Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Südfinnischer Herbst

7 Kommentare

Die Sonne geht seit dieser Woche wieder später auf als wir aufstehen müssen. Und als es neulich regnete, war ich kurz davor, beim Frühstück die künstliche Sonne einzuschalten, so finster war es. Gähn. Seufz.

Die Birken haben sich Strähnchen gefärbt. Ich finde das fast so schön wie die grünen Tüpfelchen, die sie sich im Frühling über die Zweige hängen. Die Ahornbäume haben ihren alljährlichen Wettbewerb gestartet, wer von ihnen zuerst von Kopf bis Fuss errötet ist und wer dabei die hübschesten Farbschattierungen aufweisen kann. Die Kiefern schütteln über soviel Unvernunft rauschend ihre Häupter. (Und ich habe übrigens seit Tagen einen Ohrwurm, weil der kleine Herr Maus mir in Endlosschleife das Lied von der Maus, die mit einer Kiefernnadel die Welt vermisst, vorträllert.)

Als ich gestern den Zweitklässlern, die allein von der Schule zum Hort laufen, die Tür öffnete, wurde mir als erstes eine Hand mit etwas grünem, stacheligem drauf entgegengestreckt. „Karen! Guck, was ich habe!“ „Oh, eine Kastanie!“, sage ich auf Deutsch. „Jaa!“, strahlt mich die E. an, und ich strahle zurück, weil ich mich freue, dass sie mich verstanden hat. Aber dann sieht die E. auf einmal ein bisschen bekümmert aus und erklärt auch gleich warum: „V. hat sie mir aus der Hand genommen, und jetzt ist sie kaputtgegangen!“ „Aber das muss doch so sein!“, erkläre ich – auf Finnisch, denn soweit reicht selbst das Vokabular der Zweitklässler noch nicht – „Das hier ist doch nur die Hülle! Die Kastanie ist doch innendrin!“ Zehn Augen verfolgen fasziniert, wie ich die Igelschale vorsichtig abpelle. Zum Vorschein kommt eine leider noch ganz kleine, weisse Kastanie, und ich erkläre weiter, dass Kastanien, wenn sie richtig reif sind, gross und rotbraun und ganz glatt sind und dass die Kinder in Deutschland die sammeln und dass man da schöne Sachen draus basteln kann. Zehn Augen starren mich an, als hätte ich ihnen gerade erzählt, dass ich auf dem Mars geboren wurde, aber der D. rettet meine Glaubwürdigkeit und sagt: „Das hab‘ ich bei meinem Opa in Deutschland auch schon gemacht.“

7 Kommentare zu “Südfinnischer Herbst

  1. Ach das ist ja niedlich geschrieben :) Und von der künstlichen Sonne bis zu den Ahornbäumen stimmt auch alles bei mir .. :D LG!!

  2. Gibt es in Finnland keine Kastanien? Das würde zumindest erklären, warum ein finnischer Freund nicht verstanden hat, was ich ihm für ein Bild geschickt habe.

    • Nein. Also es gibt ein paar wenige Kastanienbäume, aber die Kastanien werden meist auch gar nicht erst reif, und keiner versteht, warum man die unbedingt sammeln will. („Kann man die essen?!“, wurde ich letztes Jahr gefragt, als ich mit dem kleinen Herrn Maus einen Kastanienbaum mt sogar richtig grossen, reifen Kastanien gefunden hatte und wir einen ganzen Beutel voll sammelten.)

      Ich hab‘ auch mal – als ich nach meiner Diplomarbeit wieder in Deutschland war – einem finnischen Freund geschrieben, dass mir eine Kastanie (= die Frucht) auf den Kopf gefallen ist, und seine sehr besorgte Antwort erst verstanden, als mir klar wurde, dass er dachte, mir sei eine ganze Kastanie (= der Baum) auf den Kopf gefallen.

      • Danke für die Aufklärung. Ich war nach seiner Reaktion auch erstmal am Überlegen, ob ich überhaupt eine Kastanie in Finnland gesehen habe. Er meinte nämlich, ob ich da Haselnüsse habe *g*

  3. Vielleicht sollte man ja Kastanien und Eicheln für finnische Kinder importieren, um ihnen die „hohe Kunst“ und den Spaß am Basteln damit schmackhaft zu machen. Vielleicht hat es ja gleichzeitig auch einen etwas exotischen Touch!? :D

    (Ich bin eher zufällig hier gelandet…und jetzt verlese ich mich doch tatsächlich -eigentlich unbeabsichtigt – mehr und mehr in diversen Beiträgen. Grüße jedenfalls aus dem herbstlichen Dresden.)

  4. Ich finde es sehr interessant, was du immer über die Unterschiede zwischen Deutschland und Finnland schreibst.
    Danke für dein Blog.

  5. Ich war heute schon mit einer ganzen Kindergartengruppe Kastanien sammeln – Ich könnte mir kein Kindergartenjahr ohne Kastanienketten und Kastanienmaxerl vorstellen, aber dafür wird es in Finnland andere Rituale geben….

    Lg Carmen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s