Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

26 Kommentare zu “Zwiespalt

  1. Herrje, da bekomme ich schon beim Zuschauen Angst :O . Bewundernswert, dass die Mäusekinder so gut klettern können (ich käme da nie und niemals hoch), aaaaber… das schaut echt gefährlich aus…

    • Ich bin ja der festen Überzeugung, dass Kinder selbst sehr gut wissen, was sie sich zutrauen können und was nicht, wenn man sie nur lässt. Und dass sie es anders auch gar nicht lernen können.

      (Ich hatte zum Beispiel echt Sorge, dass sie einfach immer weiter bis ganz hoch klettern würden. Beide hielten dann aber ungefähr an der Stelle, wo der grosse Herr Maus sich auf dem Foto befindet, an, und befanden: „Mama, das schaukelt heute so wegen dem Wind, ich komme jetzt wieder runter.“)

      Was natürlich trotzdem nicht heisst, dass ich da einfach so sorglos zuschauen könnte…

  2. Oooohhhh – was für ein toller Kletterbaum! Ich wäre im Mäusekinder-Alter auch sofort dort oben gewesen :-)
    Ich bin bis Ende der Gymnasiums-Zeit auf Bäume geklettert, meine Mutter hat immer über die Harzflecken in den Sportklamotten geschimpft (die besten Kletterbäume standen beim Sportplatz).
    Gibt es bei Turku eigentlich auch Seilparks? Die sind hierzulande mittlerweile Mode, und machen richtig Spass.

    • Ja, wir haben hier einen. Leider sauteuer, so dass wir den Besuch – wie Vergnügungsparkbesuche – auf einmal im Jahr limitieren (müssen). Und der kleine Herr Maus ist leider noch nicht gross genug dafür, und auf der Kinderbahn würde er sich zu Tode langweilen.

  3. Puh. Da wird mir ganz anders. Aber ich habe ohnehin Höhenangst und bei meinem Kind ist es eh‘ nochmal anders. Aber ich „zittere schon fremd“, wenn ich das Foto sehe – gerade mit der Straße unterm Baum. (Und gleichzeitig bewundere ich die Mäusekinder. Sind das die beiden Großen?)

  4. Beim nächsten Mal in der Schweiz: Richtiges Sichern mit Bergsteigerseil lernen. Und beim nächsten Mal auf dem Baum entsprechend sichern.

  5. Ich muss schon sehr schlucken. Ich dachte, das wären Baumkletterer, die den Baum schneiden…
    Aber ich bin als Kind am liebsten auf Birken geklettert und blieb dann dort obene. So schön!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    • Vor dem Haus, in dem meine Eltern wohnen, kletterten die Nachbarskinder mal in der Pappel fast bis zu uns in den 3. Stock hoch. Als ihre Mutter das bemerkte, rief sie mit unterdrückter Panik aus dem Küchenfenster: „Ihr kommt jetzt ganz schnell ganz langsam da runter!!!“ Diesen Satz zitieren der Ähämann und ich bis heute gern und oft.

  6. Hach ja, kenne ich. Ich habe hier auch so ein Eichhörnchen. Umdrehen und weggucken ist meine Strategie, damit ich mich nicht so aufrege ;-) Ich habe nämlich den Verdacht, dass sich meine Ängste auf das Kind übertragen und es dann deswegen verunsichert wird („Pass auf!“ „Sei vorsichtig“ „Bist Du Dir sicher, dass Du das kannst?“ „Das ist aber ziemlich hoch!“). Zum Glück ist es inzwischen schon groß genug, um ohne Eltern draußen rumzustromern. Da krieg ich nicht mehr soviel mit und das ist gut so :-)

  7. Aber wie sind sie jetzt überhaupt da hoch gekommen? Die Äste fangen ja schon erst recht weit oben an…
    Oder vom Nachbarbaum rüber geklettert?

    • Ich habe keine Ahnung. Ich werde sie heute Nachmittag mal dazu befragen müssen. Bisher waren nämlich immer andere Bäume auf dem Hof die Kletterbäume. Ich schätze aber, irgendein Ast ist doch niedrig genug, um sich dran hochzuziehen. Im Gegensatz zu mir haben die Mäusekinder nämlich Muskeln in den Armen…

  8. Als ich das Foto sah, musste ich grinsen und fühlte mich um Jahre zurück katapultiert. Meine mittlere Tochter schreckte als Kind nämlich auch vor keinem Baum und auch vor keinem Laternenpfahl zurück… (Ich glaube, sie konnte erst klettern, dann laufen.) Sie hat es heil überstanden.
    Das gleiche wünsche ich Deinen Klettermaxen!
    Liebe Grüße
    Andrea

  9. du bist eine ganz, ganz tolle mutter! wenn es doch mehr so entspannte eltern gäbe! :) tolles bild! <3

  10. Uuuuh…ich dachte zuerst, die Birke soll gefällt werden und du bist traurig darüber. Aber bei näherem Hinsehen…
    Aber du beschreibst deine Kinder ja als recht vernünftig. Klar, Unfälle können immer mal passieren, aber ich denke, solange sie von selber hochklettern und auch wieder runterKLETTERN und nicht springen, dürfte die Gefahr recht gering sein.
    Wie wäre es mit Fahrradhelm zum Klettern ?

    LG

    • Nee, mit Fahrradhelm soll man ja extra nicht klettern – nicht mal auf Spielplätzen, wo Kinder oft zu faul sind, den Helm immer auf- und abzusetzen – wegen der Strangulierungsgefahr.

  11. Aha okay…wieder was gelernt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s