Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Finnische Sauna

9 Kommentare

Hier steht meine Lieblingssauna:

Meine Lieblingssauna ist schon alt. Es gibt dort kein fliessendes Wasser, sondern ein Fass mit kaltem Seewasser und einen holzbeheizten Wasserkessel mit dampfend heissem Wasser. Auch der Saunaofen wird mit Holz beheizt. Im Vorraum, dessen Tür meist sperrangelweit offensteht, fallen einen beim Ausziehen die Mücken an. Schnell in die Sauna. Das Holz im Ofen knackt, der Wasserkessel dampft. Hinsetzen. Wasser aufgiessen. Es zischt und schmurgelt. Weicher Dampf schlägt sich nieder, auf der Haut, auf dem Fenster, aus dem man auf den See schaut. Es riecht nach Holz und nach Dampf und nach… Sauna eben. Wasser aufgiessen. Im Dampf baden. Wieder Wasser aufgiessen. Und nochmal. Und nochmal. Und dann, wenn einem so richtig heiss ist, raus aus der Sauna, raus auf den Steg. Kleine Wellen plätschern, das Schilf raschelt, in der Ferne brummt ein Motorboot. Vorsichtig die Zehenspitzen ins Wasser tauchen. Kalt. Langsam ins Wasser klettern. Nach Luft schnappen. Drei Züge schwimmen. Wie weich das dunkle Seewasser ist! Zurück auf den Steg klettern. Eine Möwe schreit. Den Blick über den See und Inseln und Inselchen bis zu den bewaldeten Bergrücken am Horizont schweifen lassen. Ganz warm sein. Auf den Steg setzen und die Beine baumeln lassen. Stille. Plätschern. Die ersten Regentropfen auf der Seeoberfläche sehen, bevor man sie auf der Haut spürt. Sitzenbleiben. Geniessen. Frösteln. Zurück in die Sauna. Zwei neue Holzscheite in die Glut schieben. Hinsetzen. Wasser aufgiessen. Es zischt und schmurgelt. Das neue Holz im Ofen knackt. Nochmal Wasser aufgiessen. Und nochmal. Den Regen aufs Blechdach prasseln hören. Im heissen Dampf baden. Raus aus der Sauna, raus auf den Steg. Das Gesicht in den Regen halten. Ins Wasser klettern. Vier Züge schwimmen. Glücklich sein. Vor die Sauna in den Regen setzen. Kaltes Bier trinken. Auf den See starren. Kleine Wellen plätschern. Das Schilf raschelt. In der Ferne tutet das Dampfschiff. Am Ohr sirrt eine Mücke. In die Sauna flüchten. Hinsetzen. Wasser aufwerfen. Es zischt und schmurgelt. Es riecht nach heissem Dampf. Der Regen hat aufgehört. Draussen platschen die Wellen eines vor einer Weile vorbeigefahrenen Motorboots ans Ufer. Die Schwertlilien wiegen sich. Von der Saunabank klettern. Vorsichtig den Deckel vom dampfenden Wasserkessel abmachen. Eine Waschschüssel mit kaltem Seewasser füllen. Heisses Wasser auffüllen. Vorsichtig prüfen. Au, heiss. Kaltes Wasser nachgiessen. Sich in der warmen Sauna mit warmem Wasser begiessen. Haare waschen. Mit der Kelle nachspülen. Am Ende die ganze Waschschüssel über sich auskippen. Abtrocknen. Anziehen. Eine Mücke erschlagen. Und jetzt: die Kinder ins Bett bringen. Aber vorher nochmal dem Plätschern und der Stille vom Steg aus zuhören. Und daran denken, dass ich hier schon sass mit Liebeskummer. Mit Heimweh. Mit Fernweh. Mit Babystress und Schlafmangel. Diesmal waren es nur Kopfschmerzen. Und auch die wurden geheilt, wie alles vorher, hier, in der Lieblingssauna, am plätschernden, stillen, weiten See.

9 Kommentare zu “Finnische Sauna

  1. Das erinnert mich an unseren Finnlandurlaub vor, ja 22 Jahren. Die Freunde aus Helsinki haben uns eine Woche mit Verpflegung und Fahrrädern in ihrem Sommerhäuschen abgesetzt. 1 Woche Stille und Einsamkeit an genau so einem See, wie Du ihn beschreibst. Mit genau so einer Sauna, genau so einem Steg.
    Ach, war das schön!

  2. karen, was für ein bericht! ich glaube fast, ich hab das selbst erlebt…
    danke dir!
    gruß von leni

  3. Das erinnert mich sehr an „unser“ Schwedenhäuschen am See *seufz*….das ist unser Ort der Ruhe und des Innehaltens….leider sind wir dieses Jahr nicht dort, aber nächstes wieder. Und dort sind wir alleine…mit Fuchs und Elch :-))) unsere Kinder lieben diesen Ort

  4. morgen geht auch mein Urlaub in Finnland los und ich freue mich schon auf die Sauna meiner Gastschwester. Dort ist es bestimmt auch so schön wie Du es hier beschreibst. Ein ganz toller Text!

  5. Ich bin glücklich über unsere Sauna unterm Dach…. aber wenn ich diesen wunderbaren Beitrag lese, fällt mir der erste urlaub mit meinem Liebsten ein, in einem Blockhaus in Finnland in der Nähe von Kantojärvi an einem See mit einer Sauna, so wie Du es beschreibst… und das Eintauchen im See, das Wasser so weich… die wunderschöne Umgebung…

    Erinnerung Ende! Schwallbrause und Blick aus dem Fenster in die hohen Bäume im Nachbargarten… Ja, ich bin glücklich über unsere Sauna unterm Dach, aber noch heute träumen wir von der kleinen Sauna an einem finnischen See in der Nähe von Kantojärvi nicht weit von Kusamo….

    • Genau deswegen verkümmert unsere eigene Sauna als Wäschetrockenraum. (Wir haben nicht mal Blick auf Bäume. Wir gucken auf unseren Schuppen. Und wenn wir auf die Terrasse wollen, müssen wir erst mit nassen Füssen durchs Wohnzimmer patschen.)

  6. Hallo liebe Karen,
    das ist ein wunderschoener Post. Vielen Dank dafuer! Um deine Gabe, diese schoenen, passenden Worte zu finden, beneide ich dich fast ein wenig.
    Ich war vorletztes Jahr das erste Mal in Finnland zu einer Summerschool. Es war grossartig. Seitdem bin ich wuensche ich mich wieder dort hin. Diesen Sommer klappt es sogar. Ich fahre mit meiner kleinen Familie Mitte August (hoffentlich nicht zu spaet…) nach Åland. In euren Augen sicherlich nicht „echtes“ Finnland, aber hoffentlich genauso schoen, wie ich es in Erinnung habe.
    Noch einmal vielen Dank fuer den schoenen Post (die Beschreibung des „weichen“ Wassers finde ich besonders treffend!)
    Viele Gruesse,
    Kathrin
    P.S.: Wir haben fast die gleiche Heimatstadt =) (oder war es genau die gleiche?)

  7. Wunderbar und vielen Dank. So soll es doch sein. Und jedes Mal, wenn wir aus Finnland zurück kommen (so wie jetzt gerade endlich mal wieder, hast du die Bilder und den Blogpost gesehen?), nehmen wir uns vor, dass im nächsten Haus endlich auch eine mit Holz befeuerte Sauna sein soll. Und ein Badesee. Oder so. Und dann träumen wir weiter und freuen uns auf den nächsten Besuch da oben in eurem Land.

  8. Dankeschön! Das hast du so schön geschrieben, ich kann förmlich die Sauna riechen und das Holz unter den Füßen spüren. So muß es sein, mit Holzofen und Seewasser. Es wundern sich immer alle, daß ich als Finnatiker hier in Deutschland nie in die Sauna gehe. Aber so wie hier, ist das einfach keine Sauna für mich und einfach nur langweiliges schwitzen.
    Danke fürs mitnehmen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s