Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Es könnte so einfach sein

11 Kommentare

”Gedruckte Passbilder oder elektronische?”, fragte die Fotografin, nachdem wir zu fünft in ihren kleinen Laden eingefallen waren, sie aber enttäuschen mussten, dass drei von uns keine Passbilder brauchen. Ich so: ”???” ”Wofür braucht ihr sie denn?”, hakte die Fotografin nach. ”Wenn ihr sie für einen Passantrag braucht, dann kann ich sie elektronisch direkt zur Polizei schicken.”

Just joo. Finne müsste man sein!

Wir dagegen machen morgen mit Kind und Kegel und drei Aktenordnern einen Ausflug nach Helsinki.

11 Kommentare zu “Es könnte so einfach sein

    • Noch nicht. Jetzt brauchen wir erstmal zwei neue deutsche Kinderpässe.

      Aber ich bin ernsthaft dran. Ich dachte ja, wenn ich sowieso einmal an dem ganzen Papierkram sitze… geht aber erst, wenn das Fräulein Maus wieder einen gültigen Pass hat.

      (Dann aber ganz einfach. Den Antrag kann man online stellen, dann muss man nur noch zur Polizei und seinen Pass und die Originalpapiere vom Sprachtest etc. vorlegen. Das wird vermutlich insgesamt einfacher werden als eine eine einzige neue Beantragung eines deutschen Reisepasses…)

  1. Mein Mann wollte letzten Freitag einen neuen Pass beantragen beim österreichischen Konsulat in Basel. Also auf der HP nachgeschaut, Öffnungszeiten, benötigte Unterlagen, alles da… und dann stand er vor der Tür, an der ein Zettel hing „Ferien vom 25.3.-8.4.“. Ja danke. Dafür schaut man auf der HP nach.

    Ich musste dafür gar kein Passbild mitbringen für meinen Schweizer Pass, das wurde im Passbüro direkt elektronisch erstellt.

    • Ach, Homepage… wenn man was von der Deutschen Botschaft will, dann ruft man tunlichst an!

      (Immerhin kann man seit neuestem mit Kreditkarte zahlen. Wer hätte das je gedacht…!)

  2. Achja, die Botschaften. Und die Freundlichkeit mit der man „behandelt“ wird, als hätte man Pestbeuleninfektion. Die verstehen ja nicht einmal, dass man sein Kind nicht auf eine deutsche Schule schickt.

    • Na direkt unfreundlich war noch keiner. Aber es ist alles so umständlich….! Ich werde morgen zum siebenten Mal unsere Heiratsurkunde vorlegen, zum jeweils zweiten Mal eine finnische Geburtsbescheinigung… und die Abmeldebescheinigung aus Jena, deren 5% nicht geschwärzte Fläche nach 12 Jahren mittlerweile völlig verblichen ist, werden sie wohl auch wieder sehen wollen. WARUM?! Die Akten unserer Familie müssen dort schon mindestens einen Regalmeter füllen…

  3. Hier in Köln ist es schon ein Fortschritt, dass die Bezirksverwaltung in der Halle einen Photoautomaten für Passbilder hat. Elektronischer Versand ist ein Fremdwort.

  4. Doch…wenn man sie zuerst ausdruckt ;-)

    Ich frage mich auch manchmal ob wir 2016 oder 1956 leben.
    Grad dein Beispiel mit den Paßbildern – spart doch auch Papier !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s