Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

6 Kommentare zu “Wissenschaftlermutter (III)

  1. hab mich immer schon gewundert, warum hier im institut alle schwangeren quasi bis zum tag vor der geburt auf arbeit sind. hab dann neulich rausgefunden, dass es in schweden keinen mutterschutz gibt. was man hier machen kann, ist fruehestens 60 tage vor geburt die elternzeit beginnen. die fehlt einem dann natuerlich nach der geburt…
    von deutschland aus bin ich es gewohnt, dass man schwanger quasi gar nicht mehr ins labor gelassen wird. hier giessen alle fröhlich ethidiumbromid-gele bis kurz vor schluss…
    wie ist das in finnland?
    lg eni

    • Nee, danke, ins Labor würde ich auch nicht mehr gehen. Und ich habe auch schon im Juni gesagt, als mein offizielles Praktikum endete (das ich aber hätte verlängern können), dass jetzt Schluss ist mit nachts Dachsen hinterherrennen.

      Aber wenn eben Anträge zu schreiben sind oder paper zu überarbeiten oder sowas in der Art, dann macht man das eben. (Auch wenn ich lieber faulenzen würde. Aber das habe ich ja die letzten acht Wochen schon gemacht. Und ich möchte ja irgendwann auch mal wieder was „richtiges“ arbeiten und nicht nur Mäusekindermama sein. Bleibt mir also nicht viel Anderes übrig.)

      Offiziell MUSS man übrigens 30 Tage (das sind fünf Wochen, der Sonntag zählt für KELA nie) vor berechnetem Termin in Mutterschutz gehen, DARF aber bis zu 50 Tage vorher (was dann natürlich am Ende fehlt). So oder so ist das aber hauptsächlich eine Frage, wer zahlt – Lohnarbeit darf man also 30 Tage vor dem berechneten Termin nicht mehr machen, aber was man dann so mit seiner Zeit anstellt, das ist dann natürlich trotzdem jedem selbst überlassen…

  2. Ui! Hab grad auf Deinem Ticker gesehen, dass das ja nur noch 11 Tage sind. War mir gar nicht so bewusst.

  3. Onnea hakemukselle!

  4. Mutterschutz was ist das denn? Bei Knebelverträgen kennt das auch niemand in Deutschland, ich habe bisher immer bis zum Tag der Entbindung gearbeitet (befristete Verträge eben ziehen einen Verzicht auf dem Mutterschutz nach sich). Nicht das ich mich darüber beklage, Wissenschaftler machen so was doch freiwillig :-)
    Das läuft auch diesesmal wieder genau darauf hinaus, bis zum „bitteren“ Ende wird gearbeitet, aber so lange es Spaß macht.
    Ich war gerade auch etwas erschrocken wie nah du dem ET bist, wow, die Zeit…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s