Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

2. Advent

25 Kommentare

Die Adventszeit ist die schönste Zeit im Jahr.

Die geheimnisvolle Zeit, in der lauter wundersame Dinge passieren: die Wichtel bringen heimlich über Nacht die Adventskalender und nehmen die Wunschzettel an den Weihnachtsmann mit, der Nikolaus steckt kleine Geschenke in die Stiefel („Oh, wie schön! So eine Bimmel wollte ich schon immer für meine Eisenbahn haben! Woher hat der Nikolaus das denn bloss gewusst?“), und dieses Jahr brachten die Wichtel eines Nachts auch die sehnlich gewünschten und dringend für verschiedene Weihnachtsfeiern und –aufführungen benötigten Wichtelmützen für alle drei Kinder.

Wenn die Adventszeit da ist, darf man endlich die Weihnachtssachen aufstellen und jeden Tag nach Herzenslust lichteln – beim Frühstück, beim Abendbrot, vor dem Schlafengehen. Jeden Abend, wenn alle schon im Schlafanzug sind und die Zähne geputzt haben, kuscheln wir uns auf dem Sofa zusammen und lesen ein Kapitel der Geschichte, wie Petterson für Findus eine Weihnachtsmannmaschine baut. Jeden Abend dürfen die Mäusekinder entscheiden, welche Kerzen dazu angezündet werden – die Pyramide mit den Rehen, die kleine Kinderpyramide, das Engelsgeläut, das uns vor Jahren meine „finnische Mama“ geschenkt hat, das aber erst jetzt in der neuen Wohnung einen rechten Platz gefunden hat und sich grösster Beliebtheit erfreut mit seinem zarten Gebimmel, der Adventsleuchter oder die Kerzen von Engel und Bergmann (oder alle zusammen) – und ob der Nachtwächter mit dem roten Mantel sein Pfeifchen rauchen oder ob die Leute im Räucherhäuschen ihren Kamin anzünden sollen.

Damit nicht untergeht, worauf wir eigentlich warten in der Adventszeit, haben wir seit diesem Jahr endlich eine Krippe. Der Stall steht schon, Josef und Maria sind auf dem Weg. Jede Nacht rücken sie ein Stückchen auf der Kommode weiter. Vor ein paar Tagen sind auch die drei Könige aufgetaucht und ziehen von der anderen Seite langsam Richtung Stall. Noch bevor sie früh ihre Adventskalenderfensterchen öffnen, gucken die Mäusekinder, wie weit Josef und Maria und die Könige in der Nacht vorangekommen sind.

Dieses Wochenende waren wir uns angucken, wie die (reichen) Leute in Finnland früher ihre Wohnungen weihnachtlich geschmückt haben, und waren kurz auf dem kleinen, stillen Weihnachtsmarkt auf dem alten Markt. Das Fräulein Maus weiss genau, dass der Weihnachtsmann, der dort in einer Bude sitzt, nur als Weihnachtsmann verkleidet ist – und glaubt trotzdem mit kindlichem Ernst an den „echten“ Weihnachtsmann.

(Es ist der banalste Satz jeglicher Erziehungsratgeber – aber es gibt wirklich nichts Schöneres, als seinen Kindern Traditionen und Rituale zu geben.)

Für mich ist die Adventszeit immer auch Heimwehzeit. Ich vermisse die Schwibbögen in den Fenstern, die grossen Pyramiden auf den Marktplätzen und die kleinen Heimatmuseen mit Weihnachtsbergen und Buckelbergwerken. Aber es hätte schlimmer kommen können. Ich hätte in ein Land auswandern können, in dem Weihnachten gar nichts mit dem Weihnachten zu tun hat, wie ich es kenne.

25 Kommentare zu “2. Advent

  1. Mein Mann und ich haben grade geschlossen das wir die Wichtel-Adventskalendersache übernehmen wollen. Das klingt so schön!

  2. Die Geschichte mit der Weihnachtsmannmaschine begleitet uns auch schon seit Jahren. Als wir noch ohne Kinder waren, hat Herr Hörnchen mir jeden Abend vorgelesen. Jetzt sind die Kinder mit dabei, wobei sie dem „Weihnachtsbesuch“ derzeit noch besser folgen, weil da mehr Bilder zu sehen sind.
    Um eine Krippe schleiche ich seit 3 Jahren herum. Wir sind nicht kirchlich aber die Weihnachtsgeschichte gehört eben doch zu Weihnachten dazu.

  3. Oh, die Idee mit den Figuren und der Krippe( Und dass sich, die Figuren darauf zu bewegen) finde ich Wunderschön, da können auch die Kleinsten, dass besser erfassen. Dir und Deiner Familie, eine Wunderschöne, gesegnete Adventszeit. Und liebe Grüße, aus dem Erzgebirge.

    • Die Idee ist genaugenommen von Lila (über dem Foto von der Krippe schreibt sie darüber) – zumindest habe ich bei ihr zum ersten Mal davon gelesen, schon bevor wir eigene Kinder hatten, und ich wusste sofort, DAS müssen wir auch einführen!

  4. Oh, so schön! Ihr habt wirklich eine tolle Sammlung an wunderlichen Winter-Weihnachtsritualen!

  5. Wenigstens liegt dort Schnee, es ist dunkel genug zum Lichteln und Weihnachten scheint mir nicht all zu kitschig bunt zu sein

  6. Ich muss mich jetzt einfach mal als stille Mitleserin outen :) ich liebe diesen Blog, vor allem, weil ich auch ein deutsch-finnisches Misch-Masch-Kind bin und mich immer wieder selbst in den Beiträgen finde…es macht richtig Spaß mitzulesen. Weiter so!

  7. Hach einfach schön ge- und beschrieben :-)

  8. Schön macht ihr das.
    Die Bimmelpyramide kommt mir aber sehr bekannt v

  9. ich find Peterson & Findus soooo suess :D :D

  10. Liebe Karen, Dein Blog ist phantastisch . Selbst die Adventszeit wird gemütlicher ! Eine frohe Weihnachtszeit wünscht „Clara“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s