Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Kinderarbeit

11 Kommentare

Die beiden Herren Maus waren heute im Kindergarten nicht erwünscht.

Der grosse Herr Maus nicht, weil er gestern ein bisschen gefiebert hatte, der kleine Herr Maus nicht, weil er gestern mit Verdacht auf Ringelröteln heimgeschickt worden war. (Pah! Wenn ein Kind bei eisigem Wind eine Stunde auf dem Spielplatz rumtobt, dann hat es hinterher im Warmen natürlich rote Wangen!)

Papa war aber schon gestern zu Hause, und Mama, die hatte für heute eigentlich auch eigene Arbeitspläne. „Wollen wir gemeinsam Eichhörnchen füttern gehen?“ fragte ich deshalb beim Frühstück, um sie wenigstens nicht vollständig über den Haufen werfen zu müssen. „Ja, ja!“ jubelten die beiden Herren Maus im Chor.

(Es gab dann auch nur einmal grosses Drama, als ich die Tüte Erdnüsse, die der kleine Herr Maus in seinem Beutelchen trug, öffnete, um… Eichhörnchen zu füttern eben. „Die soll wieder zuuuu sein!“ heulte er, warf sich auf den Boden und schmiss den Beutel durch die Gegend. Als ich ihm die angebrochene Tüte durch eine frische, ungeöffnete ersetzt hatte, war wieder alles gut. Die trug er begeistert durch den Wald. So als Schaustück.)

Ich hätte natürlich auch zu Hause bleiben und mich neben der Krankenpflege Betreuung zweier die Wände hochgehender Kinder den drei oder vier Körben zu legender Wäsche widmen können…

11 Kommentare zu “Kinderarbeit

  1. Eichhörnchen sind deutlich besser als Wäsche. Ohne Frage. :-)

    • Und für die Wäsche werd‘ ich auch nicht bezahlt. ;-)

      (Ich glaub‘ übrigens nicht, dass du eins bist. Ein bloggendes Eichhörnchen ist mir jedenfalls noch nie untergekommen. ;-) )

  2. Und Eichhörnchen machen viiiiiiiiiel mehr Spaß als Wäsche!

  3. Da werden deine Kinder sicher noch öfter „krank“ sein, wenn sie dann Eichhörnchenfüttern dürfen (oder Tüten im Wald tragen) ;-)
    Alles Liebe! maria

  4. Liebe Karen,

    nachdem ich bereits vor einiger Zeit in Deinen wunderschön geschriebenen Blog gestolpert bin, habe ich mich auch schon festgelesen und mir schon des öfteren vorgenommen, einen Gruß zu hinterlassen.

    Heute nutze ich eine krankes Kind ;-) und somit die Chance, ein paar Worte zu hinterlassen.

    Zunächst also alles Gute für die Mäusekinder und das habt Ihr natürlich richtig gemacht. Sieht es doch auch sehr nach Frühling aus.

    Gestern hatte ich Tränen in den Augen, so schön war die Beschreibung Eures Prag-Urlaubes. Mein Mann und ich kämen gar nicht auf die Idee, ohne unsere 2 Kinder in den Urlaub zu fahren und Du hast wunderschön beschrieben, warum. Danke dafür.

    Mir auch besonders aus der Seele gesprochen hat der Artikel über Dich als Mutter. Der Wiedererkennungseffekt war doch sehr hoch.

    Vielen Dank für diese wunderschönen Beiträge. Ich bleibe sehr gern eine (wenn auch selbst bloglose) Mitleserin.

    LG Jana

  5. Oh das sieht gut aus, bei manchen Wetterlagen muss man einfach raus in die Luft!
    Das mit den Ringelröteln ist doch aber unnütz, hier sagt man, wenn der Ausschlag kommt ist die Infektion überstanden und die ringelrötelnde Person kann niemanden mehr anstecken. Ich weiß Bescheid, ich hatte die, mein Kind natürlich nicht! Pah! Kindergartenkrankheiten, ich hatte sie alle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s