Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Nacht der Urfeuer

7 Kommentare

Das Feuer war riesig.

“Urfeuernacht besonders für Familien mit Kindern. Puppentheater, Buffet, Wurst vom Grill, Feuerwehrauto und das schönste Feuer der Schärenregion. Eintritt frei“, so hatte der Dorfverein der winzigen Siedlung für die kleine Veranstaltung an dem Strand, zu dem ich schon seit drei Jahren mal wieder wollte, geworben.

Entlang der Küste werden hier jedes Jahr am letzten Samstag im August in der Nacht der Urfeuer grosse Feuer entzündet, zur Erinnerung daran, dass solche Feuer früher als Seezeichen und Warnsignale dienten – aber auch, um den Sommer zu verabschieden.

Das mit dem schönsten Feuer der Region nehmen wir ihnen ohne jeglichen Vergleich ab. Es war wunderschön.

In den Apfelbäumen hingen Windlichter. Es war schon zu kalt für Mücken. Ab und zu fuhr ein Motorboot mit spärlichen Lichtern vorbei und liess kleine schwappende Wellen auf den Strand laufen. Es waren deutlich mehr Kinder als Erwachsene anwesend, vom Baby im Kinderwagen bis zum Teenager. Sie durften das Feuerwehrauto, das sowieso da sein musste, erkunden und sich die schweren Feuerwehrhelme aufsetzen, so dass sie aussahen wie kleine Astronauten. Bis es dunkel wurde und das Feuer entzündet werden konnte, gab es eine ganz wunderbare Puppentheatervorführung.

Dann standen wir lange um das riesige Feuer und starrten in die Flammen und die Funken, die hoch in den dunkelblauen Himmel stoben. Das Fräulein Maus ass die zweite Bratwurst. Kinder wuselten um uns herum und warfen verfaulte Äpfel von der Wiese ins Feuer.

Ich fragte mich, ob das nun eigentlich zeitig ist, wenn es schon wieder halb zehn dunkel wird, oder eigentlich noch ganz schön spät, wenn halb zehn der Himmel immer noch dunkelblau ist. Wo ja jetzt der Sommer offiziell vorbei ist.

Dann gähnte der kleine Herr Maus, das Fräulein Maus fror und der grosse Herr Maus hatte Durst.

Als wir auf dem Heimweg über die hohe Brücke zwischen den zwei Inseln fuhren, winkten wir dem Feuer, das in der Ferne immer noch hoch loderte, noch einmal zu. Das heisst, der Ähämann und ich. Die Mäusekinder schliefen schon tief und fest.

“Das war aber schön!” sagten sie heute früh alle drei, als sie ausgeschlafen hatten.

[„Muinaistulet hyvästelivät kesän Merimaskussa“, Turun Sanomat 1.09.2013]

7 Kommentare zu “Nacht der Urfeuer

  1. Feuer hat eine unglaubliche Faszination.
    In meiner Kindheit gab es in der Schweiz in den Dörfern am Nationalfeiertag grosse Feuer, da wuselte auch alles drum herum. Und vorher gab es Würstchen und Brot und Tee. Die Kinder trugen Lampions mit Tiermotiven oder Schweizerkreuzen oder Kantonswappen… Danke für die schönen Bilder!

  2. Oh, das klingt wirklich sehr, sehr schön!
    Mein Mann hat mal gesagt, dass Männer Stressabbau betreiben, wenn sie in ein Feuer starren =)
    Liebe Grüße,
    Kathrin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s