Suomalainen Päiväkirja

Live aus Turku

Juhannus verspätet…

Hinterlasse einen Kommentar

Eigentlich muss man ja freitags anfangen, Juhannus zu feiern. Da der Liebste aber partout nicht schon einen Tag eher von seiner geliebten Arbeit in Jena wegfahren wollte (Und dann halbkrank hier ankommen und alle meine gepflückten Sommerblumen keines Blickes würdigen! *grmpf*), mussten wir uns für dieses Jahr mit einem halben Juhannus begnügen. Dafür waren die Strassen schön leer am Sonnabend, und wir waren ausgiebig im See und in der Sauna und haben bei Möwengeschrei und Wellengeplätscher 12 Stunden geschlafen… seeeehr erholsam. Die Sauna in Kariniemi ist mir eine der liebsten. Holzbeheizt und ohne Dusche, dafür mit einem ebenfalls holzbeheizten Wasserkessel, so dass man sich hinterher zum Waschen ausgiebig in der warmen Sauna mit warmem Seewasser bekippen kann. :-)
Vor drei Jahren habe ich bei meiner hostfamily ein ganzes Juhannus verbracht. Das war sehr beeindruckend. Der ganze Freitag war ausgefüllt mit Vorbereitungen, die mich total an Weihnachten erinnert haben, nur dass sie anderer Art waren. Zuerst wurden mal bergeweise Blumen und Birkenzweige geholt, um das Haus damit zu schmücken, Leena hat eimerweise pulla gebacken, andauernd haben Leute angerufen oder SMSe geschickt und sich ein schönes Juhannus gewünscht… Da die Finnen ein bisschen patriotisch sind, ist Juhannus auch ein offizieller Flaggentag. Das heisst, Freitagabend 18:00 Uhr müssen alle Vorbereitungen abgeschlossen sein, dann wird nämlich die Fahne gehisst (und wirklich besitzt hier fast jeder zu seinem Sommerhäuschen auch einen Fahnenmast) und bleibt bis zum nächsten Abend oben. Und dann wird gut gegessen, viel Alkohol getrunken, ausgiebig in die Sauna gegangen und im See geschwommen, und später in der Nacht wird noch ein grosses Juhannusfeuer am Seeufer abgebrannt. Das sieht sehr imposant aus, wenn man auf der anderen Seeseite überall die Feuer sieht.
Wenn ein junges Mädchen in dieser Nacht sieben verschiedene Blumen pflückt und diese unter das Kopfkissen legt, dann soll es im Traum angeblich seinen zukünftigen Bräutigam sehen. Damals hab‘ ich das mit meinen kleinen „Schwestern“ ausprobiert und sehr wirres Zeug geträumt. ;-) Dieses Jahr hab‘ ich mir das aus gegebenem Anlass geschenkt. ;-)

Schön dass wir alle wieder zusammen sind, einschliesslich der zwei Schwarzen. Die haben mir ja doch mehr gefehlt als ich jemals für möglich gehalten hätte… keiner, der auf einen wartet, wenn man nach Hause kommt und nach Löwenzahn miekst!

Und nächstes Jahr feiern wir wieder ein GANZES Juhannus!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s