Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Urlaubsrückblick in Bildern

9 Kommentare

J-FIs und unsere wahrscheinlich letzte gemeinsame Reise mit dem Autozug. Diesmal von Helsinki, weil alle Autoplätze von Turku aus vor über einem Monat schon ausgebucht waren. Immerhin kamen wir so in den Genuss einer fast brandneuen Autobahn mit sieben gigantischen Tunneln. Ausserdem fallen die zwei Stunden Herumsteherei und –rangiererei in Tampere weg, während der ich immer nicht schlafen kann. (Der Nachtzug von Turku wird in Tampere komplett auseinandergenommen und mit Teilen eines anderen Zuges wieder zusammengesetzt. Auch die Schlafwagen werden dazu samt Passagieren zweimal über irgendwelche Abstellgleise geschoben.)

Das Bahnhofsrestaurant in Rovaniemi ist allerdings um Welten besser als das in Helsinki. (Während es in Turku gleich gar keins gibt…)

Das Mäusekleinkind überraschte mich beim Betreten unseres Abteils mit den Worten: „Letztes Mal hat Mäusekleinkind mit Mama da unten geschlafen!“ (Und nein, darüber haben wir seither weder nochmal gesprochen, noch gibt es Fotos davon.)
Diesmal schlief das Mäusekleinkind mit Papa oben. Das Mäusebaby hat seine erste Nachtzugfahrt prima gemeistert – im ruckelnden Zug schläft es sich wunderbar. Leider nur ist er immer aufgewacht, wenn der Zug angehalten hat. Aber das tue ich ja auch.

Im Mökki angekommen, packten die Kinder als erstes den Spielzeugkoffer aus.

Der Ähämann dagegen seine Gewürzsammlung.

Dann konnte der Urlaub beginnen. Und was tut man in so einem Mökkiurlaub? Abhängen!

Und viel lesen.

<

So sieht der Wintersport einer Grossfamilienmutter aus.

Und so Mäusebabys Lieblingsbeschäftigung.

Käuflich erwerbliche Superseifenblasenlösung eignet sich übrigens nicht zum Gefrieren. Die Seifenblasen bekommen höchstens eine plastiktütenartige Konsistenz.

Mit selbstgemachter Spülmittellösung ging es bei -22 Grad jedoch hervorragend. (Der Ähämann allerdings verzweifelte fast, weil ein seltsamer Wind, den es bei diesen Temperaturen eigentlich gar nicht geben sollte, das Fotografieren der gefrierenden Seifenblasen nahezu unmöglich machte.)

Raum ist in der kleinsten Hütte… zum Glück passte in das kleine Schlafzimmer ausser zwei Kinderbetten auch noch der Kinderwagen. Denn bei -22 Grad konnten wir das Mäusebaby beim besten Willen nicht draussen schlafen lassen – ohne Kinderwagen und Vorhang vor den Augen ist das Mäusebaby allerdings beim besten Willen auch nicht zum Schlafen zu bewegen tagsüber.

Neuschnee gab’s dann auch noch genug. Es entstanden nicht nur solche Engelfamilien, sondern sprichwörtliche himmlische Heerscharen.

So macht Autofahren Spass. (Hundert Meter vorher hatte uns der Linienbus mit ca. 90 km/h überholt.)

Und dann entstand natürlich noch das traditionelle Lappland- Familienporträt. (2005, 2006, 2008, 2009)

9 thoughts on “Urlaubsrückblick in Bildern

  1. In Rovaniemi waren wir am 03.07.2007 – natürlich beim Joulupukki. Wo sonst? Und dort waren auch die Hytte (?) ausgesprochen komfortabel.

    Inzwischen überlege ich schon, ob wir nicht auch in Turku waren…

    Heippa,
    Yewa

  2. Ich finde es beim Joulupukki (also dem touristischen) ausgesprochen schrecklich. Wir besuchen auf der Durchreise nur immer sein Postamt. Das ist ganz nett, und man kann das ganze Jahr über Karten für das nächste Weihnachten aufgeben.

    Den echten Joulupukki im ruhigen Korvatunturi graust es wahrscheinlich auch, wenn er sieht, was da in seinem Namen für ein Rummel veranstaltet wird…

  3. Optimal fuer die Riesenseifenblasenlösung ist ein Ostprodukt: Li.nda Seife.

  4. Oh, danke, das merken wir uns vor. :-)

    (Müssen wir nur noch einen Importeur bemühen… ;-) )

  5. Wie immer wunderschöne Photos! :) Wie kalt war es denn, dass die Seifenblasen tatsächlich gefroren sind?

  6. I love the photos. I just totally cracked up about your Lapland family portrait! The mousechild has her doll in sauna!!!! :D

  7. Naja, Kommerz ist halt für Touristen wichtig. Wir haben auch mehr Bilder vom „angeblichen“ Polarkreis gemacht und zwei Weihnachtsbriefe für die Daheimgebliebenen bestellt. Das hat dann gereicht.

    Die Hytta standen in Rovaniemi – nicht beim Joulupukki. Mir hat Lappland sehr gut gefallen. Wenn auch der erste Abend nicht sonderlich einladend war. Aber egal.

  8. Wunderbar! Tolle Fotos und sicher ein toller Urlaub! Sieht sehr entspannt aus… Richtig super sind die Saunafotos!

  9. Pingback: Gefrorene Seifenblasen « Graugrüngelb

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s