Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku


Hinterlasse einen Kommentar

Ostermontag

oder: Tag der Premieren

Mama schlief früh zum ersten Mal seit des Mäusekinds Geburt bis halb zehn. Danke, liebster Ähämann! :-)

Das Mäusekleinkind zog sich am Laufgitter und im Bettchen zum ersten Mal in den Stand.

Das Mäusekleinkind machte seine erste Radtour.

Das Mäusekleinkind ging zum ersten Mal in die Sauna. (Das war auch nötig danach!)

Und ja, das Mäusekleinkind schlief zum ersten Mal abends überhaupt nur und erst bei Mama im Bett ein. Das waren wohl ein bisschen viel Premieren auf einmal.


Hinterlasse einen Kommentar

Karfreitag in Salo

Eigentlich dachte ich ja immer, es gibt nichts Trostloseres als finnische Städte am Vorabend von Juhannus. Seit letzter Woche allerdings weiss ich, finnische Kleinstädte zu Karfreitag, insbesondere, wenn es zwar sonnig, aber eisekalt und stürmisch ist, sind noch viel trostloser. Salo ist ja nun sowieso schon eine *räusper* nicht sooo schöne Stadt, die auf uns schon immer einen etwas ausgestorbenen Eindruck gemacht hat. Wir hätten auch nicht ausgerechnet einen Osterausflug da hin gemacht, wenn nicht unsere internationale Gemeinde gemeinsam mit der internationalen Gemeinde in Salo dort einen Karfreitagsgottesdienst abgehalten hätte. Zu dem ich dann nicht mit war, weil das Mäusekind in der Zeit seinen Mittagsschlaf im Kinderwagen halten wollte. Und zwar im bewegten Kinderwagen! Also bin ich kreuz und quer durch Salo gezogen, zweimal durch die Einkaufsstrasse, einmal am Busbahnhof vorbei, einmal über die Eisenbahnbrücke, zweimal am Fluss auf und ab… und hab’ mir Sand in die Augen wehen lassen, mir fast die Ohren abgefroren und vergeblich nach einem offenen Café Ausschau gehalten, in dem das Mäusemädchen und ich uns anschliessend hätten aufwärmen und etwas essen können. Einzig und allein ein paar von Ausländern betriebene Pizza- oder Kebabbüdchen sowie ein paar Pubs, durch die geöffneten Türen Bierdunst bis auf die Strasse verströmend, waren geöffnet. Aber danach war mir dann doch nicht. Die Stadt war noch ausgestorbener als sonst, nur ein paar Hundebesitzer oder Eltern, die mit verhängten Kinderwagen offensichtlich aus dem gleichen Grund wie ich unterwegs waren, kreuzten meinen Weg. Diese deutsche Osterausflugs-Kultur ist hier auch gänzlich unbekannt. Nicht, dass es am Karfreitag lag – auch Ostersonntag traf man eher Jogger als Ausflügler.

Karfreitag war noch nie so trist. Und wie jedes Jahr (und eigentlich jeden Sonntag) hat mir das Glockenläuten gefehlt.


Ein Kommentar

Finnisierung VIII

Das ein Jahr und zwei Wochen alte Kind angelt sich Mamas Handy vom Sofatisch, und hält es sich – anstatt es wie vor kurzem noch wie alle Dinge zielgerichtet zum Mund zu führen – ohne Umschweife ans Ohr. Setzt ein konzentriertes Gesicht auf und grinst uns zum Schluss verschmitzt an.

Bald, Kind! ;-)

Finnisierung I
Finnisierung II
Finnisierung III
Finnisierung IV
Finnisierung V
Finnisierung VI
Finnisierung VII