Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Mein Hinterkopf ist auch nur normal gross

14 Kommentare

Gestern um 16:38 Uhr hatte ich einen kurzen Nervenzusammenbruch, weil der grosse Herr Maus zum Adventskalenderverkauf mit seiner Pfadfindergruppe in den nächstgelegenen Supermarkt gebracht werden musste, aber sein Pfadfindertuch nicht fand, weil der kleine Herr Maus zu einem Geburtstag ging, aber dafür noch eine Glückwunschkarte malen und in ein Kostüm gesteckt werden musste, weil das Fräulein Maus zum Training gebracht werden musste und stöhnte, dass sie noch nicht alle Hausaufgaben fertig habe, weil sich sämtliches Bringen und Holen natürlich überschnitt, weil mir einfiel, dass ich am Sonntag beim Einkauf für den morgigen Kindergeburtstag zwei Flaschen Limo und ein langes Seil vergessen hatte, weil nun doch bis morgen Spikereifen an allen Fahrrädern sein müssen, weil ich vielleicht auch schon mal die Winterstiefel aus der Kiste in der Kammer hätte holen müssen, aber erst noch eine Maschine Wäsche aufgehängt werden musste…
… und weil morgens schon der grosse Herr Maus zum Gipsabnehmen ins Krankenhaus begleitet, am Wochenende Kinder durch die Gegend gefahren, am Freitag dem Fräulein Maus für den ersten Wettkampf der Saison abgefallene Pailletten neu angeklebt und Proviant zubereitet, am Donnerstag mit dem grossen Herrn Maus der grosse Rucksack fürs Pfadfinderlager gepackt, dafür unter anderem zwei Wochen lang Wachsreste und Eierkartons gesammelt, am Sonnabend ein Geburtstagsgeschenk für den Kindergartenfreund besorgt, am Mittwoch bestellten Harfensaiten hinterhertelefoniert, am Freitag Fräulein Maus’ Buskarte aufgeladen, am Dienstag Bücher in die Bibliothek zurückgebracht, am Montag dem kleinen Herrn Maus etwas aus dem Heimatland seiner Eltern mit in den Kindergarten gegeben, am Mittwoch dem grossen Herrn Maus ein Kostüm für die Halloweenfeier im Hort eingepackt, am Freitag das Fräulein Maus an die Sportklamotten für ein kurzfristig angesetztes Sportfest erinnert, und jeden Tag dem kleinen Herrn Maus für den Vorschul-Schwimmkurs Badehose, Handtuch und Saunatüchelchen früh in den Rucksack gepackt und abends getrocknet werden mussten.

Das sind so die Momente, wo ich mich heftigst nach einem Job, bei dem man nicht denken (!) und nichts vorausplanen (!!!) muss, sehne.

(Danke, geht wieder.)

14 thoughts on “Mein Hinterkopf ist auch nur normal gross

  1. Und wenn man aus ähnlichen Situationen nach einigen Jahren wieder in den Beruf will, heißt es: „Sie sind als Hausfrau keinen Stress mehr gewohnt und mit der Hektik des Arbeitslebens überfordert.“ :-D

  2. Oh Karen, ich lese ja meist nur mit und kommentiere nicht, aber diesmal – oh menno, was ein Pensum! Ich schicke eine Tüte Luftholen, 2 Schachteln Wackelaugen für den Hinterkopf und mindestens drei Pfund Füße hoch. Herzliche Grüße, Eva

    • Mir ist das alles eigentlich nicht zuviel. (Obwohl es schon sehr viel ist für nur zwei Eltern ohne jegliche grosselterliche und sonstige Unterstützung, aber… es ist machbar.)

      Aber dieses ständige Dinge-im-Hinterkopf-haben- und Alles-unter-einen-Hut-bringen-Müssen ist es, was mich fertig macht.

  3. Puh! Bin vom Lesen ganz aus der Puste!

  4. puh ja, gibt so tage, da geht die eigene belastbarkeit nicht mit den anforderungen/notwendigkeiten konform.
    wünsch dir viel kraft und alles gute, so unter dreikindermamas ;-)

  5. Hallo Karen,
    und dann noch die vielen Adventskalender, die so ganz nebenbei eingetütet und abgeschickt werden wollen.
    Manchmal wünsch ich mir auch mindestens eine dritte Hand und mehr Stunden am Tag.

    Viele Grüße aus Thüringen
    Sandra, die auch das erste mal bei dir kommentiert hat

  6. hab noch ein lied für dich :https://www.youtube.com/watch?v=SGYzcHgv9mk
    manchmal hilft ja singen…

  7. Mir schwirrt schon der Kopf beim Lesen. Aber ich kenne solche Aktionen von Katja und das ist 1 Kind weniger. Die nächsten beiden Wochenenden sind da auch schon wieder verplant. Und zwischendurch hat sie noch Omadienst bei mir. Ich könnte dir höchstens etwas Zeit spendiert. Davon habe ich genug zum Verkleinern. Dem Fräulein Maus drücke ich die Daumen.

    Tschüssi Brigitte

  8. Nicht Verkleinern, sondern Verplempern sollte das heißen, blöde Autovervollständigung :-).

    Tschüssi Brigitte

    • Du benutzt deine besonders kostbare Zeit mal schön für dich! :-)

      Und danke fürs Daumendrücken – sie waren für den ersten Wettkampf der Saison, bei dem immer alles noch ein bisschen holperig ist – du kennst das sicher – schon ziemlich gut. Übernächstes Wochenende dann wieder.

      Und herzliche Glücwünsche an Clara, das war ja spitzenmässig!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s