Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Mitarbeiterschulung

7 Kommentare

So, liebe Postleute aus aller Welt, jetzt betreiben wir zunächst mal ein bisschen Geographie. Finnland. Nie gehört? Ach. Hat denn jemand eine Idee, auf welchem Kontinent sich dieses Land befinden könnte? Nein, Asien nicht. Ach, das wusstet ihr? Könnt ihr mir dann vielleicht erklären, warum dieser eine Brief an mich damals zuerst in Jakarta gelandet ist? Nein? Die Sortiermaschine? Na gut. Wenigstens hat einer in Indonesien gewusst, wo Finnland ist und den Brief zwei Monate später doch noch an den richtigen Ort geschickt. Vielen, vielen Dank! Also, auf welchem Kontinent befindet sich Finnland denn nun? Europa, richtig. Und wisst ihr auch, wo in Europa? Ein Beneluxstaat? Ganz falsch. Da oben Richtung Nordpol? Naja, schon besser. Aber wo genau, wisst ihr nicht? Schlagt mal den Atlas auf, Nordeuropa. Da gibt es nicht nur Schweden und Norwegen. Rechts davon, auf der anderen Seite der Ostsee, da ist nicht nur Russland. Da kommt erst noch Finnland. Da, genau. Haben es alle gefunden? Prima!

Dann können wir jetzt mal übers Porto reden. Von EU habt ihr alle schon mal was gehört? Dann wisst ihr auch, dass das Konzept der „Beneluxstaaten“, für die gesondertes Porto gilt, veraltet ist, ja? Gut. Ich mein‘ ja nur, weil manchmal Kunden so komische Auskünfte erhalten, wenn sie einen Brief nach Finnland aufgeben wollen. Aber wenn euch das klar ist, wird sowas ja jetzt nicht mehr passieren. Also, EU. Kann mir denn jemand die Mitgliedsstaaten der EU aufzählen? Nein? Zu viele? Okay. Wir wollten uns ja auf Finnland konzentrieren. Gehört Finnland denn zur EU? Nein? Ja? Da seid ihr euch alle nicht so sicher? Schade. Finnland gehört immerhin schon seit fast zwanzig Jahren zur EU. Das hättet ihr vielleicht inzwischen mal mitbekommen haben können.

Kann mir denn jetzt noch einer was über moderne Posttransportwege erzählen? Sagen wir, jemand möchte einen Brief von Nordamerika nach Nordeuropa schicken. Wie läuft das denn so? Postkutsche? Seeweg? Aha. Das könnte natürlich erklären, wieso ich seit zwei Monaten auf einen Brief von der lieben Frau Ringel warte. Aber ich fürchte, die Antwort ist falsch. Denkt doch mal nach, gibt es heute nicht andere Transportmöglichkeiten? Fahrrad? Naja, wenn ich bedenke, dass Marias Buch 32 Tage von Österreich nach Finnland unterwegs war, dann könnte das durchaus jemand mit dem Fahrrad quer durch Europa gefahren haben. Gibt es nicht auch schnellere Transportmöglichkeiten? Eisenbahn? LKW? Flugzeug? Richtig!

Noch Fragen? Wenn nicht, könnt ihr für heute gehen. Morgen reden wir dann darüber, wie mit unklar frankierten Sendungen aus dem Ausland umzugehen ist.

7 Kommentare zu “Mitarbeiterschulung

  1. Möchtest du eine Weihnachtskarte aus Dresden oder dem Erzgebirge? ;) Dann kann man mal den Weg testen ;)

    Liebe Grüße
    Vinni

  2. Jetzt hab ich einen Grund mal wieder an die Ostsee zu fahren: Dann kann ich eine Flachenpost an Sie einwerfen. Vielleicht geht das ja besser, so ganz an der Post vorbei ;)
    Obwohl ich auch mal eine Lanze brechen muss für die deutsche Post. Ich schicke gelegentlich Dinge nach Frankreich und bekomme auch Post aus dem westlichen Nachbarland. Und während meine Post binnen 3-6 Tagen da ist, brauchen Briefe, Päckchen und Pakete von dort mindestens 2-3 mal so lang… Und wehe, es steht nicht Allemagne drauf, dann bleibt die Sendung und Frankreich und ward nie mehr gesehen ;)

  3. Flaschenpost, ich meine Flaschenpost :)

  4. Danke, jetzt ist mir klar, warum die österreichische im Vergleich zur finnischen Post so teuer ist… die schicken die Päckchen auf Urlaubsreise. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s