Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Ehrentag oder so

3 Kommentare

Mein Muttertag fing damit an, dass ich vom Rauchmelder aus dem Schlaf gerissen wurde. (Ist ja nichts Neues.) Die Kinder hatten das Frühstück vorbereitet – was sie nicht nur am Muttertag tun – und dabei das Toastbrot anbrennen lassen.

Noch vor dem Frühstück musste ich mich als Müllsammler betätigen, weil die Krähen sich in der Nacht über unseren gestern Abend unbedacht vor die Tür gestellten Müllbeutel hergemacht und den gesamten Inhalt in fast der gesamten Nachbarschaft verteilt hatten.

Immer noch vor dem Frühstück durfte ich vor hibbeligen Kindern, die sich alle in Festkleid bzw. Hemd und Schlips geworfen hatten, jede Menge liebevoller Basteleien auspacken. Der kleine Herr Maus krähte „Zum Geburtstag viel Glück!“, aber egal.

Nach dem Frühstück musste ich zwei Klos und drei Waschbecken putzen. (Während der Ähämann den Geschirrspüler aus- und wieder einräumte und die ganze Wohnung staubsaugte.) Das hat man davon, wenn man sonnabends nicht putzt, sondern sich in der Weltgeschichte vergnügt.

Dann ging ich mit dem kleinen Herrn Maus, der sich schon lange gewünscht hatte, mal mit mir alleine schwimmen zu gehen, in die Schwimmhalle. Neben einem IKEA-Besuch zwischen 17 und 18 Uhr am Vappuabend und einem Museumsbesuch am Tag der landesweiten Abiturfeiern kann ich jetzt ausserdem auch einen Schwimmhallenbesuch am Muttertag empfehlen. Ganz wunderbar leer und ruhig war es da, trotz Regenwetter. (Die finnische Mutter wird am Muttertag üblicherweise zum Essen ausgeführt.)

Während wir schwimmen waren, hatte der Ähämann mit den beiden grossen Mäusekindern einen Festtagskuchen gebacken. Nach Mittag- und Kuchenessen musste ich allerdings ein bisschen arbeiten, da ich morgen mindestens den halben Arbeitstag mit dem Fräulein Maus beim Zahnarzt verbringen werde, das Paper aber nun endlich mal rausmuss und der Co-Autor und ich uns eigentlich nur noch Feinschliffvorschläge hin und her schicken. Der Ähämann werkelte derweil am Geburtstagsgeschenk für den grossen Maus. (Immerhin muss es nicht gestrichen werden.)

Der Wutanfall des kleinen Herrn Maus, der vor lauter Entrüstung über sein Rausgeschmissenwerden beim „Pferdespiel“ dem Fräulein Maus ein Pferd ans Auge warf, woraufhin drei Kinder um die Wette brüllten und der kleine Herr Maus eine Stunde vorfristig ins Bett verfrachtet wurde, bildete den krönenden Abschluss des Muttertags eines ganz normalen Sonntags.

3 Kommentare zu “Ehrentag oder so

  1. Notta silleen. Ja vuoden päästä uudestaan.

  2. Ich beneide alle Mütter, deren Männer und Kinder den Muttertag nicht völlig ignorieren. Dein Muttertag war vielleicht nicht perfekt, aber er war. Du Glückliche!

    • Muttertag – und auch Vatertag, der hier nichts mit besoffen durch die Gegend ziehenden Männerhorden zu tun hat – ist ein Riesending in Finnland. Das kann man gar nicht ignorieren, selbst wenn wir das vielleicht gar nicht feiern wollten. Die Geschenke jedenfalls wurden alle samt und sonders im Kindergarten, in der Schule und im Hort gebastelt.

      Bisschen wie Frauentag bei uns früher. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s