Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Biometrietauglich

21 Kommentare

Passbilder machen zu lassen von einem Baby, das noch nicht mal seinen Kopf richtig halten kann, ist sehr lustig.

Dieses Passbild dann in einen Pass kopieren zu lassen, der sechs Jahre gültig sein wird, ist noch lustiger.

Er hat sich aber bemüht, besonders alt und weise zu gucken, der Minimäuserich.

21 Kommentare zu “Biometrietauglich

  1. Sehr sinnvoll, ein Babyfoto in einen Pass kleben zu müssen – so schnell, wie sich die Kleinen verändern. (Vor allem innerhalb von 6 Jahren…)

    • Die Körpergrösse muss übrigens auch angegeben werden…!

      Als wir mit dem damals anderthalbjährigen Mäusemädchen und ihrem Reisepass mit Foto, auf dem sie acht Wochen alt ist, durchs Baltikum in die Slowakei reisten und insgesamt 11 Grenzübergänge passierten, da entlockte das Foto immerhin ALLEN Grenzbeamten ein Lächeln. :-)

  2. Ich liebe auch diese Babybilder-Ausweise. Mütter gucken mich oft staunend an, wenn sie fragen ab welchem Alter ihr Kind in unserer Bibliothek Mitglied werden kann. Na, geboren muss es sein, das reicht ;-) Deshalb bekomme ich hie und da dann solche Ausweise vorgelegt bei der Anmeldung.

  3. uns wurde gesagt, dass der Pass nur solange gilt, wie man das Kind auch erkennen kann auf dem Bild – also keine 6 Jahre!

    • Klar, offiziell heisst es natürlich, dass das Kind erkennbar sein muss. Aber man kann ja schlecht jedes Jahr einen neuen Pass beantragen. Ich frage mich auch, warum gerade bei Kinderpässen nicht die Möglichkeit besteht, einfach Bilder nachzureichen…

      (Mäusemädchens Pass wurde damals sogar noch für zehn Jahre ausgestellt!)

  4. In der Schweiz ist es kein Problem. Das Baby kommt mit der Erziehungsberechtigten Person ins Erfassungszentrum (Passbüro) und dann wird das Baby auf eine Babymatte gelegt und das Gesicht von der Oberkamera aufgenommen. Körpergrösse kann erst ab 14 Jahre angegeben werden. Kinderpasse sind 5 Jahre gültig. Offenbar ist die Schweiz anderen Ländern etwas voraus ;-)

    • Das klingt gut. Das könnte ich der deutschen Botschaft ja mal vorschlagen… ;-)

      Und der deutsche Kinderpass scheint auch wirklich der einzige auf der Welt zu sein, in dem die Körpergrösse angegeben werden muss…

  5. Das hat uns letztens auch gewundert. Irgendwie sind da mal wieder die Amis schuld… und wenn wir einen einfachen Kinderausweis hätten machen lassen können, dann hätten wir das getan. Aber das ist ja noch schwieriger…

    • Also das mit dem Foto und der Körpergrösse ist schon seit Mäusemädchens Pass so. Das war aber noch der „normale“ Europapass. Jetzt dürfen wir wählen zwischen diesem neuen Europapass oder einem einfachen Kinderpass für den Minimäuserich. Wir denken noch nach…

      (Richtig doof finde ich z.B. auch, dass in meinem und des Ähämanns Pass das Mäusemädchen eingetragen ist, weil das damals noch ging, die anderen Kinder aber nicht, weil man das jetzt nicht mehr darf. Wenn da gar kein Kind drin stände, ok, aber eins und die anderen beiden nicht finde ich ja auch sehr doof.)

  6. dazu habe ich vor etlichen monaten einen wundervollen post geschrieben, den ich nicht mehr finde. am lustigsten fand ich die beamten, die frau lottes augenfarbe bestimmen mussten und sich nicht einigen konnten…

  7. dafür bestehen die finnen darauf, dass das 10 tage alte baby antragsteller ist. so musste jasper also mit auf’s amt und es wurde penibel geschaut, ob das foto mit den kind übereinstimmt. gnädigerweise durfte dann der papa alleine bezahlen gehen…

    • Oh, das ist bei uns jetzt nicht anders: BEIDE Eltern UND das Baby müssen anwesend sein.

      • Bei uns mußten beide Eltern unterschreiben (was übrigens auch für Scheidungskinder gilt; das kann u.U. lustig werden…), aber nicht zwingend persönlich anwesend sein. Ich weiß nicht mehr, ob der abwesende Elternteil seinen PA oder Paß hätte mitgeben müssen; wir brauchten aber alle neue Dokumente und waren deshalb alle mit.

  8. In Deutschland darf man auch Fotos nachreichen, kostet aber glaub ich 6 Euro und natürlich die neuen Passfotos. Und dann ist ja noch relativ subjektiv, ob das Kind nun noch so aussieht oder nicht mehr…

  9. Hihi. Unser „halbbiometrisches“ Foto habe ich selbst gebastelt, in dem ich von einem Schnappschuss den Hintergrund entfernt habe und den ursprünglich schräg gehaltenen Kopf in die Senkrechte gebracht habe. Dann ab damit in den Automaten – macht 1,99 € für 4 Passbilder und dann zum Rathaus. Bei der Augenfarbe meiner Tochter gab es zum Glück keine Diskussion – bei meiner dagegen schon häufiger. Aber ja, ein Erlebnis sind solche Behördengänge immer wieder.

  10. am blödesten finde ich ja, dass man nun – da die Eltern kein Kind mehr im Pass stehen haben – nicht mehr rausfinden kann, zu wem das Kind denn gehört – außer man hat eine Geburtsurkunde dabei. Was, wenn das Kind einenn anderen nachnamen trägt als die Mutter? Kommt ja immer häufiger vor… was, wenn die Großeltern mit dem Kind verreisen? Wie bitte will man nun feststellen, ob das Kind entführt ist oder dazugehört? Die Geburtsurkunde nimmt ja meist keiner mit, oder wie macht ihr das?

    • Ja, saublöd, ehrlich! Ich hab‘ ja laut Pass auch nur ein Kind…

      Eine Geburtsurkunde hat sowieso keins unserer Kinder – das ist von hier aus ein dermassener Aufwand, das muss nicht sein. Kräht ja kein Hahn danach hier.

      Aber wir haben immerhin alle fünf den gleichen Nachnamen. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s