Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Dokument, wichtiges

8 Kommentare

Gerade eben habe ich mich fünf Minuten lang – vergeblich und schon leicht panisch werdend – auf der Suche nach der Abmeldebestätigung unserer letzten Wohnung in Deutschland durch die Ordner „Mietverträge“, „Bescheinigungen Deutschland“, „Studium“ und „Sonstige Bescheinigungen“ gewühlt.

Ich fand sie dann im Ordner mit meiner Geburtsurkunde, meinem Abi-, Diplom- und Doktorzeugnis, unserer Heiratsurkunde und dem offiziellen Finnisch-Sprachzertifikat. Was auch so ungefähr ihrem Wert entspricht.

(Das hätte ich mir ja auch nie träumen lassen, dass so ein Durchschlag auf rosa Seidenpapierchen, zu 90 Prozent geschwärzt, mal eines meiner wichtigsten Dokumente werden würde…)

8 Kommentare zu “Dokument, wichtiges

  1. Lässt Du Dich gerade in ein Wählerverzeichnis eintragen? Ich bin ja fast hinten runter gefallen, als ich heraus gefunden habe, dass ich nicht wie die Franzosen hier ins bächste Konsulat tappe und mich zur Wahl anmelde, sondern diesen Antrag in Deutschland stellen muss. Allerdings haben wir uns in unserer letzten Wohnsitzgrmeinde angemeldet und die wollten keine Abmeldebestätigung, die war da „im System“….

    • Ja, genau. Mich ärgert das ja auch fürchterlich, dass alle Welt einfach auf Botschaften und in Konsulaten wählen kann, nur Deutsche nicht. Und dann soll ich noch versichern, dass ich ein „starkes persönliches Interesse“ an der Wahl habe! Na was denn sonst, wenn ich dafür diesen bürokratischen Hürdenlauf auf mich nehme?!

      Und ja, für den Eintrag ins Wählerverzeichnis muss man im Gegensatzn zu sonst jedem Mist, den man im Ausland beantragt, keine Abmeldebescheinigung vorlegen, aber ich wollte lieber noch mal die Daten überprüfen. Kann ja sein, dass die Wahl für mich gelaufen ist, wenn ich als Datum des Wegzugs den 31.12.2003 statt des 2.1.2004 angebe. Da geht man als Deutscher lieber kein Risiko ein! ;-)

  2. Hahahaha! Als die Dame mir im Einwohnermeldeamt mir meine Abmeldebestätitung ausdruckte, sagte sie, dass ich auf das Dokument sehr gut aufpassen soll, das wäre sehr wichtig in allen möglichen Sachen im Ausland.

    Ich: Ah, danke, für die Information. Könne ich das auch noch auf Englisch bekommen?
    Sie schaut mich sehr verdutzt an: wir stellen grundsätzlich nur deutsche Dokumente aus.
    Ich: Ja, aber… ich dachte dass Dokument sei unter anderem dafür gedacht, dass man im Ausland wichtige Papiere beantragen kann?
    Sie: Ja.
    Ich: Ja, aber dann wäre es doch logisch, wenn es das auch in Englisch und Französisch gäbe, so als EU-Amtssprachen.
    Sie starrt mich an, schüttelt den Kopf. „Wir sind doch eine deutsche Behörde und kein Übersetzungsbüro“.

    Gnarg.

    Und die Wahl ja. Ich gebe zu, dass ich den Aufwand vermutlich nicht machen werde.

    Bin schon gespannt auf ihre Staatsbürgerschaft übrigens. Hatte es für dieses Jahr auch geplant, aber es war so viel los in diesem Jahr, dass das wohl nix mehr wird. Aber 101 ist auch ne schöne Zahl.

    • Die Sache ist ja, dass hier kein Hahn nach der Abmeldebescheinigung kräht. Nur, wenn man mit deutschen Behörden zu tun hat, muss man erstmal nachweisen, dass man wirklich aus Deutschland weggezogen ist…

      • Maistraatti wollte eine Abmeldebescheinigung sehen, als ich mich 2006 in Helsinki angemeldet habe. Merkwürdig, dass das unterschiedlich gehandhabt wird. Kann aber auch daran liegen, dass ich von Norwegen nach Finland gezogen bin, und da wollten sie die norwegische Abmeldebescheinigung sehen. Hmm. Die Norweger ihrerseits wollten damals nicht die Abmeldebescheinigung aus Deutschland sehen.

        Lustigerweise wäre es in meinem Fall sogar sinnvoll gewesen. Durch das Kuddelmuddel mit Norwegen, Deutschland und Finnland und einem Wohnsitz bei meinen Eltern, war ich aufeinmal in der EU-Wahl für sowohl Finnland wie Deutschland wahlberechtigt. Da ist mir erst aufgefallen, dass ich in Deutschland noch bei meinen Eltern gemeldet bin und habe es dann irgendwann geändert.

        • Ich habe mich hier ja drei Monate eher angemeldet als endgültig aus Deutschland abgemeldet. Die wollten also garantiert keine Abmeldebescheinigung sehen auf dem Maistraatti. ;-)

          • Hehe, ja, da kann dich die Erinnerung nicht täuschen – aber das hatte ich auch nicht geglaubt. Bin zwar deutsch, aber kein Koch, der alles besser weiss als du. ;)

            Nee, Scherz beiseite. Vielleicht hat es mit Wohnsitz in einem anderen Land als Staatsbürgerschaft zu tun? Ich meine mich jetzt zu erinnern, dass die Abmeldebestätitung erst gefordert wurde, als die Sprache darauf kam, dass ich von Norwegen nach Finnland gezogen bin. Weil man musste glaube ich angeben, von woher man nach Finnland gezogen ist. Und da war irgendwas.

            Naja, ist ja auch egal. Mein Abmeldebestätigung ist übrigens ein normaler Druck und kein Durchschlag auf rosa Papier – habe mich aber erst Jahre später abgemeldet, als ich dann irgendwann gemerkt habe, dass ich 2x an der EU-Wahl teilnehmen durfte, und ich dann mal in Deutschland mit genug Zeit für Bürokratie war. Also lange nach 2006.

            Viel Erfolg beim Behördenlauf – und ich bin gespannt auf die Fotos von euren neuen Pässen bei dem anderen, weniger aufwändigen, Behördenlauf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s