Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Seidenschwanzinvasion

Hinterlasse einen Kommentar

Vor ein paar Tagen kamen sie an und fielen in die Vogelbeerbäume des Studentendorfs ein. Grosse, tolle, bunte Vögel in riesigen Schwärmen. Ich habe mich in den letzten Wochen schon manchmal ein bisschen wie im Frühling gefühlt, weil so viele Vögel hier zu sehen waren und es an allen Ecken und Enden gepiepst hat wie im Vorfrühling. Das waren die Zugvögel, die, eine Art nach der anderen, hier auf Durchreise vorbeikamen. Auf Utö war es besonders eindrucksvoll, weil es für die Zugvögel die letzte Gelegenheit ist, sich noch einmal vollzufressen, bevor sie die lange Reise über die Ostsee antreten müssen. Aber in Turku waren doch auch sehr viele zu sehen. Nur, an diese grossen, bunten Vögel konnte ich mich vom letzten Herbst so gar nicht erinnern. Die hätten mir doch auffallen müssen?!
„Die waren letztes Jahr auch nicht da.“, liess ich mir gestern beim Mittagessen von unseren Vogelleuten erklären. Es wären Seidenschwänze, und sie kämen nur, wenn es, wie in diesem Jahr, besonders viele Vogelbeeren gäbe. Sonst zögen sie gleich weiter nach Mitteleuropa. Und, sie hätten von allen Vögeln die im Verhältnis zu ihrer Körpergrösse grösste Leber, damit sie mit dem Alkohol aus den schon angegorenen Beeren zurechtkämen. Natürlich, ein echter finnischer Vogel! ;-)
In ein paar Tagen werden sie wohl wieder verschwunden sein. Die Vogelbeerbäume, die dieses Jahr fast ein bisschen künstlich aussahen so brechend voll mit den roten Beeren, sahen jedenfalls heute früh schon furchtbar gerupft und halb abgeerntet aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s