geklärt sein dürfte.

***

Wollsocken im Klassenzimmer (1): Hausaufgaben
Wollsocken im Klassenzimmer (2): Individuelles Lernen
Wollsocken im Klassenzimmer (3): Schulnoten
Wollsocken im Klassenzimmer (4): Schulkrankenschwester
Wollsocken im Klassenzimmer (5): Ferien
Wollsocken im Klassenzimmer (6): Wilma

6 Kommentare zu “Wollsocken im Klassenzimmer (7)

  1. Ab minus 30 nicht rausgehen müssen finde ich sehr, sehr genial. Hier herrscht ja im Moment „sibirische Kälte“ (es sind nämlich tatsächlich auch tagsüber Temperaturen unter Null Grad – damit kann man in Mitteleuropa im Januar offenbar nicht rechnen). ;) Ich amüsiere mich aber auch immer über meine Arbeitkollegen, die sich für die 100m übers Betriebsgelände auf dem Weg zur Kantine (außer im Hochsommer) mit dicken Jacken und ggf. Mützen ausstatten, als wären sie Stunden unterwegs. Ich laufe den kurzen Weg ohne Jacke und bin anschließend nicht halb so durchgefroren wie sie.

    Ich habe nich neulich gefragt, ob die Menschheit eigentlich immer mehr verweichlicht. Früher sind wir doch im Winter auch rausgegangen und zur Schule gelaufen – auch wenn es minus 15 oder auch mal minus 20 Grad waren. Der Aufstand, der wegen 3 (oder auch mal 6) Grad unter Null inzwischen gemacht wird, ist doch nicht normal.

    • Ich bekam vorm vorletzten Wochenende eine Werbemail vom Fotobuchhersteller meines Vertrauens, der mir mitteilte, es sei fürs Wochenende „ungemütliches Wetter mit Dauerfrost“ zu erwarten und deswegen solle ich doch drin bleiben und ein Fotobuch erstellen. Und ich so: Endlich Dauerfrost! Skifahren!!!

  2. Das ist ja spannend. Sieht es auf dem Land auch so aus? Unsere Lockenmädchen in Vermont haben nun schon mehrmals wetterbedingt kältefrei oder glatteisfrei bekommen. Wegen der extremen Kälte fängt tageweise die Schule zwei Stunden später an. Das liegt daran, dass fast alle Kinder mit dem Schulbus fahren und an verschneiten Straßenecken auf dem hügeligen Land warten müssen. Wenn der Schneepflug durch ist, geht die Reise los… (Verpasste Schultage werden im Frühjahr angehängt…)
    Liebe Grüße
    Andrea

  3. Liebe Karen,

    ich musste schon bei der Überschrift schmunzeln… Wir haben hier in Bremen gerade mal minus vier Grad und über ein bisschen Schnee würden sich die Kinder diesen Winter sicher freuen! Bis jetzt mussten sie jede Pause raus – GsD.
    Hitzefrei ist an der Ganztagsschule auch abgeschafft; ist es wirklich zu heiß (so wie im letzten Sommer), haben sie nachmittags temperaturbedingten Unterrichtsausfall oder s.ä. Dann dürfen sie auf dem Pausenhof spielen weil sie ja betreut werden müssen.

    Ganz viel Spaß beim Skifahren! Genießt es.
    Liebe Grüße von Petra.

    • Ach, die armen Kinder von heute…! Ich erinnere mich an einen Sommer, da hatten wir vor den Sommerferien mehrere Wochen lang fast täglich hitzefrei. Nach der dritten oder vierten Stunde rasten wir heim, holten Schwimmzeug und Fahrrad, trafen uns wieder und radelten ins nächste Freibad. (Wenn wir mit dem Rad hätten in die Schule kommen dürfen, wären wir wohl direkt von der Schule aus gefahren.) Und nein, das war nicht in der Oberstufe, da war ich in der 3. oder 4. Klasse.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s