Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Juhannus: [finn.] Mittsommer

11 Kommentare

Die Finnen haben’s gut. Die haben zweimal Weihnachten im Jahr. Denn Juhannus ist mindestens genau so ein grosses Fest wie Weihnachten.

Alles beginnt am Freitag. Eigentlich ist der gar kein Feiertag, aber alle bekommen stillschweigend frei. Wer ein Mökki besitzt, der fährt da hin. Wer keins besitzt, der wird mindestens von jemandem eingeladen, der eins besitzt. Die Stadt ist nahezu menschenleer, auf den Strassen sind so wenige Autos zu sehen wie sonst nur am ersten Weihnachtsfeiertag. Man schmückt mit Sommerblumen und Birkenzweigen, und es werden riesige Mengen Essen vorbereitet. 18:00 Uhr wird die Fahne gehisst. (Und erst am nächsten Abend 18:00 Uhr wieder heruntergeholt.)
Abends geht man in die Sauna, zündet ein Feuer am Strand oder Seeufer an, grillt, isst und trinkt. (Alkohol. Viel. Leider.)

Am Samstag schläft man seinen Rausch aus. Und geniesst den Sommer. Und isst. Und trinkt. (Alkohol. Vielleicht ein bisschen weniger.)

Am Sonntag schläft man seinen Rausch aus. Und geniesst den Sommer. Und fängt entweder seinen Sommerurlaub an oder tritt wohl oder übel die Heimreise an den Wohn- und Arbeitsort an.

Und wir so?

Wir haben Freitagabend auch am Meer gegrillt. An einem der vielen öffentlichen Grillplätze, die es hier gibt.

(Wir haben statt Alkohol Limo getrunken. Und statt finnischer Pappmakkara Bratwurst aus dem Lidl gegrillt. Und sind in diesem tollen orangen Licht heimgefahren.)

Wir sind am Samstag die halbe Schärenringstrasse gefahren.

(Acht Mal Autofähre und viele kleine, tolle Strassen. Und haben lecker gegessen, in diesem Gasthaus auf Kivimo, das wir letztes Jahr entdeckt hatten. Und dann waren wir noch auf dem Borgberg, bis zum Horizont gucken und in der Ferne Schwedenfähren vorbeiziehen sehen. Und dann sind wir in diesem tollen orangen Abendlicht wieder heimgefahren.)

Und am Sonntag, am Sonntag haben wir einen Ausflug zum Flughafen gemacht.

(Mit den Fahrrädern. Über den schönen neuen Radweg, der durch Felder und Wälder und an Gewächshäusern vorbeiführt und an dessen Rand Sommerblumen in allen Farben blühten. Und immerhin konnten wir etwa einen Start und eine Landung pro Stunde beobachten. Was die Mäusekinder immer wieder zu grösster Begeisterung veranlasste. Und abends sind alle zum ersten Mal wieder zu einer normalen Zeit ins Bett gegangen.)

Schön war’s.

11 Kommentare zu “Juhannus: [finn.] Mittsommer

  1. Off! die muss ich noch auf den Einkaufszettel für den ersten Grosseinkauf im Urlaub schreiben *g*.
    Ich finde übrigens die Erdbeer- und die Heidelbeermützen allerliebst, passend zum Inhalt :-)

    • Ja, unbedingt dran denken! (Diese Räucherspiralen kann ich sehr empfehlen!) Wir haben nämlich bis jetzt den Eindruck, dass dieses Jahr ein ganz schlimmes Mückenjahr ist. Sogar hier bei uns in der Stadt im eigenen Garten, wohin sich in den letzten fünf Jahren NIE eine Mücke verirrt hat, sind wir schon angefallen worden.

      • Sehe ich das richtig, dass diese Spiralen gar nichts zum Grillen sind, wie ich erst dachte, sondern dass man die anzündet und es dann die Mücken vertreibt? Sieht ja interessant aus.

        • Nee, gegrillt wird mit Holz. Das liegt immer fertig kleingehackt an diesen Grillplätzen rum. Nur die Streichhölzer darf man nicht vergessen!

          Und genau, diese Spiralen zündet man an, und der Rauch vertreibt die Mücken. Hier gibt es zwar von der gleichen Firma auch so Zeug zum Einreiben oder Einsprühen, aber erstens ist dieses Zeug – so wirkungsvoll, wie es ist – vermutlich ziemlich giftig, und ausserdem müsste man sich damit wirklich lückenlos einschmieren, denn so eine Mücke findet jede kleinste Off-freie Stelle… :-/

          (Man kann sich auch einfach stechen lassen. Irgendwann nach dem zwanzigstens oder fünfzigsten Stich ist man immun. Ehrlich wahr!)

  2. Wir haben hier auch Juhannus gefeiert. Zwar nicht im Mökki, aber dafür bei saunaähnlichen Temperaturen draußen. Und natürlich wurde ich von meinen finnischen Landsleuten dazu gedrängt Alkohol zu trinken, was ich anfangs auch bereitwillig tat. Später konsumierte ich ihn dann etwas langsamer, worauf mir die Finnen meinen Reisepass wegnehmen wollten – weil ich ja gar kein echter Finne seien könne, wenn ich so wenig trinken würde.
    Nächstes Jahr gibt es dann endlich wieder Mökki, See und Mitternachtssonne.

    • Ach, du hast doch eine gute Ausrede – du bist doch co-schwanger. ;-)

      (Hier jedenfalls werden werdende Väter, die wenig Alkohol trinken, während ihre Frauen gar keinen trinken dürfen, in der Neuvola immer ausdrücklich gelobt. Wobei mir dann auch gleich wieder mal diese schöne Geschichte einfällt.)

  3. Wir haben 5 grosse Flaschen Antibrumm Forte in der Hinterhand… Und im Notfall auch Kopfnetze.
    Echt ein Mückenjahr? Schade. Ich war 2001 zum ersten Mal in Finnland, es war ein extrem mückenarmer Sommer, einfach herrlich.

  4. Letztes Jahr gab es auch extrem wenig Mücken.
    Wo kann man denn diese Räucherspiralen kaufen? Wir wollen nämlich im August auch noch mal nach Finnland kommen. Da könnte das sehr hilfreich sein. ;-)

    Ich liebe die finnischen Grillplätze, die es überall gibt. Nur noch Holz anzünden und seine Würstchen drauflegen. Einfach herrlich. Und die Grillplätze sind immer sauber und ordentlich und nicht kaputt und alles da. In Deutschland ist sowas ja leider undenkbar.

  5. ich habe das wort makkara vergessen! danke! :-)

    (ich hatte mal einen finnischen freund, die hatten ein mökki auf hailuoto. keine mücken da!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s