Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Erziehungsversuch, gescheitert

Hinterlasse einen Kommentar

Mäusekleinkind sitzt im Auto und zieht sich erst die Schuhe, dann die Strümpfe aus.

Mama: ”Nein, die Socken bleiben an!”
Mäusekleinkind: ”Socken AUS!”
Mama: ”Nein! Wenn du die Strümpfe ausziehst, bekommst du ganz kalte Füsse.”
Mäusekleinkind: ”Socken AUS!”
Mama: ”Wenn du kalte Füsse bekommst, dann kannst du dich ganz doll erkälten. Dann bekommst du Husten, und Schnupfen, und vielleicht sogar Fieber. Du weisst doch, wie schlimm Fieber ist?!”
Mäusekleinkind: ”Fieber?! Aufkleber Arzt ’komm’n!”

Tja, wenn Fieber nur damit assoziiert wird, dass man dann vom Arzt Aufkleber geschenkt bekommt, dann ist wohl meine erwachsene Argumentation nach hinten losgegangen. Was ist Erziehung schwer! ;-)

(Die zusätzliche private Krankenversicherung fürs Mäusekleinkind ist übrigens eine der besten Entscheidungen, die wir im letzten Jahr getroffen haben. Ausser, dass es im Terveyskeskus keine Kinderärzte gibt und auch Kinder immer zu einem normalen Arzt geschickt werden, hat mich am staatlichen Gesundheitswesen hier eigentlich nichts weiter gestört. Langsam genervt hat es mich allerdings, als das Mäusekleinkind vor einem Jahr aus seinem Hochstühlchen gestürzt war – natürlich an einem Sonntag – und wir im Notfall-Terveyskeskus nach zweistündiger Wartezeit vom Arzt ohne weiteres Ansehen des Kindes wieder nach Hause geschickt wurden mit dem Bescheid,wenn das Kind bei Bewusstsein wäre, dann wäre ja alles ok… Und als wir dann zu Juhannus – ebenfalls wieder an einem Sonntag – mit dem seit zwei Tagen fiebernden Kind wieder zwei Stunden zwischen Juhannus– typischen Schnapsleichen und Im-Suff-Verletzten warten mussten.

Aus ungefähr genau diesen Gründen haben zwar viele finnische Eltern für sich selbst keine private Krankenversicherung, aber fast alle haben eine für ihre Kinder. Damit kann man in eines der zahlreichen privaten Ärztehäuser gehen, wo es ”richtige” Kinderärzte gibt, und wo man auch am Wochenende ohne lange Wartezeit einen Termin bekommt. Und wo das Kind für seine Tapferkeit beim Arzt Aufkleber geschenkt bekommt. *lach*

Nur, wir waren dann doch ein bisschen spät mit unserer Entscheidung. Alles, was das Kind vor Versicherungsabschluss schon gehabt hat und wofür es vom Arzt behandelt wurde – beim Mäusekleinkind sind das zum Glück ”nur” Mittelohrentzündungen – wird von der Versicherung für die nächsten 6 (!) Jahre nicht übernommen. Deswegen wird empfohlen, die Versicherung schon vor der Geburt des Kindes abzuschliessen. Und das haben wir für Mäusekind II nun auch gemacht.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s