Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Schulanfänger 2.0

11 Kommentare

Gestern Abend gab es ein rauschendes Abschiedsfest im Kindergarten.

(Liebe Pinni, bei uns waren es dieses Jahr 13 Mädchen und 5 Hähne im Korb Jungs. Achtzehn fröhliche, zahnlückige Kinder, die im letzten Jahr so deutlich gross geworden sind: die sich nachmittags verabreden, allein um die Häuser ziehen, schon lesen können und voller Vorfreude auf August sind.)

Und heute wurden die Schulanfänger für die Schule gesegnet.

Diesmal war ich besser vorbereitet: ich hatte den Text vom Suvivirsi und Taschentücher dabei. (Und ich konzentrierte mich auf die Schuhe des jungen Pfarrers.)

Aber diesmal musste ich schon ganz furchtbar blinzeln, als alle Kindergartenkinder – auch der kleine Herr Maus war mit seiner Kindergartengruppe da – zu Beginn ausgerechnet das Lied piepsten, das das Fräulein Maus und die Pfarrerin bei der Taufe des grossen Herrn Maus gemeinsam für ihn gesungen hatten.

11 Kommentare zu “Schulanfänger 2.0

  1. Mensch, ja, ihr seid ja schon wieder knapp vor der Sommerpause! Wahnsinn.

    Alles Gute dem künftigen Erstklässler!!!

    Und viele Grüße

    Britta

    • Ich kann es auch jedes Jahr wieder nicht glauben, wie schnell das dann doch ging.

      (Andererseits haben wir die Sommerpause auch dringend nötig. Es ist doch ganz schön anstrengend, mit nur einer Woche Ferien von Neujahr bis Ende Mai durchzumachen…)

      Und jedes Jahr verstehe ich besser, wozu diese lange Sommerpause gut ist. Kinder bis in den Juli hinein in die Schule schicken?! Ganz unvorstellbar inzwischen!

  2. Yeah, so coole Kinder! Ich finde es schön, dass die Kinder gesegnet werden. Gibts denn auch so überzeugte Nicht-Religiöse, die das dann nicht wollen?
    Viele Grüße,
    Kathrin

    • Ja, die gibt’s auch… In der diesjährigen Vorschulgruppe war das genau einer – der, als ich gestern auf dem Weg zur Kirche am Kindergarten vorbeiradelte, gelangweilt mit den fünf ebenfalls zurückgebliebenen Babys im Sand sass. Ich könnte mir vorstellen, dass er das nicht so toll fand…

      Die muslimischen Kinder kommen übrigens immer mit in die Kirche. Die bleiben dann halt sitzen bei der Segnung, aber sie sind dabei. (Und in der Schule haben sie ihre eigene Frühlings-/Schuljahresendandacht.)

      • Hm, wow, da staunt man immer wie weit andere Länder mit Integration sind. Hier hab ich sowas noch nie gehört. Gibt zwar auch wenig Ausländer, aber bei euch wird ja sogar jedem Kind Unterrichtsstunden in der Heimatsprache zugesichert. Das finde ich großartig. Vielleicht täusche ich mich, aber ich denke, dass es in Finnland weniger Ausländer als in Deutschland gibt.
        Außerdem finde ich die Andacht an sich prima. So ein bisschen Kirchliches im Weltlichen tut gut.

        • Egal ob man nun an Gott glaubt oder nicht, es ist ja auch Teil unserer Kultur. Und wie es Eni so schön sagte, die ihr Kind eigentlich niemals in einen katholischen Kindergarten schicken wollte: „danksagen vor dem essen und weihnachten erklären, damit kann ich gut leben.“ Damit könnten viele gut leben. Wenn sie nur wollten.

          Insgesamt gibt es in Finnland ganz sicher weniger Ausländer als in Deutschland. Aber garantiert mehr als in Ostdeutschland. Zumindest hier bei uns in der Stadt. Ich finde das ganz wunderbar, wie unsere Kinder so ganz selbstverständlich mit Kindern aufwachsen, die die verschiedensten Hautfarben haben, die verschiedensten Sprachen sprechen und verschiedenen Religionsunterricht besuchen.

  3. Nur eine Woche Ferien bis zu den Sommerferien ? Das sind so die Sachen die man auch wissen muss – ich höre/lese nur immer, wie lange die Sommerferien in anderen Ländern seien…hierzulande gibt es ja noch 2-3 Wochen Ferien bis zu den Sommerferien (die allerdings in Baden-Württemberg und Bayern erst Ende Juli beginnen)

    Cooles Bild – war das eine „Mottoparty“ ?

    • Ende Juli ist hier der Sommer quasi vorbei… ;-)

      Ich fand es auch gewöhnungsbedürftig, so wenig Ferien zwischendurch zu haben und dann zehn, elf Wochen Sommerpause – aber der finnische Sommer ist einfach zu kostbar, um ihn in der Schule und auf Arbeit zu verbringen. Schon jetzt rennen die Kinder bis abends um neun draussen rum (denn abends wird es erst richtig schön, und die Sonne scheint ja bis halb elf) und sind dann früh entsprechend müde – aber zum Glück ist im Mai schon nicht mehr viel los…

      Und nee, keine Mottoparty, aber sie führten halt verschiedene Sachen mit jeweils entsprechender Verkleidung vor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s