Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Fast am Ziel

13 Kommentare

Eine Woche vor Heiligabend kann ich vermelden: der diesjährige Weihnachtsfeiermarathon ist fast geschafft.

(Wenn ich die Mutter des vierjährigen Josef gewesen wäre, der mit seinem Stab beim Einzug der „lebenden Krippe“ erstmal auf alle Anwesenden schoss, dann müssten jetzt umfangreiche Sanierungsarbeiten im Kindergarten vorgenommen werden. Wegen tiefem Loch mitten im Gruppenraum.)

13 Kommentare zu “Fast am Ziel

  1. Ein martialischer Josef? Kennst du „Immer diese Herdmanns?“ Klingt, als wären die nach Finnland ausgewandert. :)

  2. So ist das eben mit Kindern, die halten sich nicht immer an die Regeln :D.

    • Najaaa… wenn ein Vierjähriger einen Stock als Maschinengewehr benutzt und mal eben alle niederschiesst, dann ist das Nichteinhalten der Regieanweisungen eher ein zu vernachlässigendes Problem… finde ich.

      • Ich weiß was du meinst, trotz allem ist nicht jedes Kind aus „schlechtem“ Hause, schaut böse Filme oder spiel nicht altersgerechte Videospiele. Das ist es leider oft was dann unterstellt wird. Ich finde das auch komisch keine Frage, wäre mir bei meinem Kind auch peinlich gewesen. Aber die Vorstellung gerade beim Krippenspiel wo alles so besinnlich sein sollte – nun ich hätte das gerne gesehen. Mein Kind hat auch schon mal in der Gaststätte, so mit 4 ordentlich laut !!! gerülpst. Natürlich gibt es das bei uns nicht, aber jeder hat es gedacht. (Er hat es auch nur einmal versucht)

        • Ich hätte das nicht gedacht. Nicht bei einem rülpsenden Kind. Das probiert halt seine Körperfunktionen aus. (Und einen rülpsenden Josef inmitten all des andächtigen, gerührten Schweigens hätte ich auch recht amüsant gefunden.)

          Aber dass es Maschinengewehre gibt und was man damit macht, das erfindet sich ein Kind ja nun mal eher nicht von allein…

  3. Erinnert mich an eine Weihnachtsfeier mit Krippenspiel im (evangelischen) Kindergarten vor 3 oder 4 Jahren. Eines der älteren Mädchen (die im folgenden Sommer eingeschult wurden), schnappte sich nach der Vorstellung, als alle zum Kaffetrinken in die Gruppenräume aufbrachen, die Puppe aus der Krippe, rannte durch den Kindergarten, warf die Puppe kreischend durch die Luft und schrie begeistert: „Das Baby ist tot.“ und das das immer und immer wieder. Ich gestehe, ich war irritiert (eigentlich bin ich es noch immer). Normalerweise kannte ich das Mädchen als nett und völlig normal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s