Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Hochzeitsvorbereitungs-Randbemerkungen

4 Kommentare

1) Bürokratie

Ich erwähnte schon das eine oder andere Mal, dass finnische Bürokratie etwas sehr angenehmes ist im Vergleich zu deutscher Bürokratie?! Ich erwähnte auch schon, dass mein Rufname zwar Karen ist, meine Vornamen aber als Monika Karen auf meiner Geburtsurkunde stehen, ja? Und dass mich das ein wenig annervt, seit ich in Finnland wohne, immer Briefe zu bekommen, die eigentlich an meine Mutter adressiert sind? Beim letzten derartigen Brief hat der Liebste gesagt:“Willst du die Namen nicht einfach mal umdrehen lassen?“ In Deutschland hätte ich es gar nicht erst probiert, aber da ich schon von verschiedenen Leuten gehört hatte, dass es in Finnland zumindest recht einfach ist, seinen Nachnamen ändern zu lassen (Nicht nur in Zusammenhang mit einer Eheschliessung, sondern auch auf persönlichen Wunsch – Williams Bruder z.B. hat seinen Nachnamen vor ein paar Jahren vom eingefinnischten Velmala zurück zum Wellmann seines deutschen Urgrossvaters ändern lassen.) und beim ersten Mal nicht mal etwas kostet, dachte ich, geh ich mal fragen.
Heute auf dem maistraatti:“Ich werde im Mai heiraten und meinen Nachnamen ändern. Und wenn ich schon einmal beim Namenändern bin, wäre es dann vielleicht auch möglich, die Reihenfolge meiner Vornamen zu ändern?“ „Ja, kein Problem…“ *formularrüberschieb* „…das kannst du gleich machen.“ Kaum hatte ich meine Sozialnummer obenan geschrieben, fing die Frau an, sie in ihren Computer zu hacken und mir nebenher zu erklären:“Du bekommst dann nämlich eine neue KELA-Karte.“ „Aber das lohnt sich doch gar nicht für die die drei Wochen… danach brauche ich ja dann wieder eine neue. So eilig ist es ja nun auch wieder nicht.“ „Na gut, wenn du meinst. Dann bringst du einfach das Formular zu eurer Hochzeit mit und wir machen das alles dann.“

Irgendwie hatte ich dabei auch erwähnt, dass ich aus Deutschland bin. „Wenn ihr beide Deutsche seid, warum wollt ihr denn dann die Trauung auf englisch?“ „Na, ich dachte, das ist das einzige, was möglich ist.“ „Ach wo, wir können das auch auf deutsch machen!“ „Na dann…“ „Nur deutsch, oder…?“ „Naja, deutsch wär’ echt schön für unsere Eltern, aber wir haben natürlich auch jede Menge finnische Gäste…“ „Na, dann machen wir es deutsch und finnisch, kein Problem!“

2) Kirchensachen

Dass wir die beste Gemeinde überhaupt haben, erwähnte ich auch schon mal, ja? Als wir unsere Organistin Matleena fragten, ob sie auch auf unserer Hochzeit Orgel spielen würde, sagte sie ein wenig schüchtern:“Wenn euch das reicht, was ich kann… dann gern.“ Oh, diese Finnen! Wir dachten natürlich an einen Konzertorganisten! ;-) Ruth, die auch sonst die Lieder für den Gottesdienst auswählt, hat für uns lauter Lieder ausgesucht, die man englisch und deutsch und finnisch gleichzeitig singen kann. :-) Und Mia klärt weiterhin Unwissende mit Vergnügen darüber auf, dass wir nicht in Deutschland heiraten werden, sondern *grins* *rumzappel* „…bei mir!“ Und gestern kündigte sie uns schon mal an:“If you don’t cry – I will!“ Und wer hat schon eine Pfarrerin, die sagt:“Natürlich komm’ ich zu eurer Trauung auf dem maistraatti!“?

Es ist euch schon allen klar, dass ich hier in diesem Land sehr glücklich bin?!

4 Kommentare zu “Hochzeitsvorbereitungs-Randbemerkungen

  1. Hallo Karen,
    liebe Grüße aus Celle. Alles Gute zu Eurer Hochzeit.
    Leider kann ich gerade nicht sehen, ob die noch kommt, oder schon stattgefunden hat.

    Da ich auch ‚Dorforganistin‘ bin, finde ich die Äußerung Eurer Organistin sehr sympatisch. Als wir 1980 (Oh weh so lang her!) in Finnland auf Konzertreise waren, haben wir einen Choral von Sibelius gesungen:
    Soi kuniaksi viirsitan (o.ä.), ein Psalm ‚Steig auf mein Lied zu preisen‘.
    Soweit ich weiß, steht das auch im finnnischen Gesangbuch. Wenn Du magst schicke/suche ich Dir die deutsche (singbare) Übersetzung.

    Falls Du einen Sänger/Sängerin hast, gibt es ein wundervolles Hochzeitslied auf englisch ‚Heavenly Father‘. Es ist etwas kitschig, aber relativ einfach zu begleiten und schön!

    Ach, fast würde ich mich anbieten, aber ihr seit doch etwas weit weg dafür.

    Liebe Grüße
    Frauke
    (P.S. Ich bin gern bereit, falls Du noch weitere musikalische Tips brauchst, auch für deutsch/englische/finnische Lieder)

  2. o.k., das ist mir ‚fast garnicht‘ peinlich :-/
    Aber Deine älteren Eintrage erscheinen im Moment dauernd in meinem reader.
    Ich bin immer sehr überrascht…

    Trotzdem lese ich Deinen Blog sehr gern und bekomme noch immer Fernweh.
    Liebe Grüße
    Frauke
    (unser erster Familienurlaub ging übrigens nach Finnland an einen See der ungefähr in Eurer Nähe liegen muss)

    • Oh, ja, ich weiss, wie das kommt… immer wenn ich in einem alten Eintrag was aktualisiere (z.B. einen link, der noch zu meinem alten, inzwischen gelöschten Blog führt), dann wird der Eintrag als neu aufgeführt. Sehr doof, das.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s