Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Schwerverbrecher

7 Kommentare

Nach Deutschland kann man sich heutzutage nicht mehr einfach so reinschleichen.

In Rostock steht gleich hinter der Schiffsklappe der schlecht gelaunte Bundespolizist, der auch keine Lust hat, 6:15 Uhr schon auf den Beinen zu sein, und winkt erstmal pauschal alle Autos mit ausländischem Kennzeichen zur Seite. Als wir höflich in akzentfreiem Deutsch nachfragten, worauf wir jetzt hier zu warten hätten, hätte uns sein Kollege nach einem flüchtigen Blick auf unsere deutschen Pässe fast fahren lassen. Da war mir schon zum Kotzen.

„Die? Die kommen mir nicht auf deutsche Strassen mit den Spikereifen!“, schritt der Ober-Bundespolizist ein. Nun ist die Rechtslage, was ausländische Autos betrifft, mindestens… umstritten. Bisher haben wir es noch jedes Mal drauf ankommen lassen – denn was sollen wir auch machen? – und ja, es haben sich auch schon Polizisten umgedreht, aufs Kennzeichen geguckt und so getan, als ob nichts weiter wäre.

Der Ober-Bundespolizist aber bellte uns dermassen an, dass alle drei Kinder auf der Rückbank zu heulen anfingen und wahlweise glaubten, wir müssten sofort zurückfahren, wir dürften Oma und Opa nie wieder sehen oder wir müssten alle ins Gefängnis. Als der Ober-Bundespolizist die zehn Bulgaren, die sich alle in ein Auto gequetscht hatte, aber mal so richtig runtergeputzt hatte, drei von ihnen rausgeschmissen und persönlich überwacht hatte, dass die anderen sieben auch wirklich davonfuhren, hatte sich seine Laune so weit gebessert, dass wir unter Polizeieskorte zur nächsten Werkstatt fahren und uns die Spikes – „Fünfzig Euro die Achse – Sie haben ja zum Glück nur zwei!“ höhnte der Ober-Bundespolizist noch – herausziehen lassen durften.

Wir Schwerverbrecher.

(Der finnische Reifenhändler, bei dem wir gestern neue Spikereifen erstanden, war so empört, dass er uns unsere amputierten Winterreifen für bis wir sie mal wieder für einen Deutschlandurlaub brauchen jetzt kostenlos für uns einlagert.)

7 Kommentare zu “Schwerverbrecher

  1. Oh, dass es die immer noch gibt!!!! Aus welcher Zeit ist denn der übrig geblieben? Und mit kleinen Kindern dabei – doppelt schlimm. Ich kann mich erinnern, dass in meiner Kindheit jeder Grenzübertritt (wohlgemerkt innerhalb des Systems) unangenehm aufregend war. Ich hoffe, Ihr habt das schnell vergessen und schöne Tage verlebt. Ein schönes Weihanchtsfest von der fast immer stillen

    Jana

    • Ach, die Assoziation kam mir gar nicht… aber wenn ich jetzt drüber nachdenke, ja, „übriggeblieben“ passt eigentlich ganz gut.

      (Mit’m Trabi und nicht aus Ungarn kommend war’s immer halbwegs ok. Einmal wollte doch einer in den Kofferraum gucken. Da lagen aber meine Gummistiefel ganz obenauf, mit denen ich bis zur letzten Minute noch im Stall herumgestiefelt und mich von Schwein und Kuh verabschiedet hatte. Den Kofferraum durften wir dann schnell wieder zumachen.)

  2. Schlimm. schlimm, diese Leute, die da immer wieder über die Grenze wollen! Wissen die denn nicht, wozu Grenzen da sind?

  3. Hallo Karen,

    irgendwie sind mir die Deutschen Behörden auch nur noch zuwider, seit ich in Finnland lebe. In Turku am flughafen wurde ich noch nie abgetastet, weil der Metalldetektor nicht drauf eingestellt ist, jedes Metalmolekül zu detektieren. In Deutschland reichen die Niete (sic!) der Jeans schon aus. Auch interessiert sich in Turku höchstens der Photobegeisterte für meine Digitalkamera, in Deutschland wird sie fast immer auf Drogen/Sprengstoff abgewischt.

    Ich drücke Dir/Euch die Daumen, daß es die letzte Erfahrung dieser Art war.

    Hyvä Joulua Hankkilasta.

    Jens

  4. Wow, da hat einer aber einen richtig schlechten Tag gehabt….
    Zum Glück haben wir keine Spikes, sondern nur die normalen Winterreifen und kämen somit problemlos vom Schiff. Fahrt ihr hier so viel „schwierige Strecken“, dass ihr Spikes braucht?

    • Naja, „brauchen“ ist relativ…

      Zum einen ist es Gewöhnung, ich hab‘ so ja Fahren gelernt. Zum anderen sind die Strassen hier ja hauptsächlich zu Eis zusammengefahrener Schnee, und da hilft einem ein noch so gutes Winterreifenprofil eben wenig. Und ja, ich will auch wirklich nicht drüber nachdenken müssen, ob wir mit den Reifen auch ins mittelfinnische Nirgendwo oder nach Lappland fahren können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s