Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Schiffe bauen

2 Kommentare

Das Fräulein Maus war heute Abend zu einem Geburtstag weit draussen in der Pampa eingeladen.

Nicht etwa, weil das Geburtstagskind da wohnen würde, sondern weil der Geburtstag mal wieder in einem dieser unsäglichen, heruntergekommenen, aufgegebenen Gebäude (diesmal: eine ehemalige Schwimmhalle) stattfand, in die Leute mit Geschäftssinn ein Trampolin und ein Bällebad stellen und sich dann von Eltern für das Durchführen eines „Erlebnisgeburtstags“, auf dem die Kinder weitgehend selbständig herumspringen und anschliessend Saft und Chips gereicht bekommen, reichlich bezahlen lassen.

Als ich, die zwei Stunden nutzend, den Wochenendeinkauf in zwei verschiedenen Supermärkten erledigt hatte, war immer noch Zeit. Ich spazierte ein bisschen herum – und siehe da: von da kann man ja ganz prima auf die Werft gucken!

Was da gerade im Bau ist, ist „Mein Schiff“. Also nicht mein Schiff natürlich, sondern das Schiff, das den überaus kreativen Namen „Mein Schiff 4“ erhalten wird. Meine Finnischkurskollegin Tanja ist als Ingenieurin auch dran beteiligt. Wie auch schon am derzeit grössten und zweitgrössten Kreuzfahrtschiff der Welt, die ebenfalls in Turku gebaut wurden. Wenn das Schiff jeweils so gross ist wie „Mein Schiff“ gerade eben, dann ist sie immer schon wieder arbeitslos und hofft, dass die Turkuer Werft bald wieder einen Auftrag bekommt.

Dieses Schiffbaudingens mit allem Drum und Dran ist das wackeligste Business, das man sich vorstellen kann. Gibt es einen neuen Auftrag, dann werden schlagartig hunderte Ingenieure und Facharbeiter gebraucht, die rund um die Uhr arbeiten könnten. Ist das Schiff fertig und noch kein neuer Auftrag da, dann sind hunderte Leute auf einen Schlag arbeitslos. Manchmal habe ich das Gefühl, der Wirtschaftsteil der Lokalpresse besteht nur aus Werft.

Im Moment steht gerade eine Übernahme – dieses ganze Schiffbaudingens ist übrigens auch das komplexeste und unübersichtlichste Business, das man sich vorstellen kann – durch die deutsche Meyer-Werft im Raum. Ich fänd‘ das auch prima. Mit jemandem, der auf der Meyer-Werft Kabinen baut, habe ich nämlich auch schon mal die Schulbank gedrückt. Nur zwanzig Jahre eher.

2 Kommentare zu “Schiffe bauen

  1. Die Namensgebung ist schon sehr „kreativ“. Beim ersten fand ich es ja noch halbwegs witzig (bevor die 1 hintendran kam), aber die Schiffe nun einfach durchzunummerieren …

    Sehr spannend, dass bereits Nummer 4 gebaut wird – hier war gerade erst Nummer 3 groß in den Medien (nächste Woche ist ja Taufe).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s