Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Ich krieg‘ die Krise!

126 Kommentare

Irgendwas mache ich falsch.

Stöckchen waren mir schon immer eher unangenehm. Ich habe noch nie darüber nachgedacht, ob ich ein A-Blogger, ein B-Blogger, gar ein Windelblogger oder sonstwas bin oder gerne wäre. Ich besitze kein Oh-Cynthia-Backbuch und nähe weder Taschen noch U-Heft-Hüllen. Ich habe schon an jedem Monatsgeburtstag meiner zwei Mäusebabys einen nur ihnen und ihren kleinen Schritten auf dem Weg in die Welt gewidmeten Blogeintrag verfasst (weil ich das in Riekes Mamalogen so anrührend fand) bevor das zur gängigen Praxis in Windelblogs von Müttern kleiner Babys geschriebenen Blogs wurde. Meine Kinder machen keinen Scheisselkram. (Doch, natürlich. Aber ich finde dafür meine eigenen Worte.) Ich duze meine Leser nach wie vor. (Noch lieber verzichte ich auf direkte Anreden. Ich frag’ ja normalerweise auch nicht in meinem Blog um Rat. Dafür hab’ ich ja das Babyzimmer.) Meine Blogroll unterliegt ständigen Änderungen, die ohne Tamtam und dramatisch angekündigtes Löschen / Neusortieren / Wiedereinstellen der gesamten Blogroll einhergehen. Über reisende Glücksbücher / Engel / Kaffeetassen / Bücherpakete zu bloggen passt mir irgendwie nichts ins Konzept. (Auch wenn ich diesen Dingen im Grunde meines Herzens gern eine Reise in den Norden Europas ermöglichen würde – nur keinen Platz in meinem Blog, sorry.)

Wenn ich mich so in Klein- Gross-Bloggersdorf umsehe, dann bin ich wohl seit sechs Jahren gehörig auf dem Holzweg. Kein bisschen offen für neue Trends. Unsozial. Und pingelig. Und überhaupt.

Deswegen werde ich wohl meinen Blog für eine Weile schliessen müssen. Mir klar werden, ob ich überhaupt noch bloggen will, und wenn ja, über was. Und wenn nicht mindestens 157 Kommentare eintreffen, die mir sagen, ich solle doch bittebitte und um Himmelswillen weitermachen, dann war das hier mein letzter Blogeintrag.


Wie, glaubt mir keiner?

Ich sag’s ja. Irgendwas mache ich falsch.

Ist ja auch nicht normal, dass einer einfach nur Lust am Schreiben hat…!

(Habe ich schon erzählt, worauf ich mich jeden Praktikumstag kurz vor Feierabend besonders freue? Darauf, schnell noch das vom Sprachkurs geforderte Praktikumstagebuch auf den neuesten Stand zu bringen.)

126 Kommentare zu “Ich krieg‘ die Krise!

  1. HEE! Es ist mir persönlich zwar ein Rätsel, wie man freiwillig so weit im Norden leben kann ;-) – aber gerade deshalb lese ich so gerne bei Dir. Bitte nicht aufhören. Wirklich – das wäre sehr schade.

  2. Sie haben die Lückentexte vergessen, die man einmal in der Woche ausfüllt. *fg*

  3. Ach so, das hätte ich jetzt beinahe vergessen: Weitermachen!

  4. Das sind jetzt schon 3 von 157. Wann läuft das Ultimatum eigentlich aus?

  5. Schade! Genau aus den Gründen die du oben aufgezählt hast, ist dein Blog einer meinder Liebsten. Ich werde ihn vermissen!
    (Ich bin warscheinlich auch noch nicht so richtig in der Welt der Blogs angekommen; ich lese lieber als überall zu kommentieren.)

  6. Ich sach: Pauschalisierungen sind immer gefährlich!

    Ich kann Dir versichern: es gibt noch mehr ohneCynthiaNichtEngelVerschicker-Blogs :-)

    Und mach bitte weiter!

    Wir waren im September in Finnland und es war schön und entspannt und Turku war nett. (Obwohl wir erst nach ca. 15 Minuten herausfanden, dass die Taucher wohl eine Art „Müllsammeltauchen“ veranstalteten und die wartende Menge am Rand gebannt auf rostige Fahrräder wartete)

    • Ja, also, das wegender Pauschalisierungen, das tut mir ja auch inzwischen schon wieder irgendwie leid. Aber so nach dem gefühlten 185. Blogbeitrag „Ich denke mal übers Aufhören nach…“ kann einem ja schliesslich auch mal die Objektivität abhanden kommmen!

      Und das mit dem Rostige-Räder-aus-dem-Fluss-tauchen ist ein berühmtes event hier. Irgendwann muss ich da auch mal hin. Und dann darüber bloggen. ;-)

  7. Hoppla, was hat dich denn so auf die Palme gebracht?

    Weitermachen natuerlich!

  8. Bitte bitte, hör nicht auf. Du schreibst so nett und positiv und ich habe so Freude an deinem Blog wenn ich auch bisher nie kommentiert habe.

  9. Komm schon, das meinst du nicht ernst! Nicht aufhören, bittebittebitte!
    Muss ich mir jetzt 157 WordPress-Accounts unter verschiedenen Namen anlegen? Muss ich wirklich? Ich mach sowas, wenn es wirklich nötig ist!

  10. (Und übrigens habe ich mir letztes Jahr mal so ein OhCynthia-Backbuch gekauft. Weil es mir so der allerletzte Schrei unter den Bloggerinnen zu sein schien und ich dachte, da müsse wohl was dran sein. Aber ich muss sagen, ich bin von dem Ding ziemlich enttäuscht. So gar nicht mein Fall. Das einzige für mich brauchbare ist das Bagelrezept.
    Will jemand ein kaum benutzes Backbuch von Frau Cynthia haben?)

  11. Ach komm, es ist doch vollkommen wurscht, ob man Engel verschickt oder Backbücher liest oder nicht. Wenn Du bis jetzt nicht das Gefühl hattest, Dich irgendwelchen Trends anpassen zu müssen, warum musst Du dann wegen genau diesen Trends den Blog schließen? Wenn man nur bloggt, um irgendwelchen Trends zu entsprechen – und so womögliche Leser zu sammeln – und nicht, weil es aus einem selbst kommt, dann läuft sowieso irgendetwas schief. Wenn ich irgendeine Aktion nett finde, dann mach ich halt mit, wenn ich es blöd finde, dann mach ich nicht mit. Wo ist das Problem? Genauso ist das mit dem Druck, pro Tag mindestens 1 2 3 4 5 Posts schreiben zu müssen. Manchmal gibt es halt was zu schreiben und manchmal nicht, dann kommen auch mal für ein paar Tage keine neuen Posts. Und wen stört’s?

    Und zum 100. Mal: Ich lese so gerne bei Dir und von Euch und von den Mäusekindern und von Finnland (sowieso). ;)

    Also? Muss ich mir jetzt wie Zimtapfel 157 verschiedene WordPresskonten zulegen oder machst Du freiwillig weiter?? ;)

  12. Ich lese sowohl deinen blog als auch einige blogs der anderen Kategorie regelmässig und alle sehr gerne. Ich verstehe allerdings dein Unverständnis sehr gut. Und freue mich, dass Du es so schön in Worte fasst.
    Ich freu mich wenn Du schreibst, ich habe nämlich jedesmal ein wenig weniger Fern-heimweh nach Finnland, wenn ich hier lese :)

  13. Jetzt hatte ich mich gerade darauf eingestellt, 157 „Weitermachen“-Kommentare zu tippen….

    Und ach was, Schubladen sind doof. Ja, ich schreibe auch Monatsbriefchen für den Knirps und habe mir das irgendwo abgeguckt, weiss nicht mal genau wo. Ich duze auch lieber und bin aber manchmal unsicher, ob ich mich nicht daran halten sollte, andere zu siezen, wenn die es wünschen. Dafür kann ich weder nähen noch stricken, habe keine Engel bekommen und fülle Stöckchen nur dann aus, wenn mir sehr langweilig ist.

    Eigentlich ist doch völlig egal, was die anderen alle machen, solange man selbst noch Spass daran hat. Oder? Ich lese hier jedenfalls sehr gerne mit, auch wenn ich zugegebenermaßen (zu) selten kommentiere. Von daher bin ich außerordentlich froh, dass das kein echter „ich-höre-auf“-Beitrag ist.

  14. Gut auf den Punkt gebracht – genau !
    Und dafür gibt’s auch mal einen Kommentar von mir.
    Beste Grüße !
    Barbara

  15. Also ich lese hier ja immer nur stumm im Hintergrund mit. Ich mag aus irgendeinem Grund dieses Blog. Bitte mach‘ weiter :-). Auch wenn Du sowieso nie geplant hattest aufzuhören.

  16. Hm. Irgendwas versteh ich wohl nicht? Schreibst du denn den Blog für irgendwen im Speziellen? Oder möchtest du gerne in diesen erlauchten Kreis der „wir-telefonieren-sogar-miteinander“-Bloggerinnen gehören? Magst vielleicht nochmal bissl genauer erklären, WAS genau dich daran so ärgert?

    Ich denke, ich weiss genau was du meinst. Ist halt so typisches Mädels-Cliquen-Getue. Aber wieso drüber ärgern?

    Und was zum Kuckuck ist ein Oh-Cynthia-Backbuch? oO Muss ich gleich mal googlen. ;)

    Ne ne, dass das bloggen nicht mehr das ist, was es mal war, zum Beispiel auch noch vor nur drei Jahren, das ist klar. Aber man kann doch immer noch tun und lassen, was man will? Also in seinem Blog.

    Na, wie auch immer: Ich lese hier gene, nicht aufhören! Ooooder willst du nur alle stummen stillen Mitleser aus dem Versteck locken? *g*

    Terveisiä Saksasta.
    Katrin

    • Ja, letzteres wäre ja auch mal was.

      (Und scheint sogar gelungen zu sein. Dabei war das ja so gar nicht geplant. Sonst sieht’s noch so aus, als ob ich wirklich diese 157 „Aber mir würde dein Blog sonst so fehlen“-Kommentare erwartet hätte…)

  17. Gerade diese von dir angeführten Gründe sind es, aus denen ich hier regelmäßig lese. Kein Zickengetue. Kein Tortenwettbacken. Keine 100. Lobhudelei auf eine potthässliche reiselustige (?) Kaffeetasse. Normalität. Und weil ich gerne Neuigkeiten aus dem Norden erfahre. Und Bilder gucke.
    O.k., ich stricke zwar, blogge auch darüber (aber vor allem, weil meine Daheimgebliebenen und die Weggezogenen sonst jammern, weil sie gar nix mehr von mir erfahren ;-)), aber ansonsten habe auch ich noch andere Aufreger im Leben … und deshalb habe ich eine Bitte an dich und dein so schön normales Blog: Weiter schreiben, weiter fotografieren, weiter machen. Bitte!
    Liebe Grüße
    Jana

  18. Och Mensch, ich les doch deinen Blog so gerne! und ich will für ein ERASMUS-Semester nach Turku^^

    Im Ernst, ich finde diese Engel-in-die-Weltgeschichte-rum-Schickerei & Co. zwar „nett“, aber um das toll zu finden braucht man wohl mindestens 2 Kinder im Kleinkindalter (hast du, ich weiss), zu viel Zeit (??), muss sich über so einen Nonsens freuen als gäbe es kein Morgen und überhaupt. Gehört definitiv zu den Sachen, die man aus den Köpfen der Menschen löschen könnte und-oh Wunder- die Welt würde nicht untergehen.

    Dein Blog ist echt toll!!!! Er liest sich wunderschön, ohne dass man jeden quersitzenden Pups von Kleinkind Nr. 2 (oder 3? oder 4?) in allen Einzelheiten beschrieben bekommt. Und du schreibst nicht pausenlos über Essen. Oder deinen Garten. Oder deinen Putzmarathon. Oder… Und das ist gut so, denn das machen so ziemlich alle und das will nu langsam wirklich keiner mehr hören.

    Du hast mir ein Land näher gebracht, dass für mich immer kurz vorm Ende der Welt lag und ich brenne darauf mich vor Ort von diesen komischen dort lebenden Menschen überzeugen zu können^^

    Bidde weiterschreiben, fotoknipsen, Strandvergleiche machen, finnische Eigenheiten herausarbeiten, bidde bidde bidde!!!!!

  19. Lese sonst auch nur ganz still mit. Möchte aber an dieser Stelle doch mal meinen Dank und ein großes Lob loswerden. Bin finnlandbegeistert und deine Einträge über euer Leben dort oben in Turku bringen mir immer wieder ein Stück Finnland hier nach Deutschland. Von daher hoffe ich, dass du weiterhin Freude an deinem Blog hast und uns mit weiteren Geschichten der verrückten Finnen und vor allem von der Mäusefamilie beglückst. (:

    Liebste Grüße aus der Eifel.

  20. hi karen,
    genau deshalb lese ich deinen blog so gerne. kein inszinierte zur schaustellung deiner person.
    danke und mach weiter so!
    liebe grüße jennifer
    p.s. und außerdem bin ich finnophil :o)

  21. Weitermachen und wehe, es kommen wieder solche Einträge! ;)
    Hey, aber wie wäre es, wenn die Engel wirklich mal nach Finnland fliegen würden? Dann würden sie auch mal andere Länder sehen..
    und hier bietet doch gerade jemand sein Cynthia-Backbuch zum Verschenken an.. na? ;)

    Mitlesergrüße aus Deutschland.

    Peelia.

  22. Machen Sie doch weiter, „bittebitte“ und „um Himmels willen“, es wäre absolut schade drum! Ich lese weder A-Blogs noch B-Blogs und Windelblogs schon gar nicht, aber Ihres schon seit Jahren und immer mit Begeisterung. Sie tragen viel mehr zur Vielfalt bei, die im Internet genauso den Reiz ausmacht wie im nichtdigitalen Leben. (Achso, Ihre Publikationen habe ich übrigens auch gelesen. Fand ich sehr interessant. Dieses Vergnügen hätte ich ohne Ihr Blog auch nicht gehabt.)

  23. Hej!
    Ich bin zwar gerade zum ersten Mal auf deiner Seite gelandet, fand aber gleich den ersten Eintrag bzw. den aktuellsten Beitrag interessant.
    Meiner Meinung nach machen die Leute oder sind die Leute falsch, die nur wegen Statistiken, Zahlen oder Ansehen bloggen. Hauptsächlich macht man das doch für sich. Sicher freut man sich über jeden Besucher, aber die Welt geht nicht unter wenn es mal unter 10 am Tage sind.

    Gruß

    Jasmin

  24. Mach weiter, ole hyvä!

  25. Huhu! Bin ich schon Nr. 157? Ich würde deinen Blog auch sehr vermissen! Wer nimmt einen schon auf einen Spaziergang durch Turku mit, oder fährt mit einem quer durch Finnland?
    Also, bitte weiter machen. ;-)
    Lg, Melanie

  26. Liebe Mäusemama ich schaue ja nun schon einige Jahre täglich in deinen Blog. Ich könnte eine Menge schreiben was ich an deinen Blog toll finde, bin aber nicht so eine gute Schreiberin. Ich hoffe ja auch noch auf ein Treffen im Advent ! Und bis dahin und auch danach lese ich hoffentlich ganz viel von der Mäusefamilie.

    • Treffen wär‘ toll, und ich würde dich bestimmt auch auf Anhieb erkennen – vorausgesetzt, du bringst alle deine wilden Kerle und das wilde Hühnchen mit! ;-)

      Nur *seufz* ich will doch in ganz viele Museen mit ganz vielen Weihnachtsbergen gehen, über die Dörfer fahren und Pyramiden gucken, in Grünhain Schnitzel essen, zwei Freundinnnen treffen, die ich im Sommer schon nicht geschafft habe zu sehen, ein bisschen durch Fichtenmonokultur wandern, die eine oder andere Sache einkaufen, die’s in Finnland nicht gibt… und wir sind nur eine Woche da…!

      Aber vielleicht lässt sich ja trotzdem was machen…

  27. Ach und gut geschrieben und genau auf den Punkt getroffen.

  28. Hallo Mäusemama. Bitte, bitte nicht aufhören. Bin im mer gespannt auf News aus dem Norden und auf eine neue Autonummer.

  29. Nein, bitte hör nicht auf!! Ich lese deinen Blog schon seit 3 Jahren (krass, hab noch gar nicht drüber nachgedacht, wie lang schon!), und er ist perfekt, so wie er ist! Es ist interessant, über dein Leben in Finnland zu lesen und Land, Sprache, Kultur und Menschen aus einer anderen Perspektive als der eigenen (vielleicht zu rosigen) zu sehen, und vor allem zu lesen, wie deine Mäusekinder zweisprachig werden (besonders interessant aus halbdeutscher Übersetzerperspektive…). Ich finde, mit solchem, entschuldigung, Kitsch wie Engeln und Tassen und so solltest du gar nicht erst anfangen, dein eigenes Leben ist so viel interessanter, und außerdem kannst du so schön schreiben, dass du dein Talent nicht mit sowas verschwenden solltest. Bitte hör nicht auf. Was soll ich denn sonst als Startseite einstellen? Worauf warten und mich freuen, wenn ich den Computer anmache? Womit mich vom Studium ablenken? Du musst es natürlich niemandem recht machen, aber es wäre so schade, wenn dieser tolle Blog einfach verschwinden würde. Älä hyvä Karen anna kenenkään pikkutarkan kukkahattutädin pilata päivääsi tyhmillä mielipiteillään ja nalkuttamisellaan! Toivottavasti et vain ole saanut uhkauksia joltakin hullulta stalkkerilta tai mitään sellaista. Se selittäisi, miksi haluat lopettaa bloggaamisen… Mutta kuten kommenteista näkyy, sinulla on uskollinen fanikerho. :) Älä sulje ihanaa blogiasi! Tsemppiä ja jaksamista pimeään talveen :)

    • Mutta en sanonut että lopetan. En ainakaan vakavasti! ;-)

      (Ist auch überhaupt nichts Schlimmes passiert. Nur manche Trends in der Bloggerszene gehen mir auf den Geist. Aber sowas von! Und erst recht, wenn sie wiederholt in Blogs auftreten, die ich eigentlich sehr mag…)

  30. Deine Blogeinträge sind so angenehm und humorvoll! Und wie Du siehst, kommst Du mit Deiner liebenswerten Art zu schreiben bei sehr vielen gut an. Bitte weitermachen…!

  31. Hi liebe Mäusemama, also, „Die spinnen die Finnen“, ist echt interessant, euer K(r)ampf mit der Bürokratie usw ebenso. Wer testet schon Strände? Wer berichtet so schön über das Licht, so, dass ich als Blindling mir auch etwas vorstellen kann, wobei, ich seh ja noch Tag und Nacht… Wer beschreibt sonst den Gesang des Sprossers, wie es ist, wenn die Jahreszeiten sich ändern, welche Geräusche man dann hört… (Könntest Du Dir nicht ein Stereomikro und einen Minidiskrekorder kaufen, daraus Mp3-Dateien machen, ein Podblog anfangen und das alles auch zum Hören verlinken)? Ja, sonst noch was! Denkst Du jetzt entsetzt. Schade, war ja nur ’n Vorschlag. :-( Ich habe ein Podblog. Und in meiner Kategorie „Autistenmuttertagebuch hört man sogar die Fortschritte von Pascal. Wär das nicht was? Finland hören? Die Glocken vom Dom, wie die Sandstreumaschine klingt, da gibt’s doch auch so ein Schneeding, das wir hier nicht haben. Gesegnet sei meine Technikunkundigkeit. Nein! Ich will mehr haben! Will die Mäusekinder hören, will mehr gesammelte Autonummern, wann wo welches Auto gesichtet wird, will mehr Beschreibungen, hab ich ja schon gesagt. Was ein O-Blogger ist, weiß ich nicht. Du bist mit Deinem Blog in meinem Favoritenmenü und somit einer meiner L-Blogger, Lieblingsblogger. Was das mit den Engeln und dieser Cinderella mit dem Backbuch da auf sich hat, keine Ahnung. Lass Dich nicht beeinflussen! Dein Blog ist wie ein Diamant. Kostbar aber selten. Die meisten wie gewöhnliche Steine, man findet sie überall. Ich habe von zu verschickenden Engeln und diesem OhCynthia-Backbuch jetzt zum ersten Mal gelesen. Und schicke Euch deshalb alle einen Engel. Jeder stellt sich jetzt einfach einen Engel vor, der ihn für den Rest des Tages begleitet. So schön und einzigartig, wie er seinen Engel haben will.

    Liebe Grüße, Schwedenlady, die erst mal googeln muss, was ein O-Blogger ist und das ganze Zeug da. :-) Mach weiter wie bisher. Du machst mich glücklich, die ich zur Zeit nicht in den Norden fahren kann. Lass weiterhin Finnland durch dein Blog scheinen.

  32. Mensch sind das viele Kommentare, da wird einen richtig schwindlig ;-)
    Du wärest nicht die erste die vom blogsterben betroffen wäre.
    Ich wäre allerdings da auch etwas angeknackst, man findet so schlecht Ersatz dieser Tage :-)

  33. Hier auch noch ein bischen Lob, ob du ihn willst oder nicht:

    Guter Test ob die Kommentatoren den Artikel gründlich lesen ;-)

    Du kommst bestimmt auf 157 Kommentare!

    Dein Blog war übrigens der erste Blog den ich jemals gelesen habe. Du hast mich sozusagen angesteckt. Und ich glaube ich habe sogar das gesamte Archiv aus der Zeit mit den Ladas und den Mäusen nachgelesen ;-)

  34. Also ich lese hier schon seit ca. 3,5 Jahren mit und das sehr gerne! Und das tue ich, weils hier so ist wie es ist (ohne U-Heft-Hülle, ohne Stöckchen und ohne Blogtrends).
    Ich mag die Art wie du schreibst sehr gerne und es ist lustig und informativ so viel über Finnland und euer Leben dort zu erfahren. Und dann habe ich plötzlich ein kleines Halbwissen über finnische Gepflogenheiten: ich weiß dann, dass in Finnland einige Straßen beheizt sind, dass es eine tolles Erstausstattungspaket für die Kinder gibt, dass die Finnen Reflektoren lieben aber keine Rücklichter an ihren Fahrrädern und dass die Turnhallen Sonntags regelmäßig für Kinder geöffnet sind. Außerdem gibts noch ein paar biographische und persönliche Anknüpfungspunkte, und wenn es auch nur mein Estland-Aufenhalt während des Geographiestudiums ist oder der 19. März als Geburtstag (des Mannes) und der Herr Grand C4 Picasso mit dem wir durch die Gegend fahren – bitte weitermachen!
    (wenn ich das als Nichtbloggerin mal so sagen darf…)

    • Na dann schöne Grüsse an die beiden Herren – unser Herr Picasso ächzt übrigens schon unter dem Vorgeschmack, den er dieser Tage auf seinen ersten finnischen Winter bekommen hat. Eigentlich Quälerei, so ein armes französisches Autochen in den hohen Norden zu importieren…! ;-)

      • Die Windschutzscheibe ist ja auch denkbar ungeeignet für das morgendliche Eisgekratze! Oder habt ihr eine Standheizung?

        • Keine Standheizung – aber eine Steckdose am Parkplatz, die den „Tauchsieder“ zum Motorvorwärmen und den Heizlüfter für den Innenraum mit Strom versorgt. Das hilft schon mal. (UND wir haben jetzt eine Sitzheizung! :-))) ) Und wir fahren ja wochentags früh sowieso eher Fahrrad oder Bus, da ist das mit der Kratzerei nicht so schlimm.

          Aber letztens waren uns schon wieder die Türen angefroren. Und wir werden uns wohl dran gewöhnen müssen, jährlich die Scheibenwischerblätter auszutauschen. Und der arme Motor, wenn man dann doch mal vergessen hat, die Motorvorheizung anzumachen, aber doch losfahren muss…

  35. Hallo,
    Ich glaub ich bin jetzt Kommentar Nr. 35.
    Deine eigenen Antworten werden irgendwie nicht mitgezählt.
    Hatte aber auch keine Lust alle Kommentare zu lesen.
    Meine Gedanken zu Deinem Post (nach einem anstrengenden langen Arbeitstag):
    -Ich habe zwar schon länger einen Blog, nun aber erst seit ca. Mai in die kreativ-blog-Frauen-Szene eingetaucht. Da mir viele Dinge ein Rätsel sind/waren musste ich mir erstmal ein Buch kaufen.
    -ich habe noch NIE einen Award bekommen
    -die Zahl meiner regelmäßigen Leser ist einstellig
    -ich weiß nicht, was Stöckchen sind
    -ich habe keine Kinder, mrob Kater hat einen eigenen blog
    – Mittwochs trage ich immer etwas, hat aber niemanden zu Interessieren
    – Bei blogcandys mache ich selten mit, gewinne nie (komischerweise meistens aber die Besitzerinnen höher frequentierter blogs)
    – JA ich warte auf die Tasse (Neugier)
    – JA ich bin enttäuscht da auf meine Kommentare keine Antworten kommen (sich von dir nicht)
    – Ich frage ständig nach, wer neues gebloggt hat
    – JA ich mag Deinen blog gern, frage mich aber was das mit der Auto Zählerei und den Schwimmbadtests auf sich hat.
    Aber ich kriege beim Lesen Fernweh und erinner mich an die 80er als ich mit dem Chor auf Konzertreise in Finnland war.
    – Ich mag die blogwelt, sich wenns manchmal langweilt. Ich Liebe den Blick in fremde Welten.

    Also, schreibe bitte weiter, wenn du magst. Oder lass es halt.
    Aber, vielleicht magst du dich aus Lübeck bei mir melden. Denn vor dieser Menschenmasse habe ich Angst.
    Liebe Grüße nach Suomi
    Von Frauke

  36. Keine Ahnung, ob ich schon Nr. 157 bin, aber du meinst das ja zum Glück nicht ernst.

    Ich lese hier sehr gern – und ich lese auch dort gern, wo Kaffeetassen oder Engelchen auf die Reise geschickt werden, wo Taschen genäht, Elefanten gestrickt, Seifen hergestellt und die tollsten Kuchen gebacken werden. Ich fühle mich hier wohl, wo ich geduzt werde und auch drüben, wo gesiezt wird. Gerade das macht Kleinbloggersdorf doch so spannend: Es gibt ganz unterschiedliche Menschen mit ganz unterschiedlichen Leben und ich kann ein kleines bisschen daran teilnehmen. Vielleicht komme ich sogar irgendwann mal so weit, dass ich den Link zu meinem (bisher nur von mir gelesenem) Blog hier auch angebe. Bis dahin freue ich mich auf viele nette, interessante, lustige oder nachdenkliche Blogeinträge hier und da.

  37. Ach Mensch, und dabei hast Du das einzige, ähm, Windelblog, dass ich seit Jahren mit Begeisterung lese… nicht aufhören, es liest sich immer so schön!
    Egal ob mit oder ohne Kind-im-Bild-nein-Eintrag, mit oder ohne Finnland, Sprachkurs, Badestrand, Mäusen, Stöckchen oder Autos. Auch wenn ich letztere zugegebenermaßen eher überfliege, aber ist ja schließlich Dein Blog und Deine Art und Weise, zu bloggen! Die auf mich übrigens eher uneitel und entspannt wirkt als unsozial und trendfremd.
    Beste Grüße aus einem weit unsozialeren, naja, ungefähr-Strick-, aber bitte nicht Kreativ-Blog schickt
    Eva

  38. Mist. „Um Himmelswillen“ und „bittebitte“ sei hiermit unbedingt nachgetragen.

  39. Ich bin zwar immer eher so still mitlesend, aber ich mache das gerne. Eben weil du so „ab vom Trend“ bist und nicht ständig von irgendwelchem Blogkram erzählst.

    Mach nur so weiter.

  40. Hei,
    So geht das aber nicht, einfach den Blog einzustellen!!

    Also ich finde deinen Blog immer sehr aufschlussreich, denn wer erzählt mir denn sonst was Deutsche so über Finnland denken!
    Wie kann ich denn sonst wissen dass man Juhannus auch ohne Makkara begehen kann (mir immer noch ein absolutes Rätsel). Und dass man als Reise oder Urlaub eine Fahrt bezeichnen kann wo man eigentlich nirgends hingeht, nur im Kreis rumfährt. Ausserdem noch einen Berg besteigt um dann wieder runterzukommen und zu allem noch mit 2 kleinen Kindern in einem kleinen Zelt übernachtet.
    Wenn du nicht weiterbloggst, dann bleiben mir diese ganzen Kuriositäten verborgen. Also, mach weiter so!!

    P.S. Mein Blog hat auch noch nie einen Award oder ein Stöckchen bekommen, kaum jemand kommentiert da je was, ist also wahrscheinlich ein stinklangweiliger Blog. Aber ich mach trotzdem weiter. Auch stelle ich meine spärlichen Handarbeiten vor, die wohl so richtige Schlaftabletten sind, weil die auch nieman kommentiert. Und meine Bilder sind ja echt unter aller Sau, weil ich total unfähig bin gut zu fotographieren.

    P.P.S: Ich bin übrigends schon bei 66 bei rekkaribongaus! :-D

  41. Ich lese doch auch so gern hier, bitte weitermachen, auch wenn ich kein „Gegenblog“ bieten kann.
    Ich hab noch nie Cynthiakuchen gebacken, ist das ein Pluspunkt, damit dieser Beitrag doppelt zählt, um dich umzustimmen?

  42. Kati hat es im Grunde auf den Punkt gebracht, warum sollte ich das wiederholen?

    Auch ich verschicke weder Engel noch Kaffeetassen (die wär mir viel zu groß, da kühlt der Kaffee ja nie ab…), aber mir stört das nicht. („Mir“ stört viel mehr, daß ich „mich“ denke, und die Tastatur samt meiner Finger schreiben „mir“!!!) Und bei dir lese ich gern.
    Siezen im Internet kommt mir seltsam vor, aber bisher hat mich auch noch keiner darum blöd angequatscht. Was soll’s also?

    Mein Blog, also das aktuelle (den Link verrate ich gern auf Nachfrage) schreibe ich für mirch, für liebe Freunde, für andere Blogger – nur nicht für die Ex-Frau, und das ist der Grund, weshalb ich es nicht direkt verlinke.
    Und außerdem lese ich gern, unter anderen bei dir. Von den kleinen Mäusen, kleiner als meine und doch größer als das kommende. Von den Erlebnissen in (vormals) fremdem Land und fremder Sprache, mit einer anderen Kultur und Lebensart. Da finde ich Parallelen zu dem, was ich erlebe, und Fremdes, was mich interessiert… mit und ohne Engel. ;)

    Also, bitte, schreib weiter!

    • Nein, die Tassen und die Engel stören mich auch nicht wirklich. Ich finde an ihnen (und den anderen genannten Sachen) nur ein wenig befremdlich, dass immer gleich die gefühlte halbe Blogwelt auf so einen Zug aufspringt. Inspiration, prima. Alles ungefragt mitmachen, doof. Finde ich.

      Und richtig, richtig doof finde ich diese Ankündigungen zur Blogschliessung oder -überdenkung. Meine Güte, wenn ich zwei Tage oder zwei Wochen oder zwei Monate nichts schreiben mag, dann mach‘ ich das einfach nicht. Aber dann muss ich das doch nicht grossartig ankündigen! (Auch wenn natürlich so eine „Mach weiter!“-Kommentarflut dem Ego guttut. Aber eben deswegen find‘ ich’s so doof. Für wen bloggt man denn? Doch nicht für seine Leser. Oder wenigstens nicht hauptsächlich. Also ich jedenfalls nicht.)

      Oh, und Glückwünsch zum „kommenden“ Mäuslein! :-)

      • Danke! Der Weg ist noch weit… aber jeden Tag sind wir ein bißchen näher am Ziel.

        Es gibt am Bloggen mehrere Aspekte. Einer ist, für sich selbst etwas niederzuschreiben und es auch anderen zugänglich zu machen. Ein anderer, der sicher nicht zu vernachlässigen ist, beschreibt sich mit dem schönen neudeutschen Wort „community“. Manchmal versuchen Unternehmen die „Gemeinschaft“ der Kunden künstlich herzustellen. Wer erinnert sich nicht an den Zugangs- und Inhalte-Anbieter, der seine Kunden prinzipiell als „Mitglieder“ bezeichnete? („Ich bin ja schon drin…“) Ich selbst bin bei sowas immer skeptisch, obwohl ich von diesem Gedanken auch nicht ganz frei bin. Und gewissermaßen wild, ohne Zutun eines Unternehmens, bildet sich „community“ durch solche Aktionen wie die mit den Tassen und Engeln; in einem anderen Blogsystem reist auch ein MonChiChi durch die Welt. Warum nicht? Hierher werden sie nicht kommen, hier gibts halt nichts zu sehen, und meine Gemeindebesuche sind zu intim für Besucher… Mit persönlicher Bekanntschaft aus Blog- oder anderen Internetbekanntschaften bin ich sehr zurückhaltend; andererseits hab ich eine davon geheiratet.

        Wo nun, und das kenne ich von einem anderen Blog außerhalb wordpress recht gut, wo ein Blogautor eine Stammleserschaft hat – und wer hat die nicht? – und mit dieser auch einen gewissen Austausch pflegt, und er auch regelmäßig täglich mindestens einen neuen Eintrag schreibt, da ist es verständlich, wenn er auch kundtut, „liebe Leute, mir wirds grad zwischen Blog und Arbeit ziemlich eng; ich muß meine Art des Bloggens mal grundsätzlich überdenken und mache hier dazu mal Pause.“ Weil sonst die Mailbox platzt von sorgenvollen Nachrichten, „geht’s dir auch gut? Ist was passiert? Sind die Kinder gesund?“

        Und: ganz ehrlich, bloggst du nicht auch ein wenig für deine Leser? Ich tu’s, obwohl ich mir nicht mehr vorschreibe, was ich blogge. Ob’s gefällt oder nicht… ich blogge es, weil ich darüber ein Feedback haben möchte.

        • Nein, nicht FÜR meine Leser. MIT meinen Lesern, so würde ich es vielleicht nennen.

          Denn natürlich ist die Form eine andere, wenn man weiss, dass viele mitlesen, und natürlich macht es Spass, Feedback zu bekommen – aber hauptsächlich schreibe ich um des Schreibens und Berichtens willen. (Es gibt Leute, die können bezeugen, dass ich das ziemlich genau so in an Einzelne gerichteten emails getan habe, damals, als ich das erste halbe Jahr in Finnland war – und selbst vom damals so genannten „Online-Tagebuch“-Schreiben noch weit entfernt.)

          Und wenn ich mal längere Zeit keine Ideen habe, worüber ich schreiben könnte, dann frage ich mich vor allem, was mit MIR los ist, weniger, ob nicht endlich mal meine Leser einen neuen Beitrag erwarten würden.

          (So, und jetzt habe ich hier genug geschwafelt, jetzt muss ich den nächsten halbfertigen Eintrag endlich mal fertigmachen und veröffentlichen! :-) )

    • Oh, und noch was, Wolfram: man sollte dann den link auch nicht auf einem selten gelesenen Blog angeben. ;-)

      (Gefunden!)

      • Hab ich den wo angegeben? Ach, vielleicht mal versehentlich gedreckbeckt oder so…

        na ja, ich hab meine Gründe, ihn normalerweise nicht an jeder Ecke stehenzulassen. Aus Wahlverwandtschaften werden manchmal Wahl-Unverwandtschaften, aber damit ist man sie noch lange nicht los…

        Wie dem auch sei: ich freu mich drauf, von dir kommentiert zu werden! ;)

  43. Auch von hier: Bitte weiterbloggen. Dein Blog war einer der ersten, die ich im Internet gefunden habe. Damals war ich auf der Suche nach Informationen über Mäuse und Google hat mich hierher geführt.
    Und ich finde, es ist doch gerade schön, wenn die Blogs so unterschiedlich sind, oder? Wer sagt denn, dass man in eine bestimmte Schublade passen sollte?
    Ich lese aber auch gerne dort, wo Tassen verschickt werden und sehr persönliche Dinge erzählt werden, ich lese in China und in Indien und diese Vielfalt gefällt mir. Die Blogger sind so unterschiedlich und in wirklichen Leben könnte man so vielen tollen und interessanten Menschen garnicht begegnen.

  44. Aufhören??? Aber nur wenn du mir dann wieder regelmäßig Briefe (handgeschrieben :-) ) schickst! Möchte auch nach 20 Jahren noch auf dem Laufenden sein…. Lg

  45. Ich schaue täglich, ob’s bei Dir was Neues gibt. Du bereicherst mein Lesen und damit mein Leben.

  46. Wie jetzt? Nun ist mir zum dritten Mal Dein Blog über den Weg gelaufen, ich habe ca. 5 Monate mit Vergnügen nachgelesen und endlich den Feed abonniert und jetzt willst Du aufhören? Neeeee, oder? ;-)

  47. Ich weiß schon, warum ich hier gern lese ;-)

  48. Auch ich lese gern (aber leider aus Zeitmangel unregelmässig) was sich so in Finnland tut. Und sei es nur, dass mein von vier Ex-Au-Pairs aus Finnland geprägtes Bild eine weitere Facette bekommt…
    Ob und was man/frau bei der Bloggerei so mitmacht oder nicht ist doch jedem überlassen, oder? Mal mach ich mit – mal nicht. Ist eben so und meine persönliche Note. Trotzdem weiss ich immer noch nicht was Cynthia-Backbücher sind und was bitte sind A-Blogs und B-Blogs?
    Ich fände es schön weiter von Mäuskindern und Ähämännern lesen zu können….

  49. :-) Na ja, wenn man voraussetzt, dass die eigenen Leser auch die Blogs in der eigenen Blogroll verfolgen und einen Artikel ohne Verlinkung schreibt, dann wird man halt mit einer Vielzahl von Lob-Kommentaren überschüttet. *g*

    Ungefragt lass ich mal meinen Gedankenkram hier: Nach einem Jahr wieder zurück Daheim von dreien im Ausland fehlt mir auch oft „Exotenstoff“ zum Bloggen. Viele andere interessante Themen, mit denen ich mich durchaus außerhalb des Blogs befasse, müssen aber aus Rücksicht auf mein privates Umfeld und meine evtl. vorhandenen späteren Chancen im Beruflichen draußen bleiben. So bleibt halt oft nur Belangloses. Blöd, wenn man es halt so gewöhnt ist… Ist das jetzt schon eine Suchtform? ;-)

  50. ich solle doch bittebitte und um Himmelswillen weitermachen

    Was ist ein Windelblogger?

  51. immer weiterbloggen. habe nun meinen dritten versuch gestartet und suche auch nach einem roten faden für meinen blog. ich denke das mir die statistik über „meist gelesen“ da vielleicht weiterhelfen kann.

  52. Würdest du jetzt meinen Kommentar bitte 78 mal hier rein kopieren, dann haste 157 *g*.
    Ich stricke auch nicht, hab weder Hund noch Katz, meine Aktionen verlaufen im Nirvana und auf Koch- und Backrezepte hab ich auch keinen Nerv, eben Belangloses am Blog. Also immer schön weiter machen. Denn gerade deshalb gefällt mir hier so, weil ich viel über euer Leben da oben erfahre und die beiträge über die Kids sind immer sowas von interessant und lustig.
    Tschüssi Brigitte

  53. Niiiicht aufhören. Ich finde die Einträge sehr interessant und ironisch geschrieben. Und die Fotos sind auch wunderschön ; )

  54. mmh. ich finde es sehr schwer jetzt nicht etwas zu schreiben, was auch nur annähernd danach klingt, dass ich mich da grad ziemlich angegriffen und extremst auf die füße gedabbt fühle.

    so belasse ich es dabei zu sagen, dass ich es nicht begreife warum soviel in kategorien gedacht werden muss – in „die da“ und „der da“ in „die mit der tasse“ „die mit den engeln“…… dass nicht einfach stehen gelassen werden kann wie andere die dinge handhaben, was sie mögen, woran sie sich beteiligen. dass ich schon ein bisschen die motivation dieses beitrags hinterfrage und dass (so von mir die rede war) nie von einer blogschliessung die rede war. sondern lediglich davon abstand zu gewinnen. es ist nun mal ein riesen unterschied eine wirklich große masse an leuten als regelmässige leser zu haben oder eben nicht. das ist einfach so.

    warum ist das so schwer: leben und leben lassen. jeden nach seiner art. jeden nach seiner lust, seinem können und seinem wollen. verstehe ich nicht. null.

    • Mmh. Ich finde es jetzt auch sehr schwer, irgendwas zu schreiben, um zu sagen, es soll sich bitte niemand angepisst fühlen.

      Manchmal nerven einen Dinge eben. Und dann schreibt man die in seinen Blog. (Ich erinnere mich da z.B. an dein Pittiplatsch-Posting, zu dem ich auch vollkommen anderer Meinung war, aber den Sturm der Entrüstung, der daraufhin in den Kommentaren losbrach, den habe ich auch nicht verstanden. Dein Blog, deine Meinung.)

      Ich habe Dinge aufgezählt, die mich ob ihres inflationären Auftretens (und fast ebenso schnellen Verschwindens) nerven. Nicht die Dinge an sich. Aber dass jeder die mit Hurra in seinen Blog übernimmt. (Und ich mag die meisten Blogs, in denen solche Dinge Thema sind, trotzdem sehr.)

      Und du, hattest du nicht vor ein paar Monaten schon mal drüber nachgedacht, dich weniger von den Erwartungen deiner Leser antreiben zu lassen? Auch einfach mal ein paar Tage nicht zu bloggen, wenn dir danach ist, und dich nicht dafür rechtfertigen zu müssen? Gerade in den letzten Wochen dachte ich mal wieder: Mensch, die Ami, die schreibt ja mehr als jemals vorher. Wie macht die das nur, zwei kleine Kinder, Arbeit, Umzug, und dann andauernd neue Blogbeiträge! Siehste, ich hab‘ es quasi geahnt, dass so ein Überdenkungsartikel kommen würde.

      Vielleicht nervt es mich einfach, dass Bloggen so sehr vom lustvollen „Ich will euch gerne mal was erzählen“ zum „Mensch, was erzähle ich euch denn nun bloss mal, ihr wartet ja so“ verkommen ist…

  55. Großartiges Blog hier. Lese hier schon lange, freue mich immer wenn weitere Einzelheiten über das Leben in Finnland berichtet werden. Ich mag auch deine Jagd nach den Autokennzeichen. :-) Danke!

  56. Ihren Blog lese ich seit vielen, vielen Jahren und ich freue mich auf und über Einblicke in ein mir fremdes Leben. (diese Kälte und Dunkelheit!)

    Ich habe herzhaft gelacht über Ihren Artikel und fühle mich kein bißchen auf die Füße getreten. Keine Ahnung, ob ich Trends mitmache oder gar ins Leben rufe, ob ich mich einer Welle anschließe oder mich von einem Thema inspirieren lasse. Ich schreibe, weil´s mir Spaß macht. Was ich hingegen wirklich schlimm finde, sind Leser, die nicht lesen können. Sogar rot markierte Texte nicht :-)

    Weitermachen wie bisher, mich würd´s freuen. (und gerne auch ein bißchen bissig sein, das bringt nämlich Kommentare :-) )

  57. Genial! Ohne Loberwartungshudelei unterwegs zu sein! :-) Spaß am Bloggen muß ja auch keine Erwartungszwänge bedienen … genau DAS ist doch schön …

  58. Hej, hier noch ein Kommentar für die Sammlung!
    Ich lese sooo gerne über euer Leben dort oben im Norden auch ganz ohne Wandertassen, Siezen, Stöckchen und Fotochallenges.
    Bitte bitte weitermachen !!!!

  59. Und wenn ich auch noch was dazu bemerken darf: Du bist einer der wenigen Blogger, der die Regeln der deutschen Orthographie und Interpunktion beherrscht und sie auch anwendet. Es ist äußerst wohltuend, wenn man einfach nur lesen kann, ohne sich selbst ständig beim Lektorieren fremder Texte zu ertappen.

  60. Auch von mir ein „Weitermachen und weiter so“. Ich informiere mich hier auch manchmal nur darüber, was bei Euch in Turku so los ist – meine Schwester hat momentan zu wenig Zeit, um zu berichten ;-)
    Und schwelge in Erinnerungen an unseren FI-Urlaub 2008…

  61. Ich find’s total normal einfach nur Lust am Schreiben zu haben!
    Und ich hätte gar nicht die nötige Zeit um tagtäglich auf irgendwelchen Blogs nach neuen Einträgen zu suchen. Vielleicht fällt mir deshalb auch nicht auf, wenn mal ein paar Tage oder Wochen irgendwo nicht gebloggt wurde. Wenn mir partout nichts einfällt, was ich schreiben könnte, dann käme mir nie in den Sinn mir krampfhaft etwas auszudenken.
    Ich lese hier immer gerne. Immerhin hat dieser Blog mein Interesse für die finnische Sprache geweckt.
    Vielleicht sollte ich auch mal so einen Eintrag verfassen, ist anscheinend ein gute Möglichkeit auch all die NUR-Leser des Blogs zu mobilisieren. =))

  62. Blogkrisen hat doch jeder. Wenn Sie auch noch schließen, reduziert sich meine Blogroll bald auf 0. Wenn jeder nur noch über Stöckchen bloggt, dann kann ich ja auch genausogut Fernsehen. Pfeifen Sie weiterhin auf Trends. Bitte machen Sie weiter. Für mich ganz alleine. Für Sie selbst. Danke.

    • Bekomme ich dann auch Ihr Passwort? Oder ist bei Ihnen nun etwa auch dauerhaft geschlossen?

      (Und was ist eigentlich aus dem Strickjackenprojekt geworden? Bei uns trägt inzwischen das Mäuseknäbchen die Jacke.)

      • oh verdammpt.

        nein, alle wollte ich nicht ausschließen. wenn Sie ein antville-login haben, dann nehme ich Sie sehr sehr gerne in den Freundeskreis auf. ohne login geht es technisch nicht. da muss ich die tür wieder aufmachen.

        (es liegt im Ordner: was ich immer schomma stricken wollte. )
        leider.

  63. Ach erst 97 Kommentare… das wird wohl nichts mit den 157… schade, schade, schade… Sie müssen wohl doch aufhören…

  64. Dann will ich doch mal helfen, die 157 Kommentare voll zu bekommen.
    Da ich Skandinavien liebe, steht Dein Blog natürlich in meinem Reader. Dazu kommen noch Gemeinsamkeiten, die ich mitlerweile festgestellt habe (die selbe Kinderkonstelation – meine sind nur etwas älter;Kepler-Gymnasium Chemnitz – bei mir die Brüder; 19.03 ist ebenfalls mein Geburtstag).
    Allerdings oute ich mich auch mal als Kaffeklatschteilnehmerin. Auch auf das Glücksbuch warte ich noch und über den „Büchertausch“ habe ich mich gefreut. Aber jeder soll nach seiner Fason glücklich werden und irgendwo ist in Deinem Post auch ein Fünkchen Wahrheit.
    Ich werde weiterhin auf Nachrichten aus Finnland warten.

  65. Liebe Frau Mäusedoktor,

    fast vom Beginn an lese ich Ihr Blog. Ich schaue bei Ihnen so gern vorbei, weil ich viel über Finnland lerne, über die Arbeit von Ökologen, weil ich mich freue, wenn Sie in Ihrer Familie ähnliche Situationen erleben, wenn Ihnen ähnliche Dinge wichtig scheinen wie mir mit meiner Familie (ebenfalls zwei Naturwissenschaftler mit ähnlicher Sozialisierung und zwei Kinder) . Und weil Ihre Themenwahl und Ihr Schreibstil so (naturwissenschaftlich) schnörkellos und klar sind.

    Bitte, machen Sie weiter!

  66. Bitte nicht aufhören – gerade das Unkonventionell ist doch so super an deinem Blog. Habe gar keine Lust auf Blogs, die eine bestimmte Linie befolgen und sich so wichtig nehmen.

    Außerdem, wie soll ich dann Neuigkeiten über das Leben in Finnland erfahren? Vielleicht wander ich ja auch nochmal dahin aus….. Vermisse es jedenfalls.

    Und da ich jetzt auch ein Baby habe, finde ich es noch schöner, über die Entwicklung deiner Kinder nachzulesen.

    Also bin ich jetzt Eintrag satakaksi, vielleicht reichts ja noch bis zu den 157 ;-)

    terveisiä berliinissä

  67. oh, schon wieder falsch, also berliinistä sollte es natürlich heißen.

    Und was ist überhaupt ein OhCynthia-Backbuch???

  68. „Und richtig, richtig doof finde ich diese Ankündigungen zur Blogschliessung oder -überdenkung. Meine Güte, wenn ich zwei Tage oder zwei Wochen oder zwei Monate nichts schreiben mag, dann mach’ ich das einfach nicht. Aber dann muss ich das doch nicht grossartig ankündigen! (Auch wenn natürlich so eine „Mach weiter!“-Kommentarflut dem Ego guttut. Aber eben deswegen find’ ich’s so doof. Für wen bloggt man denn? Doch nicht für seine Leser. Oder wenigstens nicht hauptsächlich. Also ich jedenfalls nicht.)“

    Uaaaaah! Ich stimme dir ja bei allen anderen Punkten zu, aber das geht gaaar nicht. Ob man jetzt fünf Mal am Tag oder fünf Mal im Monat bloggt, sei jedem selbst überlassen, bloß unangekündigte Pausen über mehrere Monate sind mE extrem unhöflich. (Gefühlt passiert sowas nur nach Posts, in denen irgendwas Dramatisches angedeutet wird, was die Leser dann völlig im Dunkeln tappen lässt.)
    Du magst nicht FÜR die Leser bloggen, aber einen wie auch immer gearteten Verein mit bspw. wöchentlichen Treffen würdest du ja ebenfalls nicht für die anderen Mitglieder besuchen. Und trotzdem würde man ankündigen, wenn man mal keine Lust mehr auf Karate, Dackelzüchter oder Wasauchimmer hat, einfach, damit sich die anderen Leute keine Sorgen machen. Bei nicht gestrickten Socken muss man das nicht, bei realen Menschen schon – Hobby hin oder her.

    (Und jetzt das Geschleime:
    Mein Feedreader umfasste mal deutlich mehr Blogs. Dann hatte ich vorsintflutliches Internet, was mich dazu veranlasste, die meisten zu löschen. Dass ich hier kommentiere zeigt, dass deiner dem nicht zum Opfer gefallen ist – der ist toll!)

  69. *mich aus dem Versteck hol* Ich les dein Blog übrigens auch sehr gern und hab dich – ohne großes Tamtam, ohne ein Gegenverlinken zu verlangen oder dir auch nur Bescheid zu sagen – in meine Blogroll aufgenommen… Jetzt sind es fast 157 Kommentare, ich habe allerdings nicht alle durchgelesen, sondern vielmehr über Cynthia-Backbücher nachgegrübelt (…was zum Henker?)

    Stöckchen mach ich gerne mit, aber ich reiche sie eigentlich nicht weiter. Soll sich jeder nehmen, der möchte. Ich bin ein großer Freund von Fragebögen und Co., deshalb kommt mir so etwas entgegen, und ich habe oft schon Stöckchen gelesen und gedacht „das würd ich auch gern machen“, aber es war nicht für alle… Deswegen bleibt bei mir einfach alles liegen und gut ist. :-)

  70. Naaaaa, Fishing vor Kommentare oder was? *giggelkicher*
    (ERNSTHAFT? Mach doch was du willst. Hauptsache es geht dir/euch gut damit … und jetzt schreibe ich auch, dass ich demnächst aufhöre. DAS ist nämlich grad im Trend.)

    Liebe Grüße nach Finnland ;o))

    • Mach das! ;-) Funktioniert anscheinend wunderbar, wenn man mal alle seine sonst stillen Mitleser aus der Reserve locken will. Dabei hatte ich allen Ernstes gedacht, auch zu diesem Beitrag kämen so die zwei, drei, fünf üblichen Kommentare. Wahrscheinlich sind’s nur so viele geworden, weil die Hälfte der Leser wirklich gedacht hat, ich will aufhören… ;-)

      • Das muß dann wohl die Hälfte sein, an denen die Trends in Blogland völlig vorbeigehen *hüstel* (und die, ich geb‘ es ja zu, nicht alle vorherigen Kommentare samt Deiner Antworten sorgfälligst gelesen haben)…

        Wieder in stille Mitleserschaft verfallende Grüße schickt
        Eva (die beim Kind-an-Supermarktkasse-Beitrag-Lesen gleich mitgelächelt hat)

      • Ich bin ja auch schwer begeistert davon, was hier so abgeht. Dabei hatte ich dieses Blog immer eher für einen Geheimtipp gehalten. Aber so weißt du gleich mal, wieviel stille Leser du hier hast, falls du tatsächlich irgendwann mal Zweifel an der Bloggerei haben solltest, kannst du dir diese Kommentarflut ja nochmal ansehen. ;-)

  71. Na, ja ich kann diese Aufhörüberlegungen bei den von mir favorisierten Blogs nachvollziehen. Geht ja häufig einher mit Lebensveränderungen (neue Arbeit, Wiedereinstieg nach Elternzeit, Kinder werden groß…). Die vielen Kommentare mit „Drück“ und „weiter so“ finde ich dann schon eher merkwürdig (also hier sind die meisten ja ganz lustig aber manchmal finden sich schon komische Sätze).
    Ich persönlich mag Stöckchen und reisende Tassen sowie das Cynthia Buch (allerdings habe ich auch noch viele, viele andere Koch- und Backbücher, den Hype darum fand ich grenzwertig). Allerdings bin ich noch ganz neu im Bloggeschäft, wer weiß, wie ich es in einem Jahr sehe, falls ich solange durchhalte. Aber auch ich duze und gedenke das auch weiterhin zu tun.
    Ach ja, auch ich lese diesen Blog schon lange (ich glaube, da warst du ungefähr im fünften Monat mit dem Mäusemädchen schwanger). Und erzähle immer meiner Tochter davon , die vermutlich ihren Master in Turku machen wird. Das hat weniger mit Finnland zu tun, sondern mit eurer Art Familie zu leben. Das ist genau die Balance zwischen Familie und Arbeit, Forschung und Leben, die mir gefällt. Und du hast schon einen sehr schönen Schreibstil.
    Allerbeste Grüße aus Hamburg!

  72. Schnuff. Ich freue mich doch immer über neue Geschichten aus Finnland. Kann schließlich nicht jeder über Tassen und Nähzeugs schreiben (ich bekenne mich schuldig ;)

    Voi hyvin ja toivottavasti hei sitten lukeana! (In der Hoffnung das ich mal den richtigen Fall erwischt habe)

  73. Hallo Frau Nicht-Virtuelle-Kaffeetassensammlerin,

    diesen Beitrag finde ich noch überflüssiger, als das von dir Genannte. DIESE Bloggerinnen haben Spaß und nur das zählt. Sie greifen niemanden an, sie schädigen keine Bloggerseele und ganz gewiss sind sie nicht darauf aus, solche Leserinnen zu haben.

    Da dir momentan die Aufmerksamkeit in diesem Blogbeitrag sicher sein dürfte, sollte dein angekratztes Ego (auch genannt: Hallo, ich bin auch noch da!) vermutlich resultierend aus unkuscheliger Blogatmosphäre und fehlender Kaffeetassen ja etwas aufpoliert worden sein.

    Ne, solche Zeigefinger mag ich nicht. Jedem sein Kaffeetäschen, wenn er es braucht. Von mir aus auch U-Hüllen, Kuschelorgien, Lückentexte und anderes.

    Liebe Grüße
    Sanna

  74. Hallo,
    ich kann mich meiner Vorgängerin nur anschließen, solche Zeigefinger mag ich auch ganz und gar nicht und dies schreibe ich nicht nur, weil ich auch mal nen Freitagsfüller oder ein Stöckchen in meinem Blog veröffentliche.
    Das Schöne an einem Blog ist doch schließlich, dass man ihn einfach wegklicken kann, wenn das Gezeigte Einem nicht zusagt, da braucht man nicht solche Artikel zu schreiben- dann halt nicht lesen und sich Anderweitig orientieren.
    Ein Blog sollte dem Verfasser und den Lesern Freude bereiten und es gibt wirklich genug davon, dass man sich nicht gegenseitig verurteilen muß!

    Wenn man aber dennoch meint, nicht mehr aktuell zu sein, nur weil man nicht mit sogenannten Trends mitgeht und deshalb sogar über das Schließen seines Blogs nachdenkt, dann muß ich sagen, es wäre schade drum, aber dann sollte man es vielleicht auch machen und nicht zu Kommentaren aufrufen, die einem vom Gegenteil überzeugen sollen!

    Mein Rat:
    Bleibe dir doch einfach treu, du hast doch nette Leser und rege dich nicht zu sehr über Andere auf!

    Liebe Grüße
    Anke

  75. Sagt mal, ihr 2 (Anke und Sanna), habt ihr schon mal was von Ironie gehört? Ich lese hier nirgends, dass Karen jemanden verurteilt und ich lese hier auch nirgends, dass sie ihr Blog ernsthaft schließen will. Spätestens die letzten beiden Sätze sollten das doch wirklich eindeutig klar machen.

    Was ich dagegen lese, ist eine Menge Spaß am Schreiben allgemein und am Bloggen im Speziellen, ein Augenzwinkern darüber, was es alles gibt und dass man nicht allen Trends unbedingt folgen muss.

    Ansonsten schließe ich mich Frau .. äh … Mutti an und würde noch sagen: Nehmt nicht alles so ernst, was irgendwo geschrieben wird.

    LG Kati

  76. Liebe Kati,
    was Ironie ist, weiß ich sehr wohl, habe es aber wie du schon geschrieben hast nicht als Solche verstanden, wie anscheinend viele vor mir, die zum Weiterschreiben motiviert haben auch nicht (dann wäre das ja auch nicht nötig gewesen)!
    Nun zu ironischen Beiträgen möchte ich mich dann auch nicht weiter äußern…

    Dann ist ja wohl der ganze Beitrag irgendwie überflüssig.

    Na ja und das man nicht allen Trends folgen sollte, jedem aber das Seine lassen sollte, darin sind wir uns ja anscheinend einig. Hab ich ja auch geschrieben.

    Nun denn einen schönen Tag noch
    Anke

  77. Sehr spannendes Thema. Ich lese seit ca. zwei Jahren gerne in den verschiedensten Familienblogs. Hin und wieder kommentiere ich öfter, dann mal wieder nicht und ich habe kein eigenes Blog. Was auch für einige BloggerInnen ein Problem zu sein scheint, zumindest hab ich auf einigen Blogs das Gefühl, dass man sich z.B. als nicht-Blogger noch weniger eine andere Meinung erlauben darf, als als Blogger. Teilweise kann ich das nachvollziehen, man hat als Blogger nicht die Chance, bei dem Kommentator auch mal ins „Nähkästchen“ zu schauen und seinerseits eine andere Meinung kundzutun. Andererseits ist das ja das Wesen eines öffentlichen Blogs und man lädt gerade mit sehr polariserenden Themen m.M. nach zu Diskussionen ein. In den von dir genannten Blogs scheint aber oft mehr ein allgemeines Nicken und Zustimmen gefragt.
    Zur Engelinitiatorin und der Urheberin des Scheisselkrams kann ich nur sagen, dass sie wohl zu unrecht hier mit einfließen, es gibt in der Bloggerweilt wie im wahren Leben so eine Art Trendsetter, und diesen Trends folgen, auch wie im wahren Leben dann eben viele Herdentierchen, die dann auch alles plötzlich förschterlich finden und uffjerescht sind, das ist z.B. so ein Ding, dieser „Spezialdialekt“ passt genau bei einer Frau und wenn man den dann überall liest, hat man so eine Art Uniformierungs- oder Gleichschaltungsgefühl, mir gehts da ähnlich.

    Aber so lange die UrheberInnen dieser Trends damit kein Problem haben, steht es mir ja andererseits nicht zu, darüber zu urteilen und wegklicken darf man ja immer ;-)-

  78. Jag mir bitte nicht wieder einen solchen Schrecken ein! Ich lese zwar nicht regelmäßig, aber dafür umso lieber bei Dir vorbei. Es tut so gut, hier (bzw. per Feedreader) dabei zu sein.

    Bin übrigens bei 90. Keiner fährt hier eine 91 spazieren. ‚grummel‘

    Viele Grüße aus dem Süden DLands!

  79. Karen,

    Dein Blog ist interessant, witzig und hat Stil. Besonders Deine Kommentare zu Sprache, Turku und Finnland sind Spitze! Oft finde ich eigene Beobachtungen von 3 Jahren Leben Turku mit Kind hier pointiert dokumentiert und lese hier gern und immer wieder.

    Du entwickelst Dich und Deinen Stil fort – mach weiter, wie Du Dich wohlfuehlst und schreib‘ wie Dir der Schnabel gewachsen ist!

    Gruss von den Koski,
    Toralf

  80. Pingback: Interessant « Graugrüngelb

  81. Hihi, und ich habe die „Schliessung“ verpasst… aber nur weil ich nicht mal mehr Zeit zum lesen habe. Aber schön dass Du wieder/noch da bist. Ich lese Dich trotzdem gern ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s