Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Zukünftige Kuchenzutaten

12 Kommentare

Wenn da jetzt aus jeder Blüte eine Pflaume wird, dann können wir ein paar sehr feine Kuchen backen diesen Herbst!

(Ich habe lange gedacht, in Finnland gedeiht einfach nicht viel. Oder wie sonst soll man sich erklären, dass in finnischen Gärten die immer gleichen drei Blumenarten, zwei Beerensorten und genau eine Sorte Obstbaum wachsen?! Dabei stimmt das gar nicht. Unser Garten ist mittlerweile ziemlich bunt. Und nachdem mir eine alte Bekannte letztes Jahr begeistert von ihren eigenen Pflaumenbäumen (!) in Tampere (!) – das immerhin noch 100 km nördlicher liegt als Turku – berichtet hatte, mussten wir ganz schnell noch ein Pflaumenbäumchen neben das Apfelbäumchen pflanzen.)

12 Kommentare zu “Zukünftige Kuchenzutaten

  1. Wie bitte? Bei meiner südkarelischen Oma (vor 30 Jahren gestorben) gab es Birnenbäume, Pflaumenbäume, sechs verschiedene Arten von Apfelbäumen, Johannisbeeren (rote & schwarze), Stachelbeeren (grüne und rote), Rhabarber, Erbsen, Bohnen, allerlei Gemüse und Rüben.

    Ach ja, und die Blumen…

    Ein Arbeitslager. ;-)

    Wichtig: Klimazonen
    http://ilmatieteenlaitos.fi/kasvuvyohykkeet
    http://ilmatieteenlaitos.fi/kunnat-ja-kasvuvyohykkeet
    http://www.omenat.net/index.php?pageid=3&aid=14&lang=fi

  2. Hoffentlich findet dein Baum auch einen Partner (oder kann der das selber?). Unser Birnbaum blueht immer brav, und auch der Zwetschgenbaum hat schonmal geblueht, aber anscheinend hat sonst keiner einen, deshalb hatten sie bisher nie Fruechte. Ich hoffe jedes Jahr auf neue Baeume in der Umgebung. Aber vielleicht ist die Umgebung bei Euch ja ein bisschen vielfaeltiger als bei uns. Apfelbaeume sind einfacher, da haben wir selbst zwei und ich kenne auch zwei freilebende in der Naehe.

    • Der kann das angeblich selber, aber ein Partner wäre besser. Und im Garten schräg rüber gibt’s zum Glück einen. (Sonst gibt’s ja allerorten höchstens Apfelbäume.) Denn für einen zweiten haben wir wirklich, wirklich keinen Platz mehr…

      Warten wir’s mal ab. Genug Bienen Hummeln haben wir jedenfalls. (Und so ein Marienkäfer kann das notfalls bestimmt auch. ;-) )

  3. Welche Sorte ist es denn? Viele sind ja selbstfertil. Wir haben auch einen Pflaumen- und einen Mirabellenbaum im Garten. Der Pflaumenbaum ist ca. 10 Jahre alt, blüht jedes Jahr prächtig – und wir hatten bisher zwischen 2 und 8 Früchten Ernte… (unser Garten ist nicht prinzipiell „bio“, aber bei den Obstbäumen vergesse ich jedes Jahr die Leimringe, und zum Spritzen sind sie zu gross).
    Hättet ihr noch Platz für eine Felsenbirne? Die schmecken ganz toll, finde ich.

  4. Nachtrag: der Marienkäfer bestäubt nicht, aber ist ein prima Blattlausfresser. Vor 2 Jahren hatten wir so viele Marienkäfer inkl. Larven, dass wir sie gezielt auf die Chilipflanzen setzen konnten, wo sie sich satt und kugelrund gefressen haben :-)))

  5. Pflaumen, Birnen, Äpfel, Beeren, Klimazonen… ich musste erstmal googeln, was Dederon ist.
    :)

    Drückt die Daumen für einen ertragreichen Herbst,

    Britta

  6. Ein innerfinnisches Problem: Was wächst wo und was lebt wo.
    Neulich in Nordfinnland:
    Helsinkier: Gibt es so weit im Norden überhaupt noch Schwäne?
    Nordfinne: Ja, die gibt es hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s