Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Moderne Hamsterfahrten

11 Kommentare

Es ist immer das Gleiche. Mit 20 Kilo Gepäck – insgesamt – brachen wir auf. Mit 60 Kilo Gepäck kamen wir wieder.

Natürlich hatten wir eine Einkaufsliste:
Badezusätze für alle Gelegenheiten. Verschiedene Spezialwaschmittel. Neue Wanderschuhe für das Fräulein Maus. Thermosbecher für heissen Tee im Sommer und heissen Johannisbeersaft im Winter, die nicht schon nach Kaffee schmecken. Spezialkleber zur Reparatur eingerissener Schneeanzughoseninnennähte. Crème für den Winter, die nicht nach Rentnerparfüm riecht. Den Marco-Polo-Reiseführer für Finnland (aus Gründen). Kinderbücher (keine speziellen, aber viele). Einen Kalender. Warzenpflaster. Knisterbadezusatz. Eine Puppe für den kleinen Herrn Maus zum Geburtstag. Nutella in grossen Gläsern. Tomatenwürzsalz.

Natürlich lief uns auch noch eine Herbstjacke für den Ähämann über den Weg. Die angebrochenen Windel- und Feuchttücherpackungen wollten wir auch nicht zurücklassen.

Mindestens zwei der acht mal eben so nebenher eingesammelten Kilo Kastanien mussten natürlich auch mit nach Hause.

Und überhaupt – wenn schon vier Personen voll bezahlen müssen (von wegen, Fliegen sei billig!) und jeweils 23 kg Gepäck mitnehmen dürfen, aber nur zwei davon in der Lage sind, mehr als ihr Handgepäck selbst zu tragen, dann, so beschlossen wir spontan, brauchen wir das Geld für den Transport auch keinem gerissenen Onlinehändler, der glaubt, Finnland befände sich am Ende der Welt, oder gar der Deutschen Post, die sowieso jede Chance, an ein bisschen Geld zu kommen, nutzt, in den Rachen zu werfen. Die Kiste ganz oben auf dem Gepäckwagen jedenfalls, die… also… ehem… die gehört auch uns.

11 thoughts on “Moderne Hamsterfahrten

  1. Da hättet ihr also noch etwa 20kg Gepäck mehr mitnehmen dürfen … Und wer bekommt das Fahrrad? Fräulein Maus oder der große Herr Maus? ;)

    • Hätten wir… aber dann hätten wir einen persönlichen Träger dazu mieten müssen. ;-)

      Das Fahrrad bekommt das Fräulein Maus. Sie ist ihrem jetzigen zwar noch nicht ganz entwachsen, aber das braucht der grosse Herr Maus dringend, der sich auf dem 12-Zoll-Fahrrad abstrampelt wie ein Hamster im Rhönrad.

  2. und was ist mit born-senf und knusperflocken? :)

  3. Es gibt wahrscheinlich nur wenig Leute, die dich besser verstehen als ich!!!! Mittlerweile halte ich mich etwas zurück, früher habe ich alle Waschmittel, Weichspüler, Windeln, Feuchttücher und Kindershampoos aus Deutschland eingeflogen….dieser Tage beschränke ich mich auf Lakritz, Rübenkraut, Traubenzucker und meine Lieblingsschokolade – denn die Sachen gibt es hier wirklich gar nicht, nicht mal in anderer Form. Und die Sachen für die Weihnachtsbäckerei, die muss aber immer Besuch mitbringen – im Sommer gibt es noch kein Lebkuchengewürz in den Supermärkten….und ich liebe Emirates Airlines, die erlauben 30 Kilo Gepäck pro Person….;-)

    • Also Lakritz und Schokolade sind hier besser als in Deutschland… aber sonst, ja, genau so. :-)

      Die Gewichtsbegrenzungen sind uns – solange die Kinder nicht ihr Gepäck selbst tragen können – noch relativ wurscht. Irgendwie muss man das Zeug ja auch fortkriegen… Wir jedenfalls haben einen 25 kg-Rucksack (der Ähämann), einen 20 kg-Rucksack (ich), zwei grosse Handgepäckrucksacke (der Ähämann und ich), zwei winzige Handgepäckrucksäcke (der grosse Herr Maus und das Fräulein Maus), einen Kinderwagen (den kann man zum Glück schieben; nur vom Schleppen des schon verpackten Mäusevolvos durch den halben Düsseldorfer Flughafen vom Check-in zum Sperrgepäckschalter habe ich heute noch Muskelkater) und die Fahrradkiste (der Ähämann) umweltfreundlich und kostengünstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Haustür zu Haustür gebuckelt. Das hätte kein Kilo mehr sein dürfen…

  4. Weil der Link auf meiner Seite zum Kalender von 2012 nicht mehr funktioniert (das Jahr ist ja auch schon fast rum) – hier gibt es den für 2013!
    (Ist hier bei den Großeltern auch schon wieder fest auf der Liste ;-))

  5. … hier haben wir ähnliche Probleme. Nur, dass wir das Fliegen bislang aus Geldgründen einfach ausgeschlossen haben. Aber die Vorstellung, mit vier Kindern sooooo lange mit dem Auto unterwegs zu sein, macht das Ganze auch nicht besser. Die Preise haben uns dann eines besseren belehrt und wir sind überein gekommen zu warten, bis ich nicht mehr stille und dann fahren wir nachts hinauf in den Norden – mit kiloweise Energydrinks und Kaffee ;)
    Und am Rückweg mit wahrscheinlich Übergewicht im Kofferraum und überall sonst, weil wir schon fast nach der Rückkehr wieder nach Hause hierher beginnen, die Liste zu schreiben, was wir nächstes Mal alles kaufen werden, wenn wir die Fahrt denn (jemals?) wieder antreten… – es gibt Dinge, die gibt es einfach nur da oben im Norden. Muminki zum Beispiel :)

    • Hm… so gesehen ist es vielleicht wirklich von Vorteil, dass Finnland hinter dem Meer liegt und wir immer zu mindestens einer Fährüberfahrt gezwungen sind. Das macht es zwar nicht gerade preiswerter, aber wenigstens entspannter.

      Nachts zu fahren haben wir genau ein Mal probiert – da war das Fräulein Maus 3 und der grosse Herr Maus 1 1/2. (Wenn wir direkt von Finnland nach Deutschland mit der Fähre fahren, haben wir die Wahl zwischen abends in Travemünde ankommen oder eine Nacht mehr auf dem Schiff zu verbringen und früh in Rostock ankommen.) Wir hatten dann „nur“ noch 6 Stunden zu fahren – aber die waren so ziemlich die Hölle. Das Fräulein Maus konnte nicht richtig schlafen in ihrem Sitz, der grosse Herr Maus wachte alle anderthalb Stunden auf, wir Eltern waren hundemüde, und die Kinder natürlich am nächsten Tag zur gewohnten Zeit wach.

  6. Ich fliege immer leer (bzw. mit Geschenken und Päckchen zum Versenden, denn finnische Post unterstütze ich nicht) und komme mit 20 kg wieder sowie schicke was nach, weil es prima funktioniert, jedenfalls von der deutschen Seite und kostet nicht mehr als 30 Euro (bis 30 kg oder so). Viele Online Händler (deutsche) versenden für ein Appel und ein Ei. Wenn die (finnische) Valintatalo nicht zu dämlich ist, uns dann zu benachrichtigen, kommen die Pakete auch prima an. In Finnland kaufe ich kaum ein, jedenfalls nichts, was ich woanders in besserer Qualität und grösserer Auswahl sowie zum günstigen Preis bekommen kann. Funktioniert prima. Ich fliege für einen Preis von 60-110 Euro und bin damit zufrieden, jedenfalls solange ich die Finnair meiden kann. Leider wurde mal wieder die Air Berlin nach Düsseldorf aus dem Monopolistischem Markt verdrängt, aber es gibt (nicht-finnische) Alternativen dazu. Solange man jederzeit weggkommen kann, Spitze!

    • Ein Fotobuch für die Mäusekinder zum Geburtstag: 9,90 Versandkosten.
      Ein (eigenes) Puppentragetuch für den grossen Herrn Maus: 12,00 Versandkosten.
      Ein (Spezial)glühbirnchen für den Badspiegel im Puppenhaus (zum Preis von 1,95): 12,00 Versandkosten.

      Das nennst du „Für’n Appel und ’n Ei“?!

      Am meisten regt mich auf, wenn die Versandkosten nach Österreich nur geringfügig über denen innerhalb Deutschlands liegen, die nach Finnland aber gleich dreimal so hoch sind. Hä? Sind nicht die Portokosten innerhalb der EU überall gleich?!

      Nee du, bei solchen Händlern kaufe ich nicht. Dann doch selber schleppen oder Verwandte und Freunde schicken lassen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s