Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

26 Kommentare zu “Drei rückwärts

  1. Danke – Du erinnerst mich daran, dass ich dazu auch mal bloggen wollte. Von wegen weitersagen und so. Hier wird auch schon seit einigen Wochen rückwärts weitergefahren, im BeSafe Combi.

  2. Dank Deiner Erklärungen schon vor einiger Zeit war ich gar nicht irritiert als mein erster Enkel den neuen Autositzt bekam – rückwärts, natürlich!
    Einziger Nachteil aus meiner Oma-Sicht: Ich kann das Kind vom Vordersitz nicht wirklich „gut“ sehen, und wenn man allein mit Kind im Auto ist, stelle ich mir das ein bisschen schwierig vor, aber dennoch, es ist die beste und sicherste Transportmethode!

    • Es gibt so Spiegel, die kann man an der Kopfstütze des Rücksitzes (bzw. wir haben ihn an diesem Netz vom Kofferraum) anbringen, damit kann der Fahrer die Kinder gut über den Rückspiegel sehen, und der Beifahrer auch ganz leicht, wenn er sich rumdreht.

  3. Hoffentlich gibts dann auch überall die passenden Sitze dafür…

    • Das ist es ja… *seufz* Unsere Rückwärtssitze sind allesamt von Römer/Britax – aber weder in Deutschland noch in Grossbritannien erhältlich. Zumindest nicht ohne grösseren Aufwand. Dennoch habe ich das Gefühl, es ist in Deutschland nicht mehr ganz unmöglich, so einen Sitz zu bekommen. Immerhin habe ich inzwischen schon von einigen Eltern gehört, die so einen Sitz gekauft haben. Und je mehr Eltern danach fragen, desto besser sollte das Angebot ja werden. :-)

      (Und wenn dann bittedanke auch noch der ADAC aufhören könnte, gegen Reboardsitze zu wettern – weil die ja angeblich so unsicher sind, weil wir Eltern doof sind und sie grundsätzlich nicht korrekt einbauen.*grmpf*)

      • Hm, beim ADAC habe ich das nicht gelesen bisher… aber ich mußte feststellen, daß die meisten Autos dafür kaum bis nicht geeignet sind.
        Wir haben für das Pfarrfraubaby eine Babyschale mit Isofix-Halterung (wo man gar nicht zu doof sein KANN… das ist viel einfacher als mit den Gurten, die meist auch zu kurz sind), und im 307SW paßt die mal grad eben so hinter den Fahrersitz – aber ich bin nur 170 groß, und die Pfarrfrau sitzt gern nah am Lenkrad. Im C3, den ich dienstlich fahre, sind zwar Isofix-Halterungen, aber der Sitz paßt nur rein, wenn der Beifahrersitz bis zum Anschlag nach vorn geschoben ist. Und, wie gesagt, das ist erst der Sitz in 0+, was soll das geben mit einem Sitz Größe 1?

        Hier in Frankreich werden die meisten Kindersitze über Supermärkte verkauft, in der Preisspanne 30-75 Euro… da mach ich mir eh keine Illusionen über die Sicherheit. Und dann werden sie die halbe Zeit nicht benutzt; wie viele Kinder hab ich schon auf der Autobahn durch die Karre turnen sehen… :(

      • Nach unseren Recherchen erst vor kurzem kann ich sagen: HTS verkauft den Besafe Combi, der rückwärts eingebaut werden kann, in Deutschland und auch über einige Einzelhändler (Webshops und auch vor Ort teilweise, wir haben hier einen kleinen Babyladen gefunden); der Wavo ist auch in Deutschland direkt erhältlich, und dann noch der Recaro Polaric. Alle anderen, also vor allem die verschiedenen Britax-Sitze, bekommt man nur über Schweden.

        Beim ADAC finde ich ja vor allem nervig, dass sie in den Testberichten nicht etwa vorwärts und rückwärts getrennt bewerten, so dass man die Sicherheitsvorteile deutlich sehen könnte – nein, sie bewerten entweder den Durchschnitt oder nehmen gar einfach den schlechtesten Wert bei Sitzen, die man sowohl vorwärts und rückwärts einbauen kann (wie der Besafe) – und dann kommen schlechte Werte raus…. Unsinn und mir völlig unverständlich. Aber vielleicht wird das Angebot ja wirklich besser, je mehr man die Leute informiert.

        • Danke für diesen Post. Das erinnert mich daran, dass ich eigentlich auch einen Reboard-Sitz für unsere Maus wollte, wenn die Babyschale zu klein wird. Hätte ich fast „verdrängt“. Schade, dass ich da nicht früher dran gedacht habe, sonst hätten wir uns evtl. die Babyschale sparen können und gleich einen 0-18kg Reboard kaufen können (?).
          Liebe Frau Schussel, würden Sie mir verraten, welcher Laden den Besafe vor Ort hat? Dann spar ich mir die Arbeit, das selber rauszufinden. Und mal Probe einbauen im Auto fänd ich schon wichtig. Danke :-)

          Gruß von der Dino

          • Wo ist denn bei Dir vor Ort, Dino, wenn Du ihn einbauen willst?

            In Augsburg die „Baby-Welt“ Gersthofen hat den BeSafe, in München der Baby Ansorge auf der Lindwurmstraße. Zu anderen Städten kann ich leider nichts sagen; auf der HTS-Seite gibt es aber eine (nicht ganz aktuelle) Händlerliste. Viel Erfolg!

            • Entschuldige, das hab ich vergessen, dazu zu schreiben. Bin auch aus München und weiß von deinem Blog, das du da wohnst. Kannst du natürlich von mir nicht wissen. Danke für die Info. Mal sehen, ob ich mich nochmal nach Gersthofen trau, das eine Mal für den Kinderwagen hat mir gereicht (viel zu groß.. und wir haben dann doch in M in nem kleineren gekauft)

      • Welche Modelle habt ihr denn? Wir haben bisher nur Babysafe, größer brauchen wir noch nicht (aber wenn sie weiter so wächst, sind die 13 kg schnell erreicht…). Bei allen 0/1-Modellen lese ich nur „bis 13kg reboard, danach umdrehen“…

        • Wir haben derzeit für das Mäuseknäbchen einen Britax Nordic Secura (den kann man NUR rückwärts einbauen, geht aber bis 25 kg) und für das Mäusemädchen einen Britax MultiTech (der geht rückwärts bis 25 kg, vorwärts mit Fünfpunktgurt bis 18 kg, vorwärts mit den Autogurten bis 25 kg).

          Als nächstes bekommt das Mäusemädchen vermutlich einen Britax Evolva, der ist dann nur noch für vorwärts, aber kann sowohl mit Fünfpunktgurt (bis 18 kg) als auch mit den Autogurten (bis 36 kg) benutzt werden, und da das Mäusemädchen immer noch keine 15 kg wiegt und es auch sicherer ist, die Fünfpunktgurte so lange wie möglich zu nutzen, ist das der vermutlich beste Sitz für uns. Das Mäuseknäbchen und der Minimäuserich rücken dann jeweils einen Sitz weiter. Und wenn der MultiTech dann auch mal rumgedreht wird, dann werden vermutlich das Mäusemädchen und das Mäuseknäbchen irgendwann wieder tauschen, da das Mäuseknäbchen bestimmt das Mäusemädchen gewichtsmässig irgendwann überholt…

  4. Wir haben auch den Besafe… allerdings inzwischen in Fahrtrichtung, weil ich mir sonst die Knie im Ford Focus kaputthaue… aber ansonsten hast Du natürlich Recht! Vielleicht entwickeln die nochmal rückwärtsgerichtete Sitze, die besser ins Auto passen.

    • Ich glaube, der Besafe ist auch so ziemlich der grösste Sitz, den man überhaupt kaufen kann. (Wahrscheinlich auch der bequemste…) Bei uns jedenfalls braucht die Babyschale gerade am meisten Platz in der Länge…

  5. Hmm, das ist ja alles schön und gut aber wo zum Teufel sollen die Kinder mit ihren Füssen hin? Wenn ich mehr als 2 Stunden mit extrem angewinkelten Beinen sitzen sollte, könnte ich nicht mehr laufen.
    Ne ehrlich bei allen Kindern die auf die 2 Jahre zu gingen, (und meine Kinder gehören zu der eher kleineren Population) war da ein Fuß-Platzproblem.

    • Ich habe eher Angst davor, dass, wenn das Mäusemädchen dann umgedreht wird, sie dann immer darüber klagt, dass ihr die Beine wehtun, weil sie in der Luft baumeln (und sehe mich schon verzweifelt nach einer passenden Kiste für hinter den Fahrersitz zum Füssedraufstellen suchen). Mit angewinkelten Beinen zu sitzen macht den Kindern jedenfalls bisher nichts aus.

    • Also meiner gehört ja eher zu den Großen (Größe 92 jetzt, mit noch nicht zwei), aber die Reboardsitze haben auch für die Beine wesentlich mehr Platz als die Babyschalen. Hier ist er noch ein Stück vom Sitz weg und hat die Füße in der Luft. Größere Kinder müssen vielleicht anwinkeln, also mit 3-5 Jahren, aber das scheint nicht tragisch zu sein. Ich sollte mal Fotos machen…

      • Wir haben 2 Reboardsitze, ich habe das an Kind 3 auch getestet, vorher war mit spätestens 2 Jahren vorwärtsfahren angesagt, aber irgendwie paßt das nicht. Zum einem die Beine, die Kindlein finden es unbequem. Zum anderen hat seinerzeit der Sohnemann gemotzt ihm wäre langweilig. Irgendwas muß ich falsch machen…..
        Das große Tochterkind hingegen fuhr noch ewig in ihrer Babyschale verkehrt herum im Trabi mit, ohne motzen.

  6. Das Problem in Deutschland ist, daß kaum jemand Reboard Sitze kennt. In meinem Bekanntenkreis ist das auf jeden Fall so. Ich selbst hab zum ersten Mal hier in deinem Blog davon gelesen. Und dann weiter recherchiert.
    Wir haben ja den Wavo Sitz und sind auch echt zufrieden damit. Der ist mit Isofix und mit einem Handgriff eingebaut. Der Zwerg sitzt auch gerne drin, das ist ja wohl, neben der Sicherheit, die Hauptsache.
    Was mir nicht so gut gefällt, ist die „Liegeposition“, die nicht wirklich eine ist. Aber das scheint bei den meisten Rückwartssitzen so zu sein. Und was mir bei dem Wavo auch nicht gefällt, ist daß es für den Sitz verschiedene Bügel gibt, auf die der Sitz gesteckt wird. Je nach Automodell, braucht man Bügel A oder B. Man kann ihn also nicht unbedingt einfach mal so in ein anderes Auto umbauen. (Wir fahren Opel, meine Eltern Citroen, da bräuchten wir den anderen Bügel)
    Vom Platz her nimmt er aber auch nicht mehr Raum weg, als die Babyschale. Und er ist „gut“ getestet. Wahrscheinlich, weil man beim Einbau gar nichts falsch machen kann. Der BeSafe mit Isofix hat im Test ja auch super abgeschnitten ( ist aber extrem teuer!!!). Der ohne Isofix nicht, wegen dem Einbauen.
    Ich finde es auch komisch, daß man die Britax Römer Sitze in Deutschland nicht so einfach bekommt. Ist doch eine deutsch-englische Firma, oder?
    Man kann aber ganz viele Reboarder in Schweden bestellen. Hier:
    http://www.carseat.se
    Ich glaube, daß vielen auch die Mühe zu viel ist, einen Rückwärtssitz zu kaufen. Man will ja auch gerne erstmal testen, ob der Sitz ins Auto passt. Das ist nicht so einfach, wenn man per Internet einkauft!
    Uups, so viel wollte ich gar nicht schreiben. Aber das ist eben mein Thema!

    • Wie unterscheiden sich die Bügel?
      Bei carseat sind die Sitze schon nicht geschenkt, und da kommen noch 30€ Porto drauf… aber von britax-Römer find ich da auch wenig. Und ist nicht ganz klar, bis zu welchem Alter die Kinder rückwärts fahren dürfen.

  7. hier in der schweiz sind diese sitze gänzlich unpopulär. ich kenne gar niemanden, der solche sitze fährt, auch diejenigen nicht, die sich im gegensatz zu mir intensiv mit solchen gedanken auseinandersetzen. mittlerweile würden sie es wohl auch gar nicht mehr akzeptieren, und mein sohn ist mit fünf jahren so gross wie ein achtjähriger, dem seine beine würden ihm wohl um die ohren fliegen bei einem zusammenstoss. ich könnte mir vorstellen, dass diese kindersitze noch teurer wären als ein «normaler» sitz. der römer meines sohnes kostete umgerechnet gut 280 euro; mit isofix muss man nochmals 100 euro dazu rechnen.

    was mich nervt, sind die jahrgangsbeschränkungen, also, die zeit, bis beispielsweise ein maxicosi abgelaufen ist. wir hatten für beide kinder den gleichen, der war schon beim sohn fünf jahre alt und bei der tochter halt sieben. aber er war gut, hatte alles, was man brauchte, also auch das schutzkissen für frischlinge, und ihm war immer sorge getragen worden. aus meiner sicht kein grund, den maxicosi zu ersetzen, nur weil er «abgelaufen» war. und: ich würde es noch immer so machen.

  8. Ich würde gerne Ihren Bericht „drei rückwärts“ auf underer Seite verlinken.
    http://www.erste-hilfe-im-kinderzimmer.ch/5405899aa50fb1d59/5405899b2a0f99901/0000009d461184212.htm

    Ich freue mich, wenn ich die Zusage bekommen.

  9. Hi nochmal,
    der post ist zwar schon älter, aber ich habe gerade gesehen, dass es den multitech von Britax jetzt auch auf der deutschen Homepage gibt. Vielleicht hilft das ja noch jemandem.

    Liebe Grüße
    Dino

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s